Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14483

Sitges: Ein Ort ohne Touristen-Betonburgen (Bild: Christian Scheuß)

I need Spain, Teil 2: Es ist heiß, lass uns zum Baden gehen. Die schönsten und beliebtesten Strände der Community in Spanien.

Von Carsten Weidemann

Den Auftakt unserer "I need Spain"-Tour machten wir in Barcelona. Dort gibt es zwar mit dem Platja de Sant Sebastià auch einen von Schwulen besuchten Stadtstrand, doch romantisch und ruhig geht es dort nicht zu. Wer also nach ein paar Tagen mit Party und Stadtbesichtigungen gesättigt ist, der kann sich in den nächsten Zug setzen und nach Sitges begeben. Keine Stunde später ist man bereits eingecheckt an dem Badeort, an dem das schwule Leben ebenfalls ein pulsierendes Zentrum besitzt, sich aber insgesamt viel entspannter präsentiert. Hier beginnen wir mit unserer kleinen Rundreise zu den schönsten Sonnentankstellen des Landes.

Der Strand Bossa Rodona liegt mitten im Stadtkern von
Sitges und ist besonders beliebt bei schwulen Paaren, die auf der Suche nach Siesta sind. Etwa vier Kilometer entfernt von Sitges liegt der Strand del Muerto. Hier ist man ganz unter sich und eine kleine Bar sorgt dafür, dass man nicht verdurstet. In Spanien nimmt man es übrigens ziemlich locker mit den Bekleidungssitten: An vielen Plätzen kann man sich aller Hüllen entledigen.

Lloret de Mar an der Costa Brava, dem nordöstlichsten Küstenstreifen an der spanischen Mittelmeerküste in der autonomen Region Katalonien, wiederum ist ein Treffpunkt der Community mit langer Geschichte. Entsprechend gut entwickelt ist die Szene am Ort, der ansonsten für seine wunderschönen Badeplätze berühmt ist. Der Platja de la Boadella ist traditionell in schwuler Hand.

Youtube | 40 Sekunden Ibiza-Strand-Feeling

Exklusives Gay-Publikum und einer der schönsten Strände der Welt


Playa d´Es Cavallet, Ibiza: Blauer Himmel und ein Regenbogen (Bild: Christian Scheuß)

Kommen wir zur Provinz Alicante: Benidorm wird zu Recht als das Juwel der Costa Blanca bezeichnet. Selbst die Uno findet, dass der dort liegende Strand Poniente zu den sieben schönsten der Welt gehört. Das homosexuelle Publikum hat sich allerdings einen etwas weniger belebten Badeplatz am Ende des danebenliegenden Playa de Levante ausgesucht. Weit hat man es von dort aber nicht bis zur Altstadt, in der ein Dutzend schwuler und gemischter Gayfriendly Bars und Clubs zu finden sind.

Nicht vergessen dürfen wir natürlich Spaniens Inseln. Beginnen wir mit den Balearen: Ibiza im westlichen Mittelmeer ist ein exklusives Pflaster mit Großraum-Discos, schicken Altstadt-Bars und auch mit einem "extraschwulen" Strand. Der Playa d'Es Cavallet lockt mit feinem Sand und flachem ruhigen Gewässer zum Planschen. Dass man am richtigen Ort ist, signalisieren die großen Regenbogenfahnen, die vor dem schwulen Chiringay Restaurant im Wind knattern. Essen und Weine haben auf der Insel ihren Preis, sind aber vorzüglich. Mit dem internationalen Publikum kommt man schnell in Kontakt.

Gran Canaria: Schwuler Schmelztiegel Playa del Inglés


Noch viel Zeit zum chillen, die Partys beginnen erst um Mitternacht (Bild: Christian Scheuß)

Wenn man die Frage beantworten soll, welcher denn der bekannteste aller Gay-Strände des Landes ist, kann man mit "Playa del Inglés" nichts verkehrt machen. Auf Gran Canaria, der drittgrößten der Kanarischen Inseln vor der Küste Südmarokkos, tobt in dieser Ecke das internationale Homoleben. Das Yumbo-Center, das Cita-Center und die Avenue Tirajana sind die Plätze mit zahlreichen Bars für jeden Geschmack und auch für beinahe jeden Fetisch. Wer nicht auf Cruisingbars steht, kann es stattdessen ja mal mit den Cruisingdünen von Maspalomas versuchen.

Es gibt natürlich noch viele weitere empfehlenswerte Badeorte und Treffpunkte in Spanien, die wir an dieser Stelle nicht alle komplett listen können. Für intensivere Erkundigungen haben wir jedoch unten ein paar Links zusammengestellt.

Im nächsten Monat: Spanien für Gourmets und Weinfreunde



#1 Timm JohannesAnonym
  • 21.06.2011, 16:05h
  • Also zu dieser Werbebroschüre Spaniens muss folgendes angemerkt werden.

