Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14557

(Bild: www.mister-sportswear-germany.com)

Im August wird in Köln der Mr. Sportswear Germany 2011 gewählt - der Sieger wird Deutschlands Vertreter bei de Wahl zum Mr. Gay Europe 2012.

Von Carsten Weidemann

Im vergangenen Jahr war Köln voll von verschwitzten Schwulen in Sportklamotten, die sich bei den Gay Games um Medaillen stritten. Am 13. August soll sich dieses Bild im IRON (Schaafenstraße 45, Einlass ab 18:30 Uhr) wiederholen: Dann werden sich rund ein Dutzend Kandidaten um den Titel des Mr. Sportswear Germany streiten. Natürlich wird dort auch zu sehen sein, was sich unter der Sportswear befindet.

Bei dem Contest entscheidet sich, wer Deutschland bei der Wahl des schönsten schwulen Europäers 2012 vertritt. Wo das Event stattfindet, steht bislang noch nicht fest. Zuletzt haben sich die Schönheiten in Oslo, Amsterdam und Budapest gemessen. Dabei muss Deutschland nicht unbedingt von einem Deutschen vertreten sein: Einer der Kandidaten, der 19-jährige Alex, bringt den Wiener Schmäh nach Köln - und vielleicht noch weiter.

Youtube | Der österreichische Kandidat Alex stellt sich vor

Beim Mr.-Sportswear-Wettbewerb - dem zweiten nach 2008 - zählt dabei nicht nur, wie gut die Jungs in bunten Fußballtrikots aussehen. Die Bewerber müssen auch ihre körperliche Fitness in verschiedenen Disziplinen und Wettkämpfen unter Beweis stellen - unter anderem auf einem Action-Parcours. Die Jury wird dann entscheiden, wer der Beste ist - "mit geschultem Blick", wie die Veranstalter beteuern.

Der Lohn der Mühen, neben bewundernden Blicken: 1.000 Euro cash für den Sieger sowie ein exklusives Fotoshooting für den neuen Mr.-Sportswear-Kalender. Außerdem erhalten alle Kandidaten Shopping-Gutscheine (für Schuhe) und dürfen ihre Sponsoren-Outfits von ES Collection Germany und Andrew Christian mitnehmen.

Zuletzt fand im März die Wahl zum Mr. Gay World statt. Hier räumte zum zweiten Mal in Folge ein Südafrikaner den Preis ab (queer.de berichtete).



#1 vingtans
  • 30.06.2011, 17:30h
  • ouhman , wie traurig , miss wahl!

    mister und misses kartoffelernte, mister und misses kirschblüte...weinlese, fetisch, laubfall,

    verdammt blaaa!!!

    weswegen braucht man solchen künstlichen boulevardscheiß? um mal hübsche männer zu sehen? das kann ma doch auch in der xbeliebigen straße sehen, oder sosnt wo wo sich menschen aufhalten?
    um zu entscheiden wer de momentanen mainstearm ideal von schönheit entspricht?

    geht das nicht auch unter freunden in der bar x?
    um zu lästern wer ja mal total floppt? das wär einfach nur klischeeschwulgehässig!

    um nackte haut zu sehen? ist denn nackte haut was besonderes?!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Audi5000Anonym
  • 30.06.2011, 17:38h

  • Tja ist halt Leider Tatsache das es bei den meisten Schwulen nur ums Aussehn geht! Alter Scheiß von wegen Charakter ist Wichtiger. Wer soll das denn Glauben. Das Auge ist beim Ficken schließlich mit, auch wenn's dann ne Enttäuschung ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 vingtans
  • 30.06.2011, 17:47h
  • Antwort auf #2 von Audi5000
  • also da widerspreche ich dir aber vehement!

    das uge isst bekanntlich mit, stimmt. aber ein mann mit dem ich mein leben teilen mag, muss auch innhaltlich mir entsprechen.
    das ist es mir wert, und das bin ich mir wert!

    und was soll diese scheiße mit " tatsache die meisten schwulen.."
    sicher gibts bestimmte klischee´s die sich oft erfüllen, dein satz aber klingt schon fast wie " juden sind..", "schwarze sind.."

    übrigens wirkst du auf mich wahnsinnig unattraktiv, obwohl ich nicht weiß wie du ausschaust.
    deine disqualifizierende aussage bringt viele minuspunkte, pfui!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 chrisiAnonym
  • 30.06.2011, 17:49h
  • Der Typ in Video scheint ein echt geilen Schwa... zu haben ;-) jedenfalls zeichnet er sich richtig schön ab :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gniwerjProfil
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 30.06.2011, 18:33h
  • Der Titel ist irreführend! Korrekt muß es nämlich "Mr. Gay Sportswear" heißen, denn beim aktuellen Wettbewerbstitel dürften nicht nur wir Schwule, sondern auch Heten- und Bikerle mitmachen! Also, so schnell wie möglich den Titel ändern!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 freudAnonym
  • 30.06.2011, 18:37h
  • richtig witzig finde ich, wie das sektglas vor dem moderator steht. der regisseur denkt an alles. hut ab :-))))
  • Antworten » | Direktlink »
#8 JadugharProfil
  • 30.06.2011, 21:14hHamburg
  • Die hübschesten Typen begegnet man meist auf der Straße und sind leider nicht schwul! Geht man zu einen Schwulentreffpunkt, scheinen die meisten Type grundhäßlich zu sein, wo man sich fragt, wo die gut aussehenden Typen von der Straße nur geblieben sind. In China bedeutet häßlich zurückübersetzt ins Deutsche "schwierig anzuschauen" womit das Problem beim Betrachter liegt. Die zum schönsten Mann gekürten Typen sehen für mich oft sehr durchschnittlich aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Lapushka
#10 heteronorm?Anonym
  • 30.06.2011, 22:20h
  • Als es hier in einem Artikel um den Lady Gaga Auftritt bei Germanys Next Topfmodel ging hat sich kaum einer beschwert, aber wenn mal eine Mister Wahl stattfindet müssen auf einmal Viele ihre Abneigung demonstrieren. Völlig bigott
  • Antworten » | Direktlink »