Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14550

Im Vorfeld der Frauenfußballweltmeisterschaft haben wir über die skandalösen Zustände im nigerianische Team berichtet, in dem Lesben wegen ihrer Sexualität keinen Platz haben. "Geistig und moralisch verwerflich" seien diese Frauen, hatte Trainerin Eucharia Uche (siehe Bild) getönt.

Jetzt haben sich auch deutsche Medien der Geschichte angenommen - mit Überschriften wie "Denn sie weiß nicht, was sie tut" ("Welt"), "Lesben? Lieber nicht!" ("Süddeutsche") oder "Mit Voodoo und Gott gegen Homosexualität (ZDFheute.de). Immerhin spielen die heterosexuellen Nigerianerinnen am Donnerstag gegen das deutsche Team.

Eine wichtige Organisation scheint sich aber gar nicht für das Lesben-Bashing zu interessieren: Der Fußballverband FIFA. Zwar ist in seinen Statuten, dass Diskriminierung im Weltfußball verboten sei - beim Thema Homosexualität drückt er aber beide Augen zu. Dagegen wendet sich die Petition der Homo-Gruppe All Out. Sie sammelt Unterschriften, damit FIFA gegen die Diskriminierung von Lesben vorgeht. Jeder kann hier unterschreiben. (dk)



#1 FloAnonym
  • 29.06.2011, 19:30h
  • "Eine wichtige Organisation scheint sich aber gar nicht für das Lesben-Bashing zu interessieren: Der Fußballverband FIFA. Zwar ist in seinen Statuten, dass Diskriminierung im Weltfußball verboten sei - beim Thema Homosexualität drückt er aber beide Augen zu."

    Die FIFA halt...

    Das ist und bleibt ein homophober Verein, der sich für seine eigenen Statuten nicht interessiert.

    Aber was will man schon erwarten:
    Fußball ist halt ein Spiel von Prolls für Prolls.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 chrisProfil
  • 29.06.2011, 20:04h Dortmund

  • Es ist gut, dass die Medien dieses Thema ansprechen. Auch beim ersten Spiel gegen Frankreich berichtete der Kommentator in der ARD von den homofeindlichen Äußerungen der Trainerin. Fand ich top. Offenbar gehen die Medien beim Thema Diskriminierung etwas weitsichtiger um. Die Frage istg nur, ob das mit der Petition so der Hit ist. Gibt es denn auch eine Petition gegen Nordkorea wegen der Menschenrechte?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KokolemleProfil
  • 29.06.2011, 22:21hHerschweiler
  • Antwort auf #1 von Flo
  • Hallo Flo,

    es wäre von dir toll, wenn du nicht diese englishen Begriffe wie Bashing sondern Prügel benutzen würdest. Muß das denn sein, das wir soviele engliche Begriffe in unserer Sprache einbringen? Es gibt viele Personen, die nicht wissen was bashing heißt. Also bitte mehr deutsche Wörter verwenden damit man das auch versteht. Wir sind nicht in den USA. Gleich vorweg: Das hat mit rechter Gesinnung überhaupt nichts zu tun. Wir haben aber immer noch die deutsche Sprache als Amtssprache und nicht Englisch.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Nyggy
  • 30.06.2011, 07:17h
  • Antwort auf #3 von Kokolemle
  • Hallo Kokolemle,

    es wäre von dir toll, wenn du den Artikel lesen würdest, den Flo zitiert hat. Dort wird nämlich das Wort "Bashing" verwendet.
    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...

    Zum Thema...
    Wenn diese "Trainierin" nichts mit Lesben zu tun haben will, dann sollte sie sich vielleicht besser von der Frauenfußball-WM fernhalten....

    Tz...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 30.06.2011, 11:50h
  • Ich habe die Petition mit Freude und Begeisterung unterzeichnet! Die FIFA muß jetzt endlich einmal aus ihrem Dornröschenschlaf in Sachen Beseitigung der Homophobie kommen!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 xapplexAnonym
  • 30.06.2011, 16:13h
  • Antwort auf #2 von chris
  • "Gibt es denn auch eine Petition gegen Nordkorea wegen der Menschenrechte?"

    Da brauchen wir wohl nicht drauf zu warten. Den Nordkoreanerinnen kann man nur wünschen, dass sie bald ein Spiel gewinnen, sonst landen sie nach ihrer Rückkehr im KZ.

    Die FIFA hat inzwischen reagiert. Zwar noch ein bisschen zu servil ("...werden wir auch versuchen, mit der nigerianischen Trainerin zu sprechen."), aber immerhin. Die Trainerin wird jedenfalls, wo sie geht und steht, auf das Lesben-Thema angesprochen und ist ziemlich angepisst. Gut so!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FoXXXynessEhemaliges Profil
#8 hans-gerdAnonym
  • 30.06.2011, 18:44h
  • Ich habe die Petition auch unterschrieben, nur bin ich erstaunt darüber das sie nicht auf Deutsch übersetzt war. Nun hoffe ich das ich keine bestellung für irgendwas unterschrieben habe da ich kein englisch lesen kann aber hoffe das es für die richtige gute sache ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Roter Recke Anonym