    1. Gran Canaria
    Gran Canaria ist weiterhin Pflicht für europäische schwule Reisende, das ist klar und eine Motorradtour um die Insel herum ist sehr empfehlenswert und macht unheimliche Gaudy.

    Auch der Strand ist immer noch toll am "Playa del Inglés" ; aber was das Yumbo-Center angeht und das Cita-Center, das hat doch alles an Charme verloren bzw. hat es nie gehabt. Zu hässlich der gesamte Betonkomlpex aus den 1970er und ist nur abends im Dunkeln mit Alkohol ertragbar. Tagsüber auf keinen Fall hingehen, da sowieso alle am Strand sind und dort NIX los ist.

    2. Sitges
    Was Sitges angeht: naja...längst nicht so schwul bevölkert, wie man immer liest. Und der Strand im Süden, den man per Fuss über die Bahnstrecke auch laufen kann, ist weniger toll, da er zu steinig ist. Uns hat Sitges nicht so besonders gefallen.

    3. Ibizza
    Den schönsten schwulen Strand in Spanien hat immer noch Ibizza an seiner Südwestspitze, den man aber auf keinen Fall zu Fuß laufen sollte: den Fehler habe ich einmal mit Freunden gemacht und das war ein "Höllentrip" zu Fuss. Da besser mit Bus hinfahren oder Auto mieten. Das Chiringay Restaurant dort liegt sehr schön und der Strand ist einfach toll. Die Altstadt wiederum ist nur für schwule Männer zu besichtigen, die "nicht nur am Strand" liegen wollen.

    4. Benidorm
    Benidorm kenne ich bisher nicht.

    5.Vergleich zu anderen Zielen
    Insgesamt aber muss auch vermerkt werden, das Spanien zwar günstiger am Mittelmeer als Italien ist, aber mittlerweile Urlaube im Durchschnitt in der Türkei und Ägypten einfach billiger sind.

    Problem ist nur wiederum, das Türkei und Ägypten kulturelle und historische internationale Highlights bergen, aber die Szene dort wiederum für homosexuelle Touristen nicht so viel zu bieten hat wie Spanien. Trotzdem ein Urlaub auf dem Nil von Luxor bis Assuan runter ist wunderbar und auch für ein schwules Paar kein Problem, wie ich mit meinem Mann feststellen durfte.

    Schon schade - das die Szene in Türkei und in Ägypten längst nicht mit Spanien mithalten kann, da Istanbul und Kairo sowie Luxor kulturell/historisch wunderbar sind.

    Mittlerweile bevorzugen wir aber mehr Fernreisen, da wir lieber Orte bereisen, wo wir noch nie waren und nicht jedes Jahr am selben Ort Urlaub machen wollen.

    Aber da sind schwule Touristen bekanntlich unterschiedlich und ein Singlefreund von uns fliegt jedes Jahr nach Gran Canaria und liegt da dann faul am Strand und läßt sich abends im Yumbo-Center "volllaufen" und schaut, wer da so sexuell ansprechbar ist. In den ersten Jahren haben wir ihn begleitet, aber dann wurde es mir und meinem Mann zu lanweilig. Daher ist Gran Canaria aber auch Ibizza auch eher ein Ort für schwule Singles und jüngere schwule in den 20er/Anfang 30er, während schwule Paare diese "Phase" hinter sich lassen, und zu Fernreisen aufbrechen, wie ich in Sri Lanka und auf dem Nil feststellen durfte.

    Und in Thailand in Pattaya wiederum trifft man dann die Fraktion schwuler Mann über 60 Jahre, deren Beziehungen im Leben gescheitert sind/dessen Mann verstorben ist.

    ----
    Länder, die mich in den nächsten Jahren interessieren, sind Israel, Australien/Neuseeland, China, Indien, Karibikinseltour und Brasilien. Mal schaun, ob wir das in unseren Anfang/Mitte 40er schaffen...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 talula-fiveAnonym
  • 21.06.2011, 16:12h
  • Da kann und darf man sich wahrscheinlich auch nur sehen lassen, wenn man so aufgepumpt ist, wie die Typen auf dem Artikelbild...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 6packAnonym
#4 daVinci6667
  • 21.06.2011, 16:55h

  • Antwort an #1 Timm Johannes
    Danke für deinen interessanten Bericht. An den erwähnten Zielen waren wir auch schon. In Ägypten erlebten wie aber als Paar auf einem Nilschiff schon sehr homophobes Personal. Offenbar waren wie nicht die einzigen, denn unser Dep. für auswärtige Angelegenheiten liess später auf der Webseite für Ägypten für Schwule entsprechende Warnhinweise anbringen. Da würden wir vorerst nicht mehr hinfliegen!

    Mein Mann war als Teenager auch auf Ibizza, wo es ihm sehr gefiel. Jedoch erinnert er sich an schlimmen Fluglärm an einem sehr schönen Strand. Die Insel ist ja sehr klein, hat dich der Fluglärm nicht gestört?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 CarstenFfm
  • 21.06.2011, 17:15h
  • Das ist ein schöner und guter Überblick.

