Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14425



Seit die Spielekonsolenhersteller die Kontroller unter das Volk bringen, verrenkt sich selbiges in abenteuerlicher Weise vor den Flachbildschirmen, hüpft und springt dabei wie verrückt durch die Mietwohnung, dass es dem Nachbarn darunter eine wahre Freude ist. Man tanzt mit Michael Jackson oder surft als Comicfigur durch bunte Comicwelten. Dabei ist man - im Gegensatz zu den Egoshootern - in der Regel nicht allein. Denn es handelt sich um Partyspiele. Die Wii-Konsole bietet besonders viele dieser Partyspiele, bei der man sich freiwillig und gemeinsam zum Affen machen kann. Mit dem jüngst erschienenen Paket kann man sich miteinander sogar zum prüde-verklemmten Affen machen.

"We Dare", wir wagen es, heißt das von Ubisoft entwickelte Game, in Deutschland wird es unter dem Gruselnamen "Flirt-Gewitter" vermarktet. Was man sich darunter vorzustellen hat, das beschreibt die Software-Schmiede so: "Der PlayStation®Move-Motion-Controller und die Wii™-Mote kommen auf eine unvorstellbar lustige und neue Weise zum Einsatz. Während man sich zum Beat seines Lieblings-Songs bewegt, egal ob alt oder neu, wird der Controller einfach in die Hosentasche gesteckt. Vorgegebene Aktionen animieren dann zum gewagten Hüftschwung. Oder der Spieler presst den Controller an sich und vollführt einen gewagten Balance-Akt, allein oder kooperativ mit einem Mitspieler."

"Hollala, wie gewagt!" möchte man da glatt rufen und ein verschmitztes Augengezwinker hinterherschicken. Zur unvorstellbar muffigen Beschreibung gesellen sich noch diverse kurze Werbespots, in denen es zwei junge Heteropaare beim Flirt-Gewitter so richtig krachen lassen möchten. Sie knabbern gemeinsam am Kontroller (ist im Spiel ein Apfel - oh la la). Sie verhauen sich gegenseitig den Popo (damit die Figuren durch Ringe fliegen - huiuiuiuih). Selbstverständlich darf sie auch mit ihr knabbern und klatschen, was alle lustig finden. Wenn er aber versucht, mit ihm zu knabbern, finden es beide doof. Ist irgendwie zu schwul. Dann aber dürfen die Männer vor den Girls noch ein bisschen tanzen und strippen (ganz steif und ungelenk), bevor die Kamera abblendet.

Nun gut, man kann nicht erwarten, dass gezeigt wird, wie sich diese Menschen den Kontroller in irgendwelche Körperöffnungen stopfen, damit der zur Belohnung vibriert. Aber wenn man ein erotisches Partyspiel anpreisen möchte, sollte es wenigstens ansatzweise knistern, und nicht so steril wie in einer deutschen Waschmittelwerbung zugehen. Und vor allem sollte es sich ein klitzekleines bisschen offener für die sexuelle Vielfalt im Jahr 2011 zeigen.



#1 chrisProfil
  • 13.06.2011, 15:48h Dortmund

  • Ist doch mal wieder typisch. Aber so sind sie, die Heteros. Sie sehen sich nun mal als absolute Mehrheit bei denen queere Menschen keine große Ansprüche zu haben haben. Und da sich, zumindest heterosexuelle, Frauen ja heute kaum noch gegen den instrumentalisierenden Sexismus wehren und für Männer Schwules ja so unmännlich ist, gibt's halt keine Gleichberchtigung.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Iceman
  • 13.06.2011, 16:50h
  • Der Werbespot ist total daneben. Genau wie die Werbung, die über unsere Bildschirme flattert. Oftmals viel zu ernst.. total nüchtern und langweilig. Die meisten versuchen dann mit irgendwelchen Spezialeffekten das ganze ein wenig aufzupeppen. Aber in sich sind die meisten Spots mutlos und strotzen nur so vor Diskrimierung von Schwulen und Lesben.

    Liebe Heten merkt es euch ein für alle mal:
    DIE WELT BESTEHT NICHT NUR ALLEINE AUS EUCH UND IHR SEID NICHT BESSER, ALS WIR!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Lapushka
#4 GeroAnonym
  • 14.06.2011, 09:21h
  • Also man muss schon ziemlich bescheuert sein, um mit so nem Mist seine Zeit zu verschwenden.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 GoimAnonym
  • 14.06.2011, 10:15h
  • Antwort auf #4 von Gero
  • @Gero
    Dir ist klar, dass du damit alle beleidigst die daran Spass haben?

    ------

    Was ich an der Werbung so schlimm finde, ist ja - wie auch bereits im Artikel erwähnt - dass die Kerle gleich sone Fressen ziehen müssen o.O
    Die Versuchen nichtmal Spass zu haben oder ähnliches. Im Hintergrund Lesbenfun und vorne wird nur gezeigt wie das Spielerlebnis für viele sein wird? Schlechte Marketing-Strategie =/
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 14.06.2011, 10:29h
  • Die wörtliche Übersetzung des Spieletitels lautet "Wir nehmen das Risiko auf uns". Fragt sich aber nur, was?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 eMANcipation*Anonym
  • 14.06.2011, 15:40h
  • Antwort auf #1 von chris
  • Du schreibst von heterosexuellen Frauen, die sich nicht wehren, und heterosexuellen Männer, die in internalisierten Männlichkeits"normen" gefangen sind. Und du hast Recht damit!

    Aber wo wehren sich schwule Männer, von Ausnahmen abgesehen, gegen die offensichtliche Unterdrückung der männlichen sexuellen Freiheit und Selbstbestimmung in dieser Gesellschaft?

    Gegen die vor allem im Körperlich-Sexuellen immer aggressivere Ungleichbehandlung von Mann und Frau?

    Wo setzen sie sich für die Emanzipation des Mannes ein?

    Warum interessieren wir uns als Schwule nicht dafür, dass es für Jungs und junge Männer immer schwieriger wird, ihre Homosexualität unbefangen und ohne zunehmend penetrantere heterosexistische Gewalt zu entdecken und selbstbestimmt auszuleben?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TillAnonym
  • 14.06.2011, 21:03h
  • Antwort auf #5 von Goim
  • "Im Hintergrund Lesbenfun"

    Darum gehts doch (auch) bei der Kritik.
    Das sugeriert wird das "Bi- Fun" zwischen heterosexuellen Frauen ok ist, während alles was in Richtung "Bi- Fun" zwischen 2 heterosexuellen Männern als negativ dargestellt wird oder erst gar nicht gezeigt wird.
    Wie sollen die Leute diesbezüglich lockerer werden wenn die Medien schwulen und bisexuellen Fun zwischen Männern als "pfui" darstellen?

    Wenn ich "früher" mit anderen Jungs und Mädels Gruppenspiele gemacht habe, haben zum Spass sowohl die Mädels untereinander als auch die Jungs untereinander geknutscht. Zweiteres ist heutzutage eine Seltenheit geworden, es trauen sich immer weniger Jungs und Männer Erfahrungen mit dem gleichen Geschlecht zu sammeln.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 GeroAnonym
  • 15.06.2011, 08:44h
  • Antwort auf #5 von Goim
  • Es gibt genug bessere Wii-Spiele. Da muss man nicht so einen Scheiß machen.

    Wenn man schon solche Party-Spiele machen will, wo Frauen sich den Hintern versohlen, geht das auch ohne Wii.

    Ja, wer dieses Spiel spielt, verschwendet seine Zeit. Wenn sich da jemand beleidigt fühlt, kann er das gerne.
  • Antworten » | Direktlink »