Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=14610
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Vatikan kritisiert erneut Homo-Rechte


#1 eMANcipation*Anonym
  • 10.07.2011, 17:07h
  • "kritisiert Homo-Rechte" halte ich für eine völlig unangemessene und gefährliche Überschrift für den Inhalt dieses Artikels.

    Konsequenterweise müsste man dann titeln: "kritisiert die Lebensrechte von Homosexuellen". Nette Vorstellung von "Kritik".

    Tatsächlich geht es hier um widerwärtigste Menschenfeindlichkeit und Faschismus unter dem Deckmantel der so genannten Religionsfreiheit,

    die endlich weltweit ohne jede Ausnahme explizit geächtet und unter Strafe gestellt gehören.

    Religionsfreiheit bedeutet in einer demokratischen, vernunftbasierten Gesellschaft EBEN NICHT, dass jede nur denkbare menschenfeindliche Ideologie verbreitet werden darf, solange sie nur schön religiös verpackt wird,

    sondern in erster Linie bezeichnet sie, noch dazu vor dem Hintergrund des historischen, religiös begründeten oder unterfütterten Faschismus, notwendigerweise das Recht auf "Freiheit von Religion".

    Wenn nicht einmal wir die Dinge beim Namen nennen, wer soll es dann tun?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 schwulenaktivist
  • 10.07.2011, 17:13h
  • Ich weiss nicht, wieso die katholische Kirche auf Queer.de so einen grossen Raum bekommt, um ihre stets wiederholten Sermone auszubreiten. Der Vatikan kann doch glauben was er will, er hat das Recht dazu. Er sollte es aber Anderen nicht verwehren, anderes zu wissen, oder diese herabwürdigen, welche nicht seiner Meinung sind.

    Wer schwul ist, sollte austreten, statt sich masochistisch in seiner Kirche verbeissen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 yomenAnonym
  • 10.07.2011, 17:27h

  • "Ein Urteil gegen Homosexualität sei keine Verurteilung Homosexueller."

    perfider gehts nicht!
    das können sich dann alle so zurecht legen, wie es passt:

    Ein Urteil gegen Schwarze, Juden, etc. sei keine Verurteilung dieser.

    krank krank krank
  • Antworten » | Direktlink »
#4 BeobachterAnonym
  • 10.07.2011, 17:44h
  • Antwort auf #2 von schwulenaktivist
  • Wieder Arbeit für die masochistische Colgate-Initiative. Alle anderen - und queer - sollten die Tattergreise schwätzen lassen, das sind die nicht wert. Schade um die Lebenszeit.

    PS: Wetten, dass die Champagner-Schwesterwelle sich wieder auf die gutbesoldeten Lippchen beisst und ihrer Aufgabe wieder nicht gerecht wird?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 SchokiAnonym
  • 10.07.2011, 17:44h

  • Irgendwie habe ich das Gefühl, dass der alte Knacker schon senil ist. Da ist doch total der Denkfehler drin: Er sieht die Homosexualität nur als Impuls an, dem man keine Rechte zusprechen soll, und will das in seiner wirren Rede verhindern. Was der darüber denkt geht mir am Arsch vorbei, aber was er vorhat, ist was gänzlich anderes: Er will den homosexuellen MENSCHEN die Rechte absprechen, von denen er aber zuvor noch behauptet, sie hätten nur Impulse. Er verurteilt also die Homosexualität, weil sie angeblich nicht existiert, aber bestraft dafür die Menschen, die homosexuell sind, obwohl es seiner Meinung nach gar keine Homosexualität gibt?! Versteh ich nicht, will ich auch gar nicht verstehen, kann man auch gar nicht verstehen. :p -.-
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Lapushka
  • 10.07.2011, 17:46h
  • Meine Herren, dann soll der (oder ein Kollege von ihm) doch einfach mal konkret sagen, was Sache ist.

    Blablabla, Staat soll regulieren dürfen, Urteil gegen Homosexualität, aber nicht gegen Homosexuelle, Naturrecht, Moral...Bullshit, das ist doch alles nur inhaltsloses Geschwurbel.
    Kann mal bitte einer von diesen Deppen wenigstens Tacheles reden, was genau die wollen und wie die sich das vorstellen?
    Wie soll eine Verurteilung von Homosexualität ohne Verurteilung des/der Homosexuellen aussehen in der Praxis?
    Wie will man mich ohne Gewalt und Beschneidung meiner Rechte davon abhalten, eine homosexuelle Handlung auszuführen?
    Geht doch garnicht.

    Also sollen die sich bitte endlich bekennen: Religiöse Diktatur oder weltlicher Rechtsstaat auf Basis von wissenschaftlichen Fakten.
    Werden sie natürlich nicht tun, aber dann wüssten wenigstens alle endgültig, woran sie bei der RKK sind.

    ""Gay Rights in die globale Menschenrechtsagenda einzufügen". Doch dieser "Beginn einer internationalen Norm, die nach und nach Fuß fasst", stünde in Kontrast zum Recht "auf freie Meinungsäußerung für religiöse Anführer"."

    NA HOFFENTLICH!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DirkAnonym
  • 10.07.2011, 17:49h
  • Liebes Fräulein Tomasi,

    Sie haben während des Biologieunterrichts wohl nicht so genau aufgepasst (hat Sie vielleicht der niedliche Lehrer abgelenkt?). Sonst wäre Ihnen sicher aufgefallen, dass eine ganz spezielle sexuelle Abart zu diesen schlimmen, die Welt vernichtenden, homosexuellen Untermenschen führt. Es handelt sich dabei nämlich um den heterosexuellen Geschlechtsakt.
    Ich empfehle Ihnen daher dringend, diese sexuelle Praxis durch jeden UN Mitgliedsstaat verbieten zu lassen. Nur so können wir die Erde von dieser, Impuls- und Gefühlsgesteuerten, Schande befreien.
    Einen kleinen Nachteil müssten Sie dabei aber in Kauf nehmen. Der Nachschub an Menschenhassern und Hasspredigern Ihrer Sorte wird dabei zum Erliegen kommen. Aber für Ihr Ziel werden Sie dieses Opfer doch sicher erbringen können.
    Herzliche Grüße
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Iceman
  • 10.07.2011, 17:50h
  • Mit dem Klerikat würde ich nicht mal versuchen eine Diskussion anzufangen.. das bringt doch eh nichts.. wenn ich dann solche Äußerungen wieder lese..
  • Antworten » | Direktlink »
#9 daVinci6667
  • 10.07.2011, 17:54h

  • Eigentlich müsste man den Vatikan für diese offiziellen Äußerungen belangen können. Aber eben die verstecken wieder mal ihre faschistisch-homophoben Einstellungen hinter einer arg strapazierten Glaubensfreiheit.

