Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14494
  • 22. Juni 2011, noch kein Kommentar

Ein Amsterdamer Nachtclub-Tänzer wird mit AIDS konfrontiert

Jetzt auf DVD: Jean-Claude Schlims Tragi-Komödie "House Of Boys" über eine Zeit, als Aids noch völlig unerforscht war.

Von Carsten Weidemann

"House Of Boys" ist eine wilde, glamouröse und farbenfrohe Geschichte, die der dramatischen Reise des High-School-Jungen Frank im Jahr 1984 aus Luxemburg in eine aufregende Welt aus Sex, Tanz und Musik in das Herz von Amsterdam folgt. Ganz und gar geht er in seinem neuen Leben als Tänzer des bekannten Nachtclubs "House Of Boys" auf, der geführt wird von der exzentrischen Madame (Udo Kier).

Doch seine große Leidenschaft endet ganz plötzlich in einem Kampf um Mut und echte Gefühle, als er mit einer neuen Krankheit konfrontiert wird - dem noch weitgehend unbekannten AIDS.

Eine große Liebesgeschichte mit skurrilen Figuren

"House Of Boys" ist tragisch, doch es ist auch ein unterhaltsamer, praller Film mit skurrilen und bunten Figuren, die sich alle um eine große Liebesgeschichte reihen. Er ist vor allem aber auch ein Dokument der Zeit, als Aids noch völlig unerforscht war.

House Of Boys, Spielfilm, LUX/D 2010, Regie: Jean-Claude Schlim, Darsteller: Layke Anderson, Benn Northover, Eleanor David, Stephen Fry, Steven Webb, Luke J. Wilkins, Ross Antony, Udo Kier, Laufzeit: ca. 113 min, FSK 16, Label: Filmlichter, Vertrieb: Lighthouse Home Entertainment

Youtube | Offizieller Trailer zum Film
Galerie:
House of Boys
7 Bilder