Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14510
  • 24. Juni 2011, noch kein Kommentar

Das sechste Studio-Album folgt dem musikalischen Pfad der bisherigen Black Lips-Geschichte

Die Black Lips haben mit "Arabia Mountain" ihr sechstes Studioalbum vorgelegt.

Von Carsten Weidemann

Die Black Lips, das sind Cole Alexander, Jared Swilley, Ian St. Pé und Joe Bradley aus Atlanta, USA. "Arabia Mountain" ist bereits das sechste Studioalbum der Band, aber trotzdem ist es doch das erste Mal, dass ein Produzent Hand an der Musik von den Black Lips angelegt hat.

Niemand Geringeres als Mark Ronson, der in der Vergangenheit schon für Sean Paul, Nas, Adele, Kaiser Chiefs, Duran Duran, Lily Allen und Amy Winehouse gearbeitet hat, gab "Arabia Mountain" den letzten Feinschliff: "I was already a fan of the Black Lips coming into it and I definitely didn't want to fuck up anything", gesteht Ronson.

Trotz der produktionstechnischen Änderung besinnte sich die Band auf ihre Stärke, so Sänger/Gitarrist Cole Alexander: "We tried to do what we do best, and keep it raw, but we also opened up to working with a producer and experimenting with new sounds. We tried to keep doing what we're doing, while expanding and growing at the same time."

Herausgekommen sind 16 neue Songs, die größtenteils von Ronson produziert wurden. Einzig "Bicentennial Man" und "Go Out And Get It" wurden zusammen mit Locket Pundt von Deerhunter in Atlanta aufgenommen.

"Arabia Mountain" folgt dem musikalischen Pfad der bisherigen Black Lips-Geschichte und verpackt den Garage/Punk-Sound gewohnt dreckig und roh.

Youtube | Kostprobe aus dem neuen Album: "Modern Art"