    Was der Vatikan da betreibt, ist ein direkter Angriff auf unsere Menschenrechte und auf die Trennung von Kirche und Staat. Schlimmer noch, er will uns alle wieder kriminalisieren. Grosszügigerweise will er immerhin nicht gleich körperliche Gewalt antun, aber ab mit den Säuen in den Knast! Für diese Großzügigkeit werden sich vermutlich einige gläubige Katholiken in Gebeten noch beim Herrgott bedanken!
    Der Vatikan versucht hinterlistigst und ganz bewusst einen Konflikt zwischen Glaubensfreiheit und Menschenrechte herbeizureden. Wie im Mittelalter sollen daher Menschenrechte (die für ihn selbstverständlich nur für die Heten gelten) wegen des Kontrast zum Recht \"auf freie Meinungsäußerung für religiöse Anführer\" wieder auf dem Altar geopfert werden. Offenbar sucht der Vatikan den Krieg mit uns Schwulen und Lesben!

    Diese Verschärfungen seitens des Vatikans bedeuten das Ende der Hoffnungen von kath. Schwulen, das es einmal besser wird. Neutralität gibt es da nicht mehr. Sie müssen wählen: Entweder Austritt oder allenfalls Übertritt in eine andere Konfession oder aber zurück in den Schrank und daraus resultierender psychische Krankheit! Offen geduldet werden sie kaum mehr länger werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 LorenProfil
  • 10.07.2011, 18:05hGreifswald
  • Tomasi stellt Religionsfreiheit über die Menschenrechte von Homosexuellen. Er folgt damit der Linie desjenigen, den unsere Bundestagsabgeordneten ins Parlament eingeladen haben. Dass der Papst, in dessen Auftrag Tomasi hier indirekt einen religiösen Totalitarismus propagiert, vor den Volksvertretern sprechen darf, ist und bleibt ein Skandal.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 alexander
  • 10.07.2011, 18:06h
  • immer wieder die gleiche leier und hetze, nur dass dieser tomasi jetzt schon behauptet, das recht auf freie meinungsäusserung stünde erstmal "religiösen anführern" zu ! also im "kontrast" zum recht andersdenkender ???
    zählt also mehr als unsere menschenrechte, die uns dieser fliegenfranz rundweg abspricht, egal ob wir katholisch sind oder nicht, geschweige mit der bande auch nur das geringste zu tun haben wollen ? (aber unsere kohle stecken sie kommentarlos ein ! ich kann mich an kein DANKESCHÖN erinnern ???)
    wir finanzieren die hetzjagd gegen uns noch mit, das ist doch wohl die krönung der perversion !!! (das ist im grunde wirklich krank!)

    und danach natürlich sofort die typische
    "katholen nummer" mit der "christenverfolgung" durch menschen, die die ablehnung der kirche nicht akzeptieren ! (die übliche täter - opfer verdrehung dieser saubande !)

    [also da kann ich ihn ja schon verstehen wenn ich die tunten -und kampflesbengeschwader durch berlins strassen ziehen sehe, unterstützt von pädophilenbrigaden und flexiblen einsatzkommandos der ledermänner !!!
    die die armen gläubigen katholiban vor ihren tempeln abfangen um sie auf das schärfste zu attackieren !!! geht gar nicht !]

    es ist im grunde so unglaublich dreist und frech, dass mir auch der blödeste politikbauer nicht mehr erzählen kann, dass er diese hetzjagd noch in ordnung, geschweige als "gesetzeskonform" betrachten kann !

    ich komme immer mehr zu der überzeugung, diesem religionsterrorismus kann man nur noch begegnen, indem man zuerst mit allen mitteln die gesetzliche trennung von staat und kirche, DIE WIR JA OFFIZIELL HABEN; auch finanziell, mit allen mitteln DURCHSETZT !

    solange diese teufelsbrut staatliche unterstützung erfährt, egal in welcher beziehung, wird sich nichts ändern ! es muss schnellstens der zustand erreicht werden , dass diesen vereinen klargemacht wird, dass SIE nur geduldet sind, aber die bevölkerungsmehrheit frei über ihr persönliches leben entscheidet und sich jede religiöse einmischung verbittet und diese auch rechtlich geahndet wird !
    ich bin es endgültig leid mir von dieser schweinebande meine MENSCHENRECHTE ABSPRECHEN ZU LASSEN !
  • Antworten » | Direktlink »
#12 chrissAnonym
  • 10.07.2011, 18:08h
  • Das ist wirklich harter Tobak sogar für katholische Verhältnisse, speziell der indirekte Vergleich mit Inzest, Pädophilie und Vergewaltigung. Jeder katholische Kirchensteuerzahler muss sich dessen bewusst sein dass er diese Leute unterstützt und sie in seinem Namen reden lässt.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 alexander
  • 10.07.2011, 18:15h
  • Antwort auf #2 von schwulenaktivist
  • im prinzip hast du recht, was glaubst du wie mir diese amseln auf den sack gehen ???
    im übrigen macht der vatikan prinzipiell was er will, wie du eben genau hier immer wieder lesen "musst". insofern ist es ungemein wichtig, dass immer wieder darüber berichtet wird, denn der vatikan kümmert sich eben nicht nur um seinen shitladen, sondern mischt sich immer und überall ungefragt ein, also besteht kein anlass ihn links liegen zu lassen, das wäre geradezu gefährlich !
    das gerödel der letzten monate in der un-versammlung belegt die gefahr doch wohl zu genüge !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#14 alexander
  • 10.07.2011, 18:25h
  • Antwort auf #4 von Beobachter
  • also bestenfalls "prostitusecco- schwester" !!!
    auf welche lippchen soll dieser akneknochen sich beissen, bei dem schmalen mund ?

    aber im artikel stand doch schon, dass er ziemlich desinteressiert wirkte !
    der arme guido, hat doch jetzt ganz andere probleme, allein die vielen VORSTELLUNGSGESPRÄCHE , in denen er nicht überzeugen "darf", denn sonst käme er ja nicht in den genuss "der spätrömischen dakadenz von hartz IV." würde ihm doch glatt was entgehen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#15 alexander
#16 alexander
  • 10.07.2011, 18:37h
  • Antwort auf #9 von daVinci6667
  • du hast vollkommen recht, genau diese fundamentalistische rückentwicklung, seit 30 jahren "polenpalle" macht die gefahr sehr deutlich, die von diesem infamen verein ausgeht !
    rhetorisch waren die schweine immer gut, aber wie man alleine an diesem "erguss" von tomasi sieht, machen sich diese ausgeburten schon gar nicht mehr die mühe, sehr versteckt mit ihren äusserungen umzugehen, sie sind sich ihrer sache schon wieder sehr sicher !!!

    UND GENAU DAS MUSS ANGST MACHEN !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#17 GayUserAnonym
  • 10.07.2011, 18:42h
  • Könnt Ihr nicht in Zukunft statt "Heiliger STUHL",
    "Gesegnete KACKE" schreiben?

    Ich mein ausser gequirlter Scheisse kommt aus der Richtung ja nichts....
  • Antworten » | Direktlink »
#18 alexander
#19 felixbAnonym
  • 10.07.2011, 18:49h
  • Die Töne werden langsam rauher, das Vokabular ist durch die letzten Jahre geschärft und einigermaßen schäfchenkompatibel....
    Wir müssen, glaube ich, SEHR DOLL aufpassen, dass unsere liebe Gesellschaft nicht doch wieder zurück ins Mittelalter strebt und die Schwulen und andere "Abartigen" lieber vorsichtshalber in Namen des HErrn ausmerzt aus dem "Volkskörper". (Ich übertreibe hier sicher ein wenig.....)

