Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14440

Auch Flag-Footballer Ryan darf einen Monat präsentieren (Bild: DCGFFL)

Heterosexuelle und schwule Football-Spieler aus Washington haben sich für den Benefiz-Kalender "Shorts and Skins" ausgezogen. Mit dem Geld wollen sie Stipendien für schwule Highschool-Sportler ermöglichen.

Der Kalender ist eine Reaktion auf die zunehmenden Berichte von Selbstmorden unter schwulen Jugendlichen in den USA. Die DC Gay Flag Football League (DCGFFL) will deshalb junge Sportler unterstützen, die mit ihrer Sexualität kämpfen. Daher hat die Flag-Football-Liga, die derzeit aus zwölf Teams mit 200 Sportlern besteht, bereits an der im vergangenen Jahr gestarteten "It Gets Better"-Kampagne teilgenommen. In mehreren Youtube-Videos haben die Teilnehmer - unter ihnen auch viele Heterosexuelle - erklärt, dass man schwul und trotzdem in einem Sportclub integriert sein kann. "Es gibt da draußen so viele Kids, die denken, dass sie alleine sind. Wir waren und sind für sie da. Wenn wir Leben retten können, dann tun wir das auch", erklärte DCGFFL-Präsident JJ Johnson.

Die Sportler haben in den letzten Wochen Spenden in Höhe von rund 4.000 Dollar für ein Stipendiumsprogramm gesammelt. Damit sollen junge schwule Highschool-Athleten gefördert werden. "Wir wollen ihre Tapferkeit belohnen, im Sport ein Coming-out zu wagen", so Johnson. Der Kalender soll nun noch mehr Geld in die Kassen spülen: Fotografen haben kostenlos 18 der nur mit wenigen Textilien ausgestatteten Kraftpakete abgelichtet. Der Kalender soll dann ab dem 9. August für 20 Dollar verkauft werden. Bereits jetzt kann er vorbestellt werden.

Youtube | Heterosexuelle DCGFFL-Spieler in einem Video zur "It Gets Better"-Kampagne

Beim vom DCGFFL betriebenen Flag-Football handelt es sich übrigens um eine Variante des American Football. Der Unterschied: Anders als beim Vorbild werden ballführende Spieler hier nicht durch ein "Tackling" zu Boden gerissen. Ihnen muss statt dessen ein kleines Fähnchen aus dem Gürtel gezogen werden. Unter Amateuren in Nordamerika ist diese Version sehr beliebt. Seit 2000 finden sogar Flag-Football-Weltmeisterschaften statt. (dk)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 15.06.2011, 16:55h
  • Schwarzweißfotos haben heute immer noch ihren ganz besonderen Reiz - die Männer sind echt heiß und der auf Bild Nummer 10 ganz besonders!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KarloAnonym