Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1445

Akustik dominiert das neue Album der schwulen Musical-Stars Andreas Bieber & Paul Kribbe. "You Walk With Me" nehmen wir genauer unter die Lupe.

Von Jan Gebauer

Andreas Bieber und Paul Kribbe sind zwei der größten Musical-Stars im deutschsprachigen Raum. Besonders Andreas Bieber dürfte durch seine hochgelobte Darstellung der Hauptfigur in "Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat" landläufig bekannt sein. Im Interview mit Queer.de verriet er, dass er prinzipiell kein fanatischer Musical-Fan ist und auf diesem Gebiet gerade die poppigen Themen, den klassischen vorzieht. Also lieber "Barbarella", sein derzeitiges Engagement, als "Cats". "You Walk With Me", das neue Duo-Album der beiden Sänger, präsentiert nun Musical-Stücke, aber weniger bekannte, am Pop orientierte Stücke. Den Titel der CD kann man übrigens durchaus auf die beiden Interpreten selbst beziehen, denn beide "gehen" tatsächlich miteinander und sind seit über zwölf Jahren ein Paar. Dementsprechend gut harmonieren die beiden Stimmen dann auch auf dem Album. Vierzehn Songs, die hauptsächlich akustisch eingespielt wurden und eben wegen den starken, auf Bühnen geschulten Stimmen überzeugen. Zu den bekanntesten Titeln auf "You Walk With Me" zählen ABBAs "Does Your Mother Know" (aus dem Musical "Mamma Mia!"), Gloria Estefans "The Rhythm Is Gonna Get You" (aus "Miami Nights") und natürlich Queens "Killer Queen" (aus "We Will Rock You", dass ab Dezember 2004 auch in Deutschland zu sehen sein wird). Insbesondere der ABBA-Titel bekommt im akustischen Umfeld einen schönen neuen Dreh, der bei der Fülle von schlechten ABBA-Covern wirklich verblüfft. Dagegen ist die Queen-Interpretation völlig misslungen, und nicht anhörbar. Besser man hält sich an Titel wie "I Am" (aus "Hero"), "River In The Rain" (aus "Big River") und die Jim Steinman-Komposition "Nothing Sacred" (aus "Tanz der Vampire"). Die bizarre Latino-Poprock-Mischung "I Am A Mirror" (aus "Freudiana") klingt zu stark nach Enrique Iglesias, und die aggressive Gesangsweise trägt viel zu dick auf. Interessanter ist da schon die einzige deutsche Nummer "Lied des Mondes" (aus "Tabaluga & Lilli").

Fazit:
"You Walk With Me" ist sicher kein Meilenstein geworden, aber wer die Musical-Stars in einem anderen Gewand erleben möchte, liegt hier richtig. Manchmal wünscht man sich beim Anhören der Titel allerdings etwas mehr Herz und weniger Perfektion, besonders was den Gesang betrifft.

5. August 2004, 12:00



#1 LivAnonym
  • 06.10.2004, 19:08h
  • So unterschiedlich können Geschmäcker sein - meiner Meinung nach ist "KillerQueen" der beste Song auf dieser ohnehin schon fantastischen CD!!
  • Antworten » | Direktlink »