    Es spielt für mich überhaupt keine Rolle, ob dieser Herr Tomasi an den Quark glaubt (sic!), den er von sich gibt. Aber im Zusammenhang mit der UNO sind dies brandgefährliche Sätze, die vielerorts noch immer genug Gehör finden werden. Eine sehr gefährliche Entwicklung, grade vor dem Hintergrund der Erstarkung der religiösen Kräft innerhalb der UNO.

    Es wäre dringendst geboten, das Thema der Säkularisierung auf die UNO-Tagesordnung zu bringen - aber dafür ist es wohl schon zu spät...
  • Antworten » | Direktlink »
#20 daVinci6667
  • 10.07.2011, 19:13h

  • Antwort an #11 mizzi
    Sehr treffender Kommentar.
    100% Zustimmung.
    Ich fürchte nur, keine Partei in Deutschland hat wohl die Eier eine ECHTE Trennung von Kirche und Staat endlich durchzusetzen. Allenfalls noch die Linke?
  • Antworten » | Direktlink »
#21 daVinci6667
  • 10.07.2011, 19:30h

  • Zu #16 Alexander
    \"machen sich diese ausgeburten schon gar nicht mehr die mühe, sehr versteckt mit ihren äusserungen umzugehen, sie sind sich ihrer sache schon wieder sehr sicher !!!\"

    Ja, leider hast du sehr recht. Forderungen uns wieder in den Knast zu stecken, hätte man eher von einer NPD erwartet.
    Aber nicht wenige haben vor einem DEUTSCHEN Papst gewarnt. Und den Chef dieser Bande lässt man auch noch im Parlament sprechen!

    Die gewachsene Akzeptanz führt dazu, dass unsere Feinde nun aus ihren dunklen kirchlichen Verstecken kriechen und ihre wahre Fascho-Fratze zeigen.
    Ich kann nur sagen, Wehret den Anfängen!
  • Antworten » | Direktlink »
#22 KokolemleProfil
  • 10.07.2011, 19:34hHerschweiler
  • Also das was der Tomasi da redet kann ich nur sagen Alles ganz großes Dummgebabbel und Scheiße. Ein Staat darf meiner Meinung nicht das Recht haben sexuelle Formen des Zusammenlebens zu regulieren oder zu verbieten. Mir wird Angst und bange, wenn ich sehe, wie immer wieder solchen Idioten von der Gesellschaft eine Plattform für die Meinungskundgebungen eingeräumt wird. Das wird auch noch dadurch begünstig, das z.B. Deutschland schon wieder seit langer Zeit unter einer Schreckensherrschaft einer klerischen Partei und dessen Bettvorleger zu leiden hat. Ich fordere das deutsche Volk auf endlich diese Nachtschattenparteien die auch lügen das die Balken sich nicht nur biegen sondern komplett durchbrechen und Kriegsgeschäfte mit Staaten treiben, die Homosexuelle bestialisch hinrichten, endlich abzuwählen. Es wäre eine Erlösung für unser Volk.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Planlos
  • 10.07.2011, 19:35h
  • oh je die katolen werden aber auch immer beklopter ! zumal ja das mit dennen und kindern ja nicht so gut lief man erinere sich an die vielen vielen kindesmießhandlungen in 50er bis in die 70er und man möchte auch nicht erwähnen das pedophiele ja in deren reihen eher beheimatet sind als in den unseren. und soweit ich weiss ist liebe keine spontane laune (zumindest nicht immer;) ) aber das muss ich hir nicht erwähnen ^^ na ja das die bundeskanzlerin darüber schweigt und das westerwelle als außenminister nix wirklich gebacken bekommt ist auch nüx neues (stellt sich ja einem die frage was ihm der heilige stuhl dafür versprochen hat) ;) nun ja bleibt zu hoffen das es zumindest noch ein bissel anstand und würde in unserm parlament gibt die dem ollen razinger den ersten satz des grundgesetzes um die ohren hauen!!! denn wie steht da geschrieben "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt."
  • Antworten » | Direktlink »
#24 suspektAnonym
#25 Lupo__Profil
  • 10.07.2011, 19:50hBielefeld
  • Antwort auf #2 von schwulenaktivist
  • ich denke, daß es eine sehr sinnvolle Aufgabe von Queer.de ist, auf solche Positionen aufmerksam zu machen, da mit ihnen eine Gefahr verbunden ist, je weniger die Idee der Menschenrechte verinnerlicht wurde, desto größer ist diese Gefahr. Das Einzige, was gegen die Äußerungen des Vatikans hilft, ist das Mittel der Argumentation. Das kann ich nur anwenden, wenn ich von diesen Positionen weiß.

    Völlig richtig hast Du erkannt, daß der Vatikan in seinen Landesgrenzen entscheiden kann, nicht jedoch darüber hinaus, dort gibt es demokratische Staaten. Der Vatikan hat bis heute die Europäische Menschenrechtskonvention nicht anerkannt und kann deshalb auch nicht als Demokratie bezeichnet werden.

    Die Erklärung des UN-Menschenrechtsrats vom 22. März deckt nicht die von Tomasi angesprochenen Praktiken Inszest, Pädophilie und Vergewaltigung. Von daher gäbe es eigentlich keine Notwendigkeit für ihn, diese Erklärung zu kommentieren. Dieses hat er trotzdem getan. Ich sehe in seinen Worten den klaren Wunsch, homosexuelle Handlungen im gegenseitigen Einverständnis strafrechtlich zu verfolgen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#26 mizziAnonym
  • 10.07.2011, 20:06h
  • Antwort auf #20 von daVinci6667
  • ja leider sind die verhältnisse inzwischen wieder so ! solche reaktionen wären vor 30 jahren undenkbar gewesen !
    aber genau das zeigt, wie sehr wir uns darauf verlassen haben, dass sich diese fundamentalisten selbst nicht überleben !
    interessanterweise geschah dies alles zur "wendezeit", die öffnung des ostblocks und die damit verbundene wiedererstarkung der "kirchen" in diesen ländern, verbunden mit der ernennung von "polenpalle" (über die ich damals sehr glücklich war, in der mehr als dummen annahme, er würde solidarnosc unterstützen für eine demokratische entwicklung in diesen ländern.)
    weit gefehlt, umso schlimmer die heutige entwicklung, fast tatenlos ertragen zu müssen.
    die rechnung scheint aufgegangen zu sein, der viel gerühmte ZEITGEIST und auch die zeit, haben für diesen verein ganze arbeit geleistet, wir sind und waren viel zu naiv, aber scheiss drauf, soviel bösartigkeit und faschotum waren für uns einfach undenkbar (damals), ausserdem waren wir auch ziemlich sicher, dass unsere politiker solche "statements", in der mehrheit nicht zugelassen hätten !
    diesen massiven rollback konnte keiner erahnen, so etwas ist leider generationsübergreifend und man hat in der eigenen generation keine vergleichswerte (wenn sie wichtig wären) !
    drum funktioniert das prinzip "aussitzen" ja auch so fabelhaft in der politk !
    (wer checkt denn noch was vor 2 jahren angesagt war ?)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#27 alexander
  • 10.07.2011, 20:34h
  • Antwort auf #25 von Lupo__
  • danke, genau darum geht es, diese brüder im "heiljen jeiste", ziehen für aufmerksame beobachter, die daumenschrauben immer mehr an, auch hierbei lohnt sich der "gewöhnungseffekt", immer ein quentchen mehr, möglichst für die allgemeinheit unauffällig !!!
    denn er führt zum ziel, wir sind leider alle für manipulationen anfällig !

