Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14354
  • 02. Juni 2011, noch kein Kommentar

(Bild: Nonesuch / Warner)

Die Country-Legende erobert mit ihrer neuen CD weltweit die Charts - ganz unprätentiös und abseits jeglicher Nashville-Klischees.

Man muss schon eine ganz besonders Künstlerin sein, um nach weit über 40 Jahren im Musikgeschäft noch den eigenen Rekord für die höchste Chartsplatzierung zu verbessern: Emmylou Harris ist dieses Kunststück mit ihrem neuen Album "Hard Bargain" gelungen, auf Platz 18 der USA eingestiegen und ist somit die höchstplatzierte Solo-CD ihrer Karriere (nur "Trio" mit Linda Ronstadt und Dolly Parton platzierte sich auf Platz 6 höher). In den Country-Charts steht sie auf Platz 3 so hoch wie seit 1980 nicht mehr.

Ein schöner Erfolg für die in Ehren ergraute Grande Dame der Country-Musik, die sich schon vor mehr als zehn aus dem Nashville-Mainstream verabschiedet hat, um sich als ernsthafte Songautorin zu etablieren. Auch auf "Hard Bargain" entstammen elf der 13 Songs Harris' Feder. Die Newsweek nannte es bereits ein Album, das "beweist, dass Harris immer noch immer der unbestrittene Singvogel auf der Spitze der Leiter" ist.

Youtube | Emmylou Harris - Goodnight Old World

Darling Kate: Eine Widmung an die Mutter von Rufus Wainwright


(Bild: Nonesuch / Warner)

"Wir haben das Album in nur einem Monat aufgenommen, was für mich sehr ungewöhnlich ist", so Harris über "Hard Bargain". "Außerdem waren wir nur drei Musiker: Ich selbst, Jay Joyce und Giles Reaves. Allerdings heißt dies nicht, dass es ein sparsam arrangiertes Album ist, es gibt nur einen Song, der ein reduziertes Arrangement hat."

Der Titelsong "Hard Bargain" ist eine Coverversion eines Songs von Ron Sexsmith, den Harris sehr verehrt, der zweite Song, den sie nicht selbst schrieb, heißt "Cross Yourself" und wurde von Jay Joyce komponiert.

Bemerkenswert ist auch der Song "Darling Kate", welcher der im Januar 2010 verstorbenen Sängerin Kate McCarrigle (Mutter von Rufus Wainwright) gewidmet ist: "Ihr Tod hat eine so große Lücke in das Leben so vieler Menschen gerissen. Es war wirklich ein großer Verlust." Ein weiterer Schlüsselsong des Albums ist zudem "The Road", mit dem Harris auf die Zeit zurückblickt, die sie mit Gram Parsons am Beginn ihrer Karriere verbrachte.

Unvergessen: Die Aufnahmen mit Gram Parsons, Linda Ronstadt oder Homo-Ikone Dolly Parton


(Bild: Nonesuch / Warner)

Seit über 40 Jahren ist Harris, die am 2. April ihren 64. Geburtstag feierte, ein fester Bestandteil der amerikanischen Country- und Folkszene und gilt mit über 15 Millionen verkauften Alben weltweit als eine beständigsten Künstlerinnen ihres Genres. Für ihre über 25 Alben erhielt Harris zwischen 1976 und 2005 zwölf Grammys; legendär sind außerdem ihre Kooperationen mit Gram Parsons, Neil Young, Roy Orbison, Linda Ronstadt und Dolly Parton, wegweisend ihre Arbeit mit Connor Oberst (Bright Eyes), Mark Knopfler und Daniel Lanois. Im Jahre 2008 wurde sie verdient und überfällig in die Country Music Hall Of Fame aufgenommen. (jg/pm)

Emmylou Harris & The Red Dirt Boys - Live

05.06.2011, München - Philharmonie
06.06.2011, Frankfurt - Jahrhunderthalle
08.06.2011, Berlin - Admiralspalast