    Ein paar Sachen könnte ich noch ergänzen:

    In Barcelona gibt es noch den bei Schwulen beliebten Nacktstrand Playa de Mar Bella.

    In Benidorm (was ich übrigens gruselig finde) gibts den Gay Beach Raco de Conill beim Nachbarort Villa Joyosa.

    Bei Valencia gibts den Gay Beach Playa El Saler.

    Dann gibts schwule Szene in Torremolinos an der Costa del Sol im Nogalera Center... für Beach fährt man dann Richtung Marbella zur Playa Cabo Pino.

    Die Schwule Szene von Mallorca findet man in der Hauptstadt Palma und für schwules Strandleben trifft man sich am Strand von Es Trenc.

    Und der schwule Strand von Tenerife ist die Playa de la Tejita in der Nähe vom Flughafen (Sur).
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TimmJohannesAnonym
  • 21.06.2011, 18:19h
  • Antwort auf #4 von daVinci6667
  • @daVinci6667
    Wahrscheinlich war das der Strandabschnitt "daBossa" oder so ähnlich, wo die Heteros alle sind und der Flughafen in der Nähe. Da sollte man schon schauen, wo das Hotel genau liegt und ob es in der Fluglandeschneise liegt (GoogleEarth hilft).

    == Ibizza ==
    Auf Ibizza sollte man unbedingt die Strände der Heteros verlassen und mit Auto/Bus an die Südwestspitze fahren, wo das Chiringay-Restaurant liegt. Ein sehr, sehr schöner vrsteckter Strand, wo man mit schwulen internationalen Gästen für sich ist. Aber wie geschrieben: auf KEINEN Fall zu Fuss laufen.

    == Nilkreuzfahrt ==
    Also wir haben dort in Ägypten sehr gute Erfahrungen als offen schwules Paar gesammelt, aber wir sind auch kein Paar, das irgendwo besonders "tuckig" rüberkommt oder das sexuelle Anmache auf Fernreisen zuläßt. Wir suchen Kultur/Geschichte/Sonne und suchen keine sexuellen Abenteuer im Ausland. Uns hat die Nilkreuzfahrt ab Luxor sehr gut gefallen und würden wir wieder machen; nur es gibt noch so viele andere Orte, die wir auch gern sehen wollen und leider ist der Urlaub im Jahr begrenzt.

    == Gran Canaria ==
    Gran Canaria ist eher für schwule Singles und schwule Männer unter 35 Jahre. Danach war man einfach zu "oft" dort und als Paar sucht man andere Ziele auf der Welt: so ist es jedenfalls bei uns. Ausserdem habe ich einfach keine Lust mehr, das man als Paar ständigem Angebagger der Singles ausgesetzt ist. Eine ganze Reihe schwuler Singles können es einfach im Urlaub nicht kapieren, das man den Urlaub mit seinem Mann macht und nicht weil man auf Sexsuche ist. Als Single ist Gran Canaria sehr lustig und insbesondere in jungen Jahren spannend, aber als Paar ist es auf Dauer im Laufe der Jahre langweilig.

    Unser nächster Urlaub mit meinem Mannsoll nach Indien im Winter..hoffentlich klappt das...bin gespannt, da ich noch nie in Aggra, Delhi und Bombay war. Mir fällt sowieso seit einigen Jahren mittlerweile auf, das man auf Fernreisen eher nur schwule Paare trifft und nur sehr selten alleinstehende Männer sieht, das ist auf Ibizza/Gran Canaria anders, wo die Mehrheit Single sein dürfte.

    Das einzige, was ich hoffe, das es mir nicht wie Hape Kerkeling ergeht... ich möchte später mit 60 nicht nach Thailand "allein" fliegen: für mich eine Horrorvorstellung und ich bin froh, das ich meinen gefunden Mann habe.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 21.06.2011, 19:57h
  • Spanien braucht angesichts seiner Finanzprobleme die Touristen, sonst sieht es sehr düster aus. Ich war zweimal auf Ibiza und es war geil!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 gatopardo
  • 21.06.2011, 20:25h
  • Antwort auf #6 von TimmJohannes
  • Mach´es wie die Sonnenuhr und zähl die heitren Stunden nur......
    Noch eine wichtige Durchsage:
    Das mit Ibiza (Betonung auf dem zweiten "i" und das "z" wird in allen Regionen Spaniens mit Ausnahme der Kanaren gelispelt !) war ja ein ganz toller Tipp, vor allem weil ich keinen Fluglärm mag !
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HannibalEhemaliges Profil
  • 21.06.2011, 20:53h
  • Warum wiederholen hier alle nochmal, was oben im Artikel sowieso schon steht? Vielleicht noch ein paar zusätzliche Bar-Tipps gefällig?

    Ibiza:
    Brigitte (exil) , Angelos, Anfora
    Gran Canaria:
    Construction, Cellar, Wunderbar, Bärenhöhle, Cruise, Mantrix, Box, Mykonos
  • Antworten » | Direktlink »
#10 gatopardo