    ich hasse den satz : DAS HABEN WIR IMMER SO GEMACHT !!! (als legitimation für schwachsinn)!

    aber in diesem falle, ist er ein voller erfolg !
    (eigentlich ein witz, wenn nicht soviel bösartige NÄCHSTENLIEBE damit einher ginge !)

    und wer nach den letzten jahren der hetze nicht begriffen hat, dass die zeichen längst gesetzt sind, uns wieder zu kriminalisieren, dem ist nicht mehr zu helfen ! der ton hat sich massiv verschärft, in der letzten zeit, was genau aufzeigt, dass die herrschaften schon nassforscher werden in der verfolgung ihrer ziele, und genau dieses haben sie 2011 jahre mehr als geschickt bewiesen !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 stephan
  • 10.07.2011, 20:35h
  • Ich würde das Ganze einfach einmal um 180° drehen:

    Mir ist nämlich die sog. Religionsfreiheit - so wie sie hier verstanden wird - durchaus suspekt. Ich halte es nicht für ein Menschenrecht, an jede Spinnerei glauben zu dürfen, ohne dafür gesellschaftlich sanktioniert zu werden. Das gilt insbesondere für Religionen und Konfessionen, die so viel Elend, Dummheit, Schwachsinn, Intoleranz, ... in die Welt gebracht hat, wie der römische Katholizismus.

    Natürlich sollten Staaten das Recht haben, gewisse religiöse Bekenntnisse und religiös motivierte Handlungen zu regulieren und religiöse Handlungsweisen per Gesetz zu untersagen. Viele werden attackiert, wenn sie religiöses Verhalten von Menschen - mit deutlich verschobener Wahrnehmung und die daraus resultierende Intoleranz - nicht unterstützen und solche Denk- und Handlungsweisen als Spinnerei bloßstellen, obwohl sie hierbei auf der Grundlage unseres heutigen Kenntnisstandes - und nicht nach Jahrtausende altem Aberglauben - argumentieren.

    Wenn Tomasi Begriffe wie 'Gender' oder 'sexuelle Orientierung' kritisiert, dann ist dazu nur zu sagen, dass diese Begriffe Aspekte der menschlichen Beschaffenheit beschreiben, während die sog. religiösen Begriffe bloß existieren, um der Realität zu entfliehen und eine Reihe von Gefühlen und Impulsen unterzubringen, die dann in Rechte verwandelt wurden.

    Diese 'Rechte' auf religiöse Spinnerei stehen tatsächlich im Konflikt mit authentischen Rechten, wie der Möglichkeit sein Leben selbst, möglichst frei und gleichberechtigt zu gestalten. Ich hege die aufrichtige Sorge, dass die religiös Verblendeten im 21 Jh. noch immer die Natur und insbesondere die Natur des Menschen abwerten und die natürliche Attraktion zwischen Menschen - gleichgültig welchen Geschlechts - als widernatürlich diskreditieren dürfen, weil sie - in welchem Punkt auch immer - eingebildeten 'göttlichen' Geboten widerspricht. Willkürliche Setzungen und Überbetonung von bestimmten Lebensgestaltungen müssen als religiöse, intolerante Verblendungen und eine Form von Geisteskrankheit bloßgestellt werden.

    Gewalt gegen Menschen, die sich ihr Weltbild durch religiöse Wahnvorstellungen zusammen zimmern, ist nicht zu akzeptieren, was aber nicht als Billigung diese Geisteshaltung zu verstehen ist. Solange es sich bei religiösen Orientierungen um Gedanken und Gefühle handelt, können sie nicht bestraft werden. Bestimmte Arten von massiver Intoleranz und andere Konsequenzen solchen Verhaltens müssen aber durch gesetzliche Verbote geregelt werden! Der Wahnsinn, bei dem die Menschheit sich immer noch an Wahnvorstellungen orientiert, deren Entstehung historisch klar einzuordnenden und aus der Situation verständlich ist und die nur aus Denk-Faulheit und Feigheit vor der Erkenntnis der conditio humana tradiert werden, muss aufhören.
    Hetero-, Homo-, Transsexualität existieren 'nachweislich' so real, wie der Rest der uns umgebenden Welt. Bei der Religion lässt sich nur sagen, dass sie als gesellschaftliches Phänomen oder Sehnsucht des einzelnen Menschen existiert, nicht jedoch, dass die Gegenstände existieren, auf die sich diese Sehnsucht richtet. - Schokoladeneis existiert eben manchmal auch nur als Sehnsucht in meinem Kopf - auch wenn ich keines im Kühlschrank habe!

    Vor die Alternative Arzt oder Priester gestellt, dürften sich die meisten Menschen für den Arzt entscheiden und das zeigt schon zur Genüge von wem die Menschen mehr Lebenshilfe erwarten - von der irrtumsanfälligen Wissenschaft oder der 'ewig-wahren' Religion! - Wir irren uns - in unserer menschlichen Beschaffenheit - eben empor und immer mehr Menschen begreifen, dass dies zielführender ist, als das Kultivieren von 'Wunschvorstellungen', auch wenn noch arg viele Menschen den religiösen/kirchlichen Rahmen zur Gestaltung von Festlichkeiten nutzen (Weihnachten, Ostern, Taufe, Hochzeit, Begräbnis).
  • Antworten » | Direktlink »
#29 alexander
  • 10.07.2011, 20:40h
  • man sollte eine film drehen über diesen tomasi !
    ben kingsley, wäre die idealbesetzung !
  • Antworten » | Direktlink »
#30 jojoAnonym
  • 10.07.2011, 20:41h
  • himmel! wer von "natürlicher ehe" spricht, der hat sich doch eigentlich schon selbst für jede ernsthafte debatte disqualifiziert.

    es kommt mir immer wieder wie ein kafkaesker traum vor, dass man sich mit den grotesken argumentationen von menschen, die an geister glauben, im 21. jahrhundert noch politisch auseinandersetzen muss.

    "Es scheint, als würden Begriffe wie ´Gender´ oder ´sexuelle Orientierung´ erdacht werden, um der Realität zu entfliehen"

    süß. begriffe wie "dreineinigkeit", "unbefleckte empfängnis" oder "transsubstantiation" und die dahinter steckenden ideen sind dagegen natürlich reinste wissenschaft, ja eigentlich sogar bodenständigste alltagserfahrung.

    in einer besseren welt würden leute mit solchen ideen nicht vor der UN reden, nicht vor zeitungen und nicht im bundestag, sondern ausschließlich vor guten therapeuten.
  • Antworten » | Direktlink »
#31 Lapushka
  • 10.07.2011, 20:41h
  • Antwort auf #23 von Planlos
  • "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt."

