Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14476

2K Games veröffentlichte bereits einige Teaserbilder für das Spiel, das erst im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll

In dem neuen Science-Fiction-Spiel XCom für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 ist ein ungeouteter schwuler Wissenschaftler einer der Hauptfiguren.

Normalerweise sind in Action-Computerspielen nur heterosexuelle Männer anzutreffen. Beim neuen Science-Fiction-Spiel XCom, das im März 2012 auf den Markt kommen soll, ist das anders: Mit Dr. Weir soll dort einer Schwuler, der seine Sexualität geheim hält, im Kampf gegen Außerirdische helfen. Der Ego-Shooter handelt von einer Alien-Invasion in den 1960er Jahren in den USA.

Für Spieleautor Jordan Thomas, der sich bei XCom für die Figuren und das Drehbuch verantwortlich zeichnet, ist die Homosexualität des Dr. Weir wichtig für die Handlung: "Er stellt sich gegen die konservative Elite des Landes, sowohl sexuell als auch politisch", erklärte Thomas im Interview mit "Gay Gamer". "Die Elite ist völlig auf Amerika fixiert als bestes Land der Erde - und er passt da nicht rein. In ihren Augen kann einer der besten Wissenschaftler der Welt kein 'Abartiger' sein". Auch seine Nationalität macht Dr. Weir in dieser Welt zum Außenseiter - er ist Australier.

Die erste Aufgabe im Spiel ist es, Dr. Weir zu finden. Der Wissenschaftler werde nach der Invasion der Außerirdischen dringend gebraucht, so Autor Thomas. Viele andere Charaktere würde Schwulen in dem Spiel ablehnen, "sie sind eben Figuren aus dieser Zeit", erklärte Thomas weiter. Der Spieler könne letztendlich entscheiden, wie mit dem Forscher umgegangen wird - und wie gut die Erfolgsaussichten im Kampf gegen die Aliens sind.

Auch Rassismus ein Thema


Wer ist der größere Feind: Böse Menschen oder böse Außerirdische?

In XCom sollen auch andere gesellschaftliche Themen behandelt werden, wie etwa Rassismus. So kommt im Spiel ein schwarzer Geheimagent vor, der im Auftrag des US-Geheimdienstes Schmutz über Martin Luther King Jr. herausfinden sollte, sich aber weigert. Bei der Alien-Invasion werden auch seine Dienste gebraucht.

Bislang gibt es nur sehr wenige Computerspiele, in denen Homosexualität thematisiert wird. Autor Jordan Thomas gehört zu den wenigen, die das bereits zuvor in Spielen integriert haben, wenn auch nur am Rande. So hat er in "Bio Shock 2" angedeutet, das eine der Figuren aufgrund seiner Sexualität diskriminiert werde.

2009 erschien zudem "The Ballad of Gay Tony", eine Erweiterung zur Computerspielserie "Grand Theft Auto". In dem äußerst brutalen Spiel ist Tony einer der Ganoven, die neue Einnahmequellen erschließen müssen (queer.de berichtete).

Das Spiel XCom basiert auf einer zwischen 1994 und 2001 entstandenen Computerspielserie von Mythos Games und Micrprose. Das neue Spiel wird von 2K Games herausgegeben. (dk)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 Wyndakyr
  • 20.06.2011, 19:09h
  • Da bin ich mal gespannt auf das Spiel.
    Es gibt irgendwie nur wenig Filme, Fernsehserien, Computerspiele etc. wo Schwule als ganz normale Personen innerhalb irgendeiner Haupthandlung (die selbst nichts mit Homosexualität zu tun hat) vorkommen, die nur halt "nebenbei" schwul sind.
    Sonst findet man halt hauptsächlich irgendwelche Quoten-Schwulen in Fernsehserien, deren Persönlichkeit (inklusive Klischees) hauptsächlich darauf beschränkt ist, oder Filme, Bücher etc. wo (fast) nur Schwule vorkommen und die deshalb auch hauptsächlich von Schwulen gesehen/gelesen werden.

    Die beste Ausnahme hiervon finde da noch die Mystery-Serie "Torchwood": Der Chef der Alienjäger-Truppe ist zwar schwul, aber das ist halt nur Nebensache. Hauptsächlich ist er halt Chef einer Alienjäger-Truppe.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 GolemProfil
  • 20.06.2011, 20:34h-
  • Antwort auf #2 von Wyndakyr
  • In "Der blutige Pfad Gottes" spielt Willem Dafoe einen schwulen FBI-Agenten. Ich glaube, das wird auch nur am Rande gezeigt, in einer Szene, in der er neben einem jungen schwarzen Mann im Bett aufwacht. Exzentrische Genialität ist zwar in gewisser Weise auch ein Stereotyp, aber gut...
    Zumindest besser als immer diese näääääselnden Kreischtuntäään.

    Auf X-COM bin ich aber mal gespannt. Hab' die ersten Teile als Kind stuuuuuuuuuundenlang gespielt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AlexAnonym
  • 21.06.2011, 11:43h
  • Ergänzung: Der Charakter in "Dragon Age" ist zwar nicht explizit schwul angelegt. Aber das Spiel erlaubt auch sexuelle Handlungen und Beziehungen der Charaktere. Und da kann der (männliche) Held durchaus auch einen Mann (oder aufgrund des Fantasy-Bezugs: ein männliches Wesen^^) als Partner wählen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AmdusiasAnonym
  • 25.08.2011, 10:56h
  • Nun ja es scheint doch auf dem Vormarsch zu sein. Siehe die Biowarespiele (Dragonage / Dragonage 2) wo es möglich ist wehrend der Haupthandlung mit deinem Charakter mindestens eine Beziehung mit einem Männlichenbegleiter einzugehen.
  • Antworten » | Direktlink »