Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14378

Jo Weil (r.) und Thore Schölermann (Bild: ARD)

Ein schwules TV-Paar hat das Rennen um den Preis für das "schönste Liebespaar" bei den German Soap Awards gemacht. Jo Weil und Thore Schölermann, die in der ARD-Serie "Verbotene Liebe" das Männerpaar Oliver und Christian spielen, setzten sich in der Internetabstimmung gegen zwölf weitere Paare durch.

Die Seifenopernpreise wurden am Wochenende erstmals bei einer großen Gala in Hamburg vergeben. Insgesamt hatten rund 750.000 Fans auf der Seite mypromi.de über die Nominierten abgestimmt. Die meisten Preise, fünf von elf und darunter die für den besten weiblichen und männlichen Darsteller, gingen an die Sat.1-Telenovela "Anna und die Liebe". Jo Weil gewann auch den "FanPreis männlich".

Ausschnitte aus "Verbotene Liebe", die sich um Oliver und Christian drehen, sind auch international via Youtube ein Hit - Fans sorgen für englische Untertitel. Das Männerpaar durfte im letzten Jahr sogar heiraten, den Pfarrer spielte Dirk Bach.

2006 hatte bereits ein lesbischer Paar in der Serie geheiratet. "Verbotene Liebe" läuft seit Anfang 1995 montags bis freitags im Vorabendprogramm der ARD und wurde 2005 mit der Rose d'Or in der Kategorie Soap ausgezeichnet.



#1 daVinci6667
  • 06.06.2011, 18:36h

  • Der Preis wurde an das richtige "Paar" verliehen. Nur schade sind die Schauspieler in der Realität hetero!

    Wir brauchen dringend mehr schwule und lesbische Liebespaare im Fernsehen, ganz ohne Bedienung der immer gleichen Klischees!

    Und wir sollten auch einen öffentlich-rechtlichen GLBT- Fernsehsender verlangen, denn schließlich sind wir viele und bezahlen alle TV-Gebühren! Schade, gibt es Timm nicht mehr!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Danc3aholicEhemaliges Profil
  • 06.06.2011, 20:59h
  • Nix mit Hetero..Jo Weil ist in der Realität 100% schwul :)

    Und das kann ich euch zu 100000000000% versichern!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FelixAnonym
  • 06.06.2011, 21:03h
  • Super!

    Medienpräsenz ist der Schlüssel zu einem gesellschaftlichen Wandel. Und wenn Medienpräsenz dann auch noch so erfolgreich ist, ist das ein doppelter Erfolg.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Sabelmann
#5 peternAnonym
  • 06.06.2011, 22:44h
  • Antwort auf #1 von daVinci6667
  • Einer von den beiden schauspielern ist hetero und der andere gibt keinen öffentlichen kommentar zu seiner sex. orientierung und zu seinen potentiellen partner/innen ab.
    man weiss also nicht ob beide oder nur einer hetero ist. wieso gehst du automatisch von der heterosexualität beider aus?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 daVinci6667
  • 07.06.2011, 07:04h

  • Antwort an #5 Petern
    Danke für den Hinweis. Nun, ich erinnere mich schon vor einiger Zeit irgendwo von der Heterosexualität der beiden gelesen zu haben.
    Sollte dem nicht so sein, umso besser!
    Aber sag, wer von beiden will den nicht mit seiner sex. Orientierung rausrücken, Oli oder Christian??
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FoXXXynessEhemaliges Profil
#8 BurgerBerlinProfil
  • 07.06.2011, 10:26hBerlin
  • Bei den ausgezeichneten handelt es sich um Schauspieler. Muss ein Schauspieler - der einen Mörder spielt - auch ihm wahren Leben ein Mörder sein ?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 non-soapAnonym
  • 08.06.2011, 11:20h
  • Verbotene Liebe - the real story

    Ein Pärchen wurde verhaftet weil es sich küsste und umarmte.

    Ebenso einige Jugendliche, weil sie am öffentlichen Thomas Jefferson Memorial "tanzten".

    Der Grund, weil Bewegungen machen eine politische Demonstration ist und das ist verboten!

    www.youtube.com/watch?v=8jUU3yCy3u

    Hier der Bericht von FoxNews darüber.
    Sogar die Nachrichtensprecherin im Studio
    des Senders der Staatsgewaltfetischisten
    sagt, "das ist unglaublich!"

    www.youtube.com/watch?v=6UyiaR1PDhQ

    Hope

    Let's dance together

    Aufgebracht durch diese Lieblosigkeit hat sich eine Menge Menschen getroffen um zu tanzen.

    Die Polizei konnte nichts machen, ausser zuschauen und dann später die Gedenkstätte schliessen.

    www.youtube.com/watch?v=E5nJIx8CA8I
  • Antworten » | Direktlink »