    Homosexuelle Handlungen entwürdigen aber den Menschen, weil sie gegen die natürliche, gottgegebene Schöpfungsordnung wirken und die Beziehung des Menschen zu Jesus/Gott stören und zu sittlichem Verfall der Gesellschaft und der natürlichen Familie als Kern des Volkskörpers führen.
    Und ein Staat muss die Vollmacht haben, Personen die dieser Ordnung zuwiderlaufen und eine Einstellung ihrer Impulse verweigern und somit der ganzen Nation erheblichen Schaden zufügen (besonders den Kindern!!11) nötigenfalls zu bestrafen und bei Nichteinhaltung zu töten für das Wohl des Großen Ganzen.
    Hat Gott schliesslich schon im Alten Testament selber so gemacht.
    Aber dass es so weit kommt, wollen wir ja nicht hoffen. Versuchen wir es ersteinmal mit Konversionstherapie oder einem zünftigen Exorzismus.
    Hallelujah!
    *lächelt milde*

    Das Problem ist: Unsere monotheistischen Weltreligionen sind - wenn es ihnen in den Kram passt - wendig wie Schlangen, was die Auslegung ihrer Lehren angeht.
    Du kannst alles so hinbiegen, wie du es gerne hättest und für alles, egal was es ist, Rechtfertigungen und Begründungen finden, solange sich nur genügend Menschen finden, die es glauben und dieses Pocedere dulden oder sogar selber danach handeln.

    Mein obiger Text ist natürlich nicht ernst gemeint, aber genauso könnte (nein, so SIEHT sie ja teilweise aus) eine religiös begründete Homosexuellenverfolgungs-Erklärung aussehen unter Bezugnahme auf die Menschenrechte.

    Vorstellbar ist das durchaus. Man denkt zwar immer, das passiert nur im Mittelalter, aber dem ist ja nicht so.
    In Nazi-Deutschland lebten sicher auch nicht nur Volltrottel, Unmenschen und pathologische Juden-Hasse, sondern Deutschland war für damalige Verhältnisse ein sehr weit entwickeltes Land. trotzdem hat man es geschafft, fast ein ganzes Volk dazu zu bringem, u.a Juden zu verfolgen, die Verfolgung aber zumindest zu tolerieren.
    Kurz: Die "guten" in die Minderheit zu treiben, zu isolieren und ebenfalls zu verfolgen.

    Es bleibt zu hoffen, dass die seriöse Wissenschaft irgendwann endgültig den "Kampf" gegen die Religion gewinnt.

    Ich habe das Gefühl, die Homosexuellen (zumindest hierzulande) sind etwa in der Mitte angekommen, was die Emanzipation angeht. Das heisst, es kann in beide Richtungen sich entwickeln. Entweder eine Rückentwicklung oder vorwärts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#32 daVinci6667
  • 10.07.2011, 20:59h

  • @ 30 Jojo

    Aber hör mal Jojo, die unbefleckte empfängnis gibt es doch. Die gibt\'s auch heute noch!
    Du holst dir in reinem, kaltem Badewasser einen runter, und ein weibliches Wesen setzt sich sofort danach ins gleiche Badewasser!

    So zumindest versuchte mir mal vor langer Zeit in der Schule ein Katholik verzweifelt das Unmögliche möglich zu machen...
  • Antworten » | Direktlink »
#33 goddamn. liberalAnonym
  • 10.07.2011, 21:00h
  • Widerstand zeigen!

    Tue recht und scheue niemand!

    Permanent Observer Mission of the Holy See to the United Nations Office and other international organizations in Geneva
    Chief:
    His Excellency Monsignor Silvano M. Tomasi
    Apostolic Nuncio
    Permanent Observer of the Holy See to the United Nations Office and Permanent Delegate to other international organizations in Geneva
    Address:
    Chemin du Vengeron 16
    1292 Chambésy
    Tel: +41 22 758 98 20
    Fax: +41 22 758 17 29
    Email: mission.holy-see@ties.itu.int

    Postal Address:
    P.O. Box 28
    1292 Chambésy
  • Antworten » | Direktlink »
#34 Lapushka
  • 10.07.2011, 21:04h
  • Antwort auf #30 von jojo
  • Willst du etwa leugnen, dass Gott den Menschen zur Ehe geschaffen und das "heilige Sakrament" selbiger auf die Erde gebracht hat und dass es dieses Sakrament von der ersten Sekunde der menschlichen Existenz (also seit ca. 6000 Jahren) gibt?
    Ohne Ehe kann sich der Mensch doch garnicht fortpflanzen. Darf er doch garnicht. Steht doch in der Bibel.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#35 Timm JohannesAnonym
  • 10.07.2011, 21:41h
  • Was für ein Hetzer und geistiger Brandstifter !!!

    Raus aus der Katholischen Kirche, denn dort sind Rechtsradikale anscheinend in den höchsten Führungsebenen.

    Es gibt bessere christliche Kirchen, wo homosexuelle Paare ethisch und theologisch akzeptiert sind und homosexuelle Handlungen nicht als sündhaft bewertet werden.

    Als Christ hat man in einer solchen Kirche mit solchen hetzenden Personen an der Führungsspitze nichts verloren.

    Übertreten als Katholik in eine bessere Kirche, wie Reformierte, Altkatholiken, Anglikaner, Lutheraner der EKD, Schwedische Kirche, Norwegische Kirche, Dänische Volkskirche oder zur Protestantischen Kirche der Niederlande.

    Der Vatikan hetzt seit Jahrhunderten gegen homosexuelle Paare und dort sollte man nicht Kirchensteuer zahlen: dies gilt übrigens auch für SPD-Bürgermeister Wowereit in Berlin, der dringend zu einer ethisch und theologisch besseren Kirche übertreten sollte. Was will Wowereit noch in der Katholischen Kirche, die gegen seine Beziehung anhetzt. Als Christ ist er in den Landeskirchen der EKD, bei den Altkatholiken oder in der Metropolitan Community Church besser aufgehoben.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 Lupo__Profil
#38 Lupo__Profil
  • 10.07.2011, 22:34hBielefeld
  • So ganz richtig liege ich mit meinem Link zum "National Catholic Reporter" noch nicht, nichtsdestotrotz möchte ich von dort zitieren:

    "In December 2008, a proposed declaration presented to the U.N. General Assembly sought to condemn violence, harassment, discrimination and exclusion based on sexual orientation and gender identity and to endorse the universal decriminalization of homosexuality.

    Sixty-eight member countries sponsored the proposed Declaration on Human Rights, Sexual Orientation and Gender Identity, and 57 U.N. member nations, including the Vatican, co-sponsored an opposing statement."

    Das ist natürlich sehr interessant, da muß ich mal heraussuchen, welches die gegenteilige Erklärung ist, die der Vatikan offenbar zusammen mit Verfolgerstaaten unterzeichnet hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 baobabAnonym
  • 10.07.2011, 22:46h
  • Der 70-jährige Italiener, der als Bischof und Nuntius in verschiedenen afrikanischen Staaten arbeitete, bevor er Vertreter bei den Vereinten Nationen wurde, sprach weiter von der "aufrichten Sorge",....

    Erst Europa und die USA, jetzt Afrika. Auf dem Kontinent melden sich immer mehr Opfer sexuellen Missbrauchs, berichten von Übergriffen durch Geistliche wie Pater Renato Kizito. Die Machtstrukturen spielen den Klerikern in die Hände, sie werden von den Menschen verehrt - und ihre Taten kaum geahndet.....

    www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,770061,00.html
  • Antworten » | Direktlink »
#41 alexander
  • 10.07.2011, 23:53h
  • Antwort auf #40 von baobab
  • dieser unsäglich versaute verein ist der personifizierte missbrauch, in jeder beziehung !
    aber keiner traut sich, den laden auszumisten, weil er viel zu viel macht und geld hat !!!
    dagegen sind die banker "hascherln", und bei denen läuft man bestenfalls in die kreditfalle, aber hier kämpfst du um dein EWIGES LEBEN !
    das haben die mal eben so beschlossen, da es ja so praktisch und einkommensstark ist ! wieso fällt eigentlich die ganze globalisierte welt auf diesen schmarrn rein ? und das seit 2011 jahren ???
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#42 Pinsel
  • 11.07.2011, 00:00h
  • Wenn ich bedenke was für einen Einfluss und welche Macht die Kirche hat, machen mir solche durchaus "wohlformulierten" und im katholischen Glauben sinnvollen Formulierungen, die an viel zu vielen Stellen bestimmt fruchtbaren Boden finden werden arge Angst!
    Umso mehr liegt es an uns und so wichtig ist es, den Irrsinn solcher Aussagen zu entlarven und weiter für unsere Rechte und unsere Gleichheit zu kämpfen!
  • Antworten » | Direktlink »
#43 JadugharProfil
  • 11.07.2011, 00:13hHamburg
  • Antwort auf #40 von baobab
  • Dieser Bischof scheint Jesus nicht zu kennen! "Was ihr im Geringsten den anderen antut, das habt ihr mir angetan!" So sagte es mal Jesus! Logischerweise dürften dann auch nur noch die Heterosexuellen ihren Trieb in Gedanken und Phantasie ausleben. Tatsächliche Praxis der Sexualität müßte dann eine Sünde sein. Als Bischof in Zölibat mag er wohl asexuell sein, um den Verzicht auf sexuelle Handlungen zu ertragen, doch kann er es nicht jeden aufbürden! Das ist körperliche Gewalt und Nötigung! Viele katholische Geistliche sind des Zölibats wegen Alkoholiker geworden!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#44 Lapushka
  • 11.07.2011, 00:31h
  • Antwort auf #41 von alexander
  • Weil die Welt so schrecklich ist, dass viele diese Hoffnung auf ein besseres "Danach" wo alles toll ist irgendwie brauchen.
    Oder überhaupt um ein Mysterium wie den Tod irgendwie zu "beantworten" oder zu erklären/rechtfertigen.

    Ist ja sicher auch tröstlich: "Deine Oma ist jetzt an einem besseren Ort"
    Blöd nur, wenn solche Sachen daraus erwachsen.
    Aber das gilt wohl überall, dass Macht immer auch das Risiko von Machtmißbrauch mit sich bringt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#45 MartinGay
#46 stromboliProfil
  • 11.07.2011, 09:31hberlin
  • Antwort auf #35 von Timm Johannes
  • tinnitus johanna,
    Wie wahr.. "raus aus den kirchen"!
    Warum?

    www.heise.de/tp/artikel/35/35016/1.html

    "Religiosität und Religion sind im biologischen Bauplan nicht vorgesehen"
    teil 1
    "Kilian unternimmt mit seinem Buch Die Logik der Nicht-Logik einen interessanten Versuch, das Phänomen Religion naturwissenschaftlich zu ergründen. Wer das Wirken und die Auswirkungen von Religionen im Alltag verstehen will, tut seiner Ansicht nach gut daran, sich zunächst mit ihrer Entstehung in der Evolution und Geschichte auseinandersetzen. Also auch damit, warum wir überhaupt manche Glaubensinhalte annehmen. Kilian widmet sich daher zunächst den biologischen Ursprüngen der menschlichen Fähigkeiten, die zur Spiritualität führen können. „
    es wäre vermessen selbst dies definieren zu wollen, weil das im kollektiven bewusstsein sich entwickeln und verankern muss um bestand zu haben.. aber mal angedacht:
    Die grundlage menschlicher reflektion über glück, empathie, streben ,ängste, also die grundlagen unserer philosophischen anstrengungen müssen auf einem humanistischen fundament bauen..
    hier können auch (!) einflüsse religiösen strebens betrachtet und bewertet werden, aber sie müssen sich einfügen, nicht dominieren wollen!
    Menschliches suchen und streben nach humanistischen sinngebungen beginnt weit vor dem entstehen des christentums, ja selbst vor dem des judentums als urzelle monotheistischer denkweise.
    Und, streben nach mitmenschlichkeit ist keine erfindung des christentums.

    Religion als privates verstanden, kann sich heute auf einen gesetzlich garantierten schutz eines eigentlich privat gedachten auslebens berufen! Aber sie muss sich auch der logischen fragen nach sinn, herkunft und zukunft, einer logisch strukturierten überprüfung stellen...
    z.b. so:
    www.heise.de/tp/artikel/35/35017/1.html

    , die in folgendem aussagen gipfelt:
    „Hierdurch wird deutlich, dass Religion keine unterentwickelte biologische Stufe der menschlichen Geistestätigkeit darstellen kann. Sie ist biologisch gar nicht notwendig und auch nicht vorgesehen. Es ist eine kulturelle Argumentationsebene, basierend auf Fehlinterpretationen, deren Komplexität und Wahrheitsgehalt mit dem Fachwissen der jeweiligen Epoche mitwachsen muss. „ – „Seit Entstehung der Menschheit hat es vielleicht bereits eine Millionen Religionen auf dieser Erde gegeben. Fragt man die Vertreter der Religionen höchstpersönlich, so sind alle Überzeugungen falsch bis auf eine einzige: nämlich ihre eigene. Sie sprechen selber von Ungläubigen, Ketzern, Lügnern sowie Irrlehren und versuchen sich gegenseitig zu missionieren. Rein statistisch gesehen darf man also bei der Entstehungsgeschichte der Religionen und ihrer Glaubensinhalte wohl eher von einer Evolution der Lügen sprechen. „ – „Und diese Evolution der Lügen geht hin zur der Verfeinerung und Vervollkommnung des letzten egoistischen Argumentes, dem nicht widersprochen werden kann. "Deus vult" dient der kindlichen Allmachtphantasie mit seiner Interpretation der Welt recht zu haben und den anderen den Weg diktieren zu können. „ --

    Und noch mal:

    www.heise.de/tp/artikel/35/35017/1.html

    "Religiosität und Religion sind im biologischen Bauplan nicht vorgesehen" teil2 „Letztendlich will ein frommer Mensch für seine Bemühungen auf Erden doch auch eine Belohnung haben. Er will in den Himmel und das Paradies. Und dies möglichst alleine. Für seine Feinde ist doch die Hölle vorgesehen. Frömmigkeit und Religiosität sind also keine Selbstlosigkeiten, sondern der Gipfel des Egoismus, der sich die Unsterblichkeit, die Unendlichkeit und die Unbegrenztheit des himmlischen Genusses wünscht. "

    Lesbar auch die abschnitte die z. b. dein oftmals zutage tretendes verhalten hier erklärt..
    "Vollkommene Selbstlosigkeit gibt es in der Natur nicht. Das würde ja den Verzicht auf Vererbung bedeuten. Und letztendlich will ein frommer Mensch für seine Bemühungen auf Erden doch auch eine Belohnung haben. Er will in den Himmel und das Paradies. Und dies möglichst alleine. Für seine Feinde ist doch die Hölle vorgesehen. Frömmigkeit und Religiosität sind also keine Selbstlosigkeiten, sondern der Gipfel des Egoismus, der sich die Unsterblichkeit, die Unendlichkeit und die Unbegrenztheit des himmlischen Genusses wünscht. "
    und weiter:
    "Religionen sind zur Befriedung des Egoismus Einzelner entwickelt worden: In einer Welt, in der alle Teilnehmer logisch denken können und sich logisch verhalten, ist das Verhalten anderer vorhersagbar. Will ich mir Vorteile erschleichen, ohne durchschaut zu werden, so muss ich meine Absichten verschleiern. Dies gilt auch für die Argumentation und Rechtfertigung von Verhalten. Religionen liefern als Argumentationsebenen hierfür nicht-überprüfbare und nicht-widerlegbare Argumente. "

    Wie anders könnte man deine unreflektierte anpreisung erklären vom gefahrlos geistigen wechsel in "moderatere religionskulte", ohne sich deren herkunft und gleicher "innerer logik" mit der gescholten, ach so althergebrachten konkurrenz bewusst zu sein!

    "Seit Entstehung der Menschheit hat es vielleicht bereits eine Millionen Religionen auf dieser Erde gegeben. Fragt man die Vertreter der Religionen höchstpersönlich, so sind alle Überzeugungen falsch bis auf eine einzige: nämlich ihre eigene. Sie sprechen selber von Ungläubigen, Ketzern, Lügnern sowie Irrlehren und versuchen sich gegenseitig zu missionieren. Rein statistisch gesehen darf man also bei der Entstehungsgeschichte der Religionen und ihrer Glaubensinhalte wohl eher von einer Evolution der Lügen sprechen. Und diese Evolution der Lügen geht hin zur der Verfeinerung und Vervollkommnung des letzten egoistischen Argumentes, dem nicht widersprochen werden kann.
    "Deus vult" dient der kindlichen Allmachtphantasie mit seiner Interpretation der Welt recht zu haben und den anderen den Weg diktieren zu können."

    "Religionen helfen somit nicht dem Menschen bei seinem Herausschälen aus dem unmittelbaren Naturzusammenhang. Dies schafft nur die Erkenntnis, dass alle Annahmen über die Umwelt und unseres Daseins nur vorübergehenden Charakters sind, und dass wir weiter lernen müssen. Für diesen kontinuierlichen Prozess brauchen wir die Methode der Wissenschaft. Religionen halten uns mit ihren fundamentalistischen Glaubensinhalten in einer kindlichen Welt des angeblichen "Wissens" fest. Es wird Zeit, aus dieser Sackgasse der menschlichen Entwicklung herauszutreten...!"

    Meine empfehlung an schwankende :
    Nicht nur austreten, sondern alles in frage stellen!
    Hierzu dient der artikel vortrefflich!
    Also lesen schatzerl!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#47 FelixAnonym
  • 11.07.2011, 09:36h
  • "Der Vertreter des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen hat kritisiert, dass die Rechte von Schwulen und Lesben zunehmend als Menschenrechte aufgefasst werden."

    Wenn man Schwulen und Lesben Menschenrechte verwehrt, heißt das im Umkehrschluss, dass man sie nicht als Menschen ansieht.

    Die Kirche wird sich nie ändern...

    Die bleiben hasserfüllt und wollen die Menschen unterdrücken, weil es ihnen nur um Geld und Macht geht!
  • Antworten » | Direktlink »
#48 stromboliProfil
#49 Fred i.BKKAnonym
  • 11.07.2011, 10:07h
  • Antwort auf #45 von MartinGay
  • ....wenn ich richtig informiert bin sind die Moslem die groesste Sekte und die Christen kommen an zweiter Stelle.Was aber nichts aendert an der Gefahr die alle Religionen ,den Buddismus (Lehre) mal ausgenommen ,fuer die Menschenrechte bedeuten.
    Was doch die meisten von uns ,von den religioesen , inclusive unsres Missionars Timm Johannes unterscheidet ist ,dass die an ein Leben nach dem Tod glauben und wir an ein Leben vor dem Tod...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#50 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 11.07.2011, 10:22h
  • Wenn dem Vatikan die Homorechte zuwider sind, weshalb tritt der Stadtstaat nicht aus der UN aus?
  • Antworten » | Direktlink »
#51 XYZAnonym
  • 11.07.2011, 11:14h
  • Was der Vatikan das kann mich mal. Jedoch sollten die einfach mal lernen das es eben nicht nur nach Ihrer Pfeiffe geht.

    Frei nach Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fresse halten!!!"
  • Antworten » | Direktlink »
#52 spontiAnonym
  • 11.07.2011, 11:20h
  • die argumentation ist perfide, gerade auch angesichts der geschichte.

    die theologie hat jahrhundertelang den antsemitismus geschürt: "die juden seien die christusmörder." alles schön theologisch und biblisch begründet.

    das kann und darf nicht geschützt werden.

    warum die politik UND die gesellschaft so wenig auf die hasstiraden aus dem vatikan reagiert, wird mir immer ein rätsel bleiben. sind die folgen des antisemitismus vergessen?
  • Antworten » | Direktlink »
#53 W. KretschmannAnonym
#54 Iceman
  • 11.07.2011, 11:44h
  • Aber mal ehrlich: Wenn hier jemand das Recht hätte, die Rechte des Anderen an zu zweifeln, dann wären das doch wohl wir und nicht der Vatikan!
  • Antworten » | Direktlink »
#55 MarekAnonym
  • 11.07.2011, 12:51h
  • "Auch führe die Erklärung zur Verfolgung von Christen: "Viele werden attackiert, wenn sie sexuelles Verhalten zwischen Menschen des selben Geschlechts nicht unterstützen". "

    Aha, man diskriminiert also Christen, wenn man ihnen das Recht auf Diskriminierung nimmt?

    Das zeigt deren krudes Weltbild!

    Ich frage mich auch, wer den Katholen das Recht gibt, im Namen aller Christen zu sprechen...

    Von mir aus können die Katholen machen was sie wollen. Aber sie dürfen nicht andere diskriminieren, die deren Hassideologie nicht mitmachen.

    Und dann dieses Geschwafel über erfundene Begriffe. Homosexualität ist nichts erfundenes. Das gab es immer schon und wird es immer geben!

    Religion ist Glaube, nicht Wissen. Wenn die Kirche das als "authentisches Recht" bezeichnet, erfindet sie selbst Begriffe....

    ---------------------

    "Verbote von Praktiken wie Inszest, Pädophilie und Vergewaltigung"

    War mir klar, dass die Kirche versucht, einvernehmliche Liebe zwischen Erwachsenen in eine Schublade mit diesen Sachen zu stecken.

    Dabei ist doch Pädophilie und Vergewaltigung eher Sache der katholischen Kirche.

    --------------------

    "Katholiken hätten die Aufgabe, "rechtliche und moralische Aspekte der gegenwärtigen Kultur" klarzustellen."

    Wenn jeder diese Aufgabe hat, aber diese hasserfüllte Kinderschänder-Kirche garantiert nicht. Was fällt deren dreckigen Mäulern überhaupt ein, ein Wort wie Moral in den Mund zu nehmen...
  • Antworten » | Direktlink »
#56 LorenProfil
#57 stromboliProfil
  • 11.07.2011, 14:00hberlin
  • Antwort auf #56 von Loren
  • wer sich beleidigt fühlt sollte klagen, anstatt dialoge anzubieten...!
    gibt es eigentlich ein Verbandsklagerecht... oder müssen wir weiter auf die initiativen des deutschen tierschutzbundes warten, die da offensichlicher rühriger sind in ihren kampagnen!

    Was fehlt ist eine rosa- hilfe , die prozesse organisiert und einzelkläger unterstüzt!
    Ich habe nicht das geld um die prozesskosten zu zahlen! Bin aber beleidigt genug, um die vor den kadi zu ziehen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#58 PrignitzerEhemaliges Profil
  • 11.07.2011, 14:23h
  • Nein, die Herren im Vatikan geben nicht auf, die muss das Leben aufgeben und nicht nachwachsen lassen. Oder: Die muss jeder Katholik aufgeben, dann müssen sie auch aufgeben. So einfach kompliziert ist das. Oder: Eher erfüllt sich das Warten auf den Messias.

    Nein, die Herren im Vatikan geben nicht auf. Da muss wohl mal wieder einer erscheinen, der die Pharisäer aus dem Tempel jagt. Derjenige sollte aber gründlicher vorgehen als sein Vorgänger, damit er nicht auch am Kreuz landet, und die Chose beginnt von vorn.

    Nein, die Herren im Vatikan geben nicht auf, die setzen eher eins drauf. Siehe den neuen Berliner Oberhirten, dem mit dieser Würde auch gleichzeitig das Recht verliehen wurde, den nächsten Papst mit zu wählen. So sorgen besagte Herren für Kontinuität. Nicht an ein Aufgeben ist gedacht, sondern an's rührige WEITER SO. Dagegensetzen kann man nur ein WEITER SO im Anprangern.
  • Antworten » | Direktlink »
#59 alexander
#60 ClaudiaAnonym
  • 11.07.2011, 16:39h
  • Ich weiß nicht, was man zu solch einer sich unverhüllt zeigenden Menschenverachtung und einem solchen offen gezeigten Faschismus noch sagen soll.

    Mit Inzest, Pädophilie und Vergewaltigung kennt sich Tomasi und sein Drecksverein ja bestens aus - praktizieren die ja seit 2000 Jahren.

    Ich finde es unglaublich beleidigend, abartig und widerwärtig von diesem Talibanomasi, gleichgeschlechtliche Liebe in einem Atemzug mit Inzest, Pädophilie und Vergewaltigung zu nennen!

    Tomasi-Unmensch findet es schlimm, dass Rechte von Lesben und Schwulen in der UN zunehmend als Menschenrechte angesehen werden? Ach ja, weil wir ja keine Menschen sind. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich diesem Typen vor die Füße kotzen möchte.
    Solche Faschisten dürfen Kindern hierzulande ungestraft ihren ideologischen Dreck ins Hirn pflanzen, auch noch mit staatlicher Unterstützung?
    Weg mit der finanziellen Unterstützung für kirchliche Scheiße jedweder Art. Kein Pfennig mehr für die Brutstätten solchen Hasses, für kirchliche Schulen, Klöster oder Kirchen. Lasst die Kirchen verrotten - dann entspricht das Außen endlich dem Innen dieses widerwärtiges, menschenverachtenden Haufens!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#61 tenochProfil
  • 11.07.2011, 17:31hWiesbaden
  • Die Christen haben sich in der Vergangenheit gegen Abschaffung der Sklaverei, Menschenrechte, Demokratie, Frauenwahlrecht, Gleichberechtigung und vieles mehr gewehrt, da ist es doch nur natürlich, dass sie sich nun gegen Schwule und Lesben richten. Liebe Schwule und Lesben, wenn ihr denn unbedingt an das herzallerliebste Jesulein glauben wollt, dann tut es halt, aber dazu braucht ihr keine Kirche, die gegen euch kämpft! Stimmt mit den Füssen ab!
  • Antworten » | Direktlink »
#62 stephan
#63 userer
  • 12.07.2011, 12:01h
  • Da kreischen diese katholischen Religionsverdrehten so widerwärtig rum, dass ihnen ihr übel riechender Speichel aus den Mundwinkeln spritzt, aber niemand dreht ihnen den Lautsprecher ab. Immerhin haben deutsche Behörden doch mittlerweile die Möglichkeit, rechtsbrecherische Internetseiten so zu blockieren, dass man sie nicht mehr ohne weiteres in Deutschland aufrufen kann. Ich meine, zumindest die Domain .va sollte entsprechend gesperrt und alle katholischen Kirchgänger vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Das scheint mir nach diesem volksverhetzenden Gegeifere des Vatikans geboten und gerechtfertigt zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#64 Wyndakyr
#65 Niels DettenbachAnonym
  • 11.03.2012, 08:15h

  • ...wenn Herr Tomasi von "Attacken" gegen homofeindliche Christen spricht, dann sind hiermit wohl allein kritische Worte gemeint, während die christlich geprägten afrikanischen Staaten gerade nach und nach die Todesstrafe für homosexuelle Kontakte neu einführen.

    Er verwechselt auch, das ein Staat eben nicht aus religiöser Überzeugung tun und lassen darf, was ihm gerade recht oder billig ist - der Einzelne Religiöse hingegen kann machen was er für richtig hält.

    Es wird Zeit, die Definition der Sonderrechte für Religioten grundlegend zu überdenken und auf den privatesten Bereich zurückzufahren. Stattdessen mischen sich Religioten inzwischen wieder mehr und mehr in die Belange aller ein, verstehen sich als moralische Kompetenz für alle Menschen, denen Sie daraus Vorschriften machen können meinen zu müssen.

    Bitte entzieht den. Religioten endlich alle politischen wie rechtlichen Privilegien, die über die des Verstandes und jeden anderen Menschen hinausreichen!

    Die politische Einmischung religiöser Führer ist inakzeptabel - man sollte den Vatikan endlich wegsprengen und nen schönen öffentlichen Park draus machen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel