Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=14610
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Vatikan kritisiert erneut Homo-Rechte


#21 daVinci6667
  • 10.07.2011, 19:30h

  • Zu #16 Alexander
    \"machen sich diese ausgeburten schon gar nicht mehr die mühe, sehr versteckt mit ihren äusserungen umzugehen, sie sind sich ihrer sache schon wieder sehr sicher !!!\"

    Ja, leider hast du sehr recht. Forderungen uns wieder in den Knast zu stecken, hätte man eher von einer NPD erwartet.
    Aber nicht wenige haben vor einem DEUTSCHEN Papst gewarnt. Und den Chef dieser Bande lässt man auch noch im Parlament sprechen!

    Die gewachsene Akzeptanz führt dazu, dass unsere Feinde nun aus ihren dunklen kirchlichen Verstecken kriechen und ihre wahre Fascho-Fratze zeigen.
    Ich kann nur sagen, Wehret den Anfängen!
  • Antworten » | Direktlink »
#22 KokolemleProfil
  • 10.07.2011, 19:34hHerschweiler
  • Also das was der Tomasi da redet kann ich nur sagen Alles ganz großes Dummgebabbel und Scheiße. Ein Staat darf meiner Meinung nicht das Recht haben sexuelle Formen des Zusammenlebens zu regulieren oder zu verbieten. Mir wird Angst und bange, wenn ich sehe, wie immer wieder solchen Idioten von der Gesellschaft eine Plattform für die Meinungskundgebungen eingeräumt wird. Das wird auch noch dadurch begünstig, das z.B. Deutschland schon wieder seit langer Zeit unter einer Schreckensherrschaft einer klerischen Partei und dessen Bettvorleger zu leiden hat. Ich fordere das deutsche Volk auf endlich diese Nachtschattenparteien die auch lügen das die Balken sich nicht nur biegen sondern komplett durchbrechen und Kriegsgeschäfte mit Staaten treiben, die Homosexuelle bestialisch hinrichten, endlich abzuwählen. Es wäre eine Erlösung für unser Volk.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Planlos
  • 10.07.2011, 19:35h
  • oh je die katolen werden aber auch immer beklopter ! zumal ja das mit dennen und kindern ja nicht so gut lief man erinere sich an die vielen vielen kindesmießhandlungen in 50er bis in die 70er und man möchte auch nicht erwähnen das pedophiele ja in deren reihen eher beheimatet sind als in den unseren. und soweit ich weiss ist liebe keine spontane laune (zumindest nicht immer;) ) aber das muss ich hir nicht erwähnen ^^ na ja das die bundeskanzlerin darüber schweigt und das westerwelle als außenminister nix wirklich gebacken bekommt ist auch nüx neues (stellt sich ja einem die frage was ihm der heilige stuhl dafür versprochen hat) ;) nun ja bleibt zu hoffen das es zumindest noch ein bissel anstand und würde in unserm parlament gibt die dem ollen razinger den ersten satz des grundgesetzes um die ohren hauen!!! denn wie steht da geschrieben "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt."
  • Antworten » | Direktlink »
#24 suspektAnonym
#25 Lupo__Profil
  • 10.07.2011, 19:50hBielefeld
  • Antwort auf #2 von schwulenaktivist
  • ich denke, daß es eine sehr sinnvolle Aufgabe von Queer.de ist, auf solche Positionen aufmerksam zu machen, da mit ihnen eine Gefahr verbunden ist, je weniger die Idee der Menschenrechte verinnerlicht wurde, desto größer ist diese Gefahr. Das Einzige, was gegen die Äußerungen des Vatikans hilft, ist das Mittel der Argumentation. Das kann ich nur anwenden, wenn ich von diesen Positionen weiß.

    Völlig richtig hast Du erkannt, daß der Vatikan in seinen Landesgrenzen entscheiden kann, nicht jedoch darüber hinaus, dort gibt es demokratische Staaten. Der Vatikan hat bis heute die Europäische Menschenrechtskonvention nicht anerkannt und kann deshalb auch nicht als Demokratie bezeichnet werden.

    Die Erklärung des UN-Menschenrechtsrats vom 22. März deckt nicht die von Tomasi angesprochenen Praktiken Inszest, Pädophilie und Vergewaltigung. Von daher gäbe es eigentlich keine Notwendigkeit für ihn, diese Erklärung zu kommentieren. Dieses hat er trotzdem getan. Ich sehe in seinen Worten den klaren Wunsch, homosexuelle Handlungen im gegenseitigen Einverständnis strafrechtlich zu verfolgen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#26 mizziAnonym
  • 10.07.2011, 20:06h
  • Antwort auf #20 von daVinci6667
  • ja leider sind die verhältnisse inzwischen wieder so ! solche reaktionen wären vor 30 jahren undenkbar gewesen !
    aber genau das zeigt, wie sehr wir uns darauf verlassen haben, dass sich diese fundamentalisten selbst nicht überleben !
    interessanterweise geschah dies alles zur "wendezeit", die öffnung des ostblocks und die damit verbundene wiedererstarkung der "kirchen" in diesen ländern, verbunden mit der ernennung von "polenpalle" (über die ich damals sehr glücklich war, in der mehr als dummen annahme, er würde solidarnosc unterstützen für eine demokratische entwicklung in diesen ländern.)
    weit gefehlt, umso schlimmer die heutige entwicklung, fast tatenlos ertragen zu müssen.
    die rechnung scheint aufgegangen zu sein, der viel gerühmte ZEITGEIST und auch die zeit, haben für diesen verein ganze arbeit geleistet, wir sind und waren viel zu naiv, aber scheiss drauf, soviel bösartigkeit und faschotum waren für uns einfach undenkbar (damals), ausserdem waren wir auch ziemlich sicher, dass unsere politiker solche "statements", in der mehrheit nicht zugelassen hätten !
    diesen massiven rollback konnte keiner erahnen, so etwas ist leider generationsübergreifend und man hat in der eigenen generation keine vergleichswerte (wenn sie wichtig wären) !
    drum funktioniert das prinzip "aussitzen" ja auch so fabelhaft in der politk !
    (wer checkt denn noch was vor 2 jahren angesagt war ?)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#27 alexander
  • 10.07.2011, 20:34h
  • Antwort auf #25 von Lupo__
  • danke, genau darum geht es, diese brüder im "heiljen jeiste", ziehen für aufmerksame beobachter, die daumenschrauben immer mehr an, auch hierbei lohnt sich der "gewöhnungseffekt", immer ein quentchen mehr, möglichst für die allgemeinheit unauffällig !!!
    denn er führt zum ziel, wir sind leider alle für manipulationen anfällig !

    ich hasse den satz : DAS HABEN WIR IMMER SO GEMACHT !!! (als legitimation für schwachsinn)!

    aber in diesem falle, ist er ein voller erfolg !
    (eigentlich ein witz, wenn nicht soviel bösartige NÄCHSTENLIEBE damit einher ginge !)

    und wer nach den letzten jahren der hetze nicht begriffen hat, dass die zeichen längst gesetzt sind, uns wieder zu kriminalisieren, dem ist nicht mehr zu helfen ! der ton hat sich massiv verschärft, in der letzten zeit, was genau aufzeigt, dass die herrschaften schon nassforscher werden in der verfolgung ihrer ziele, und genau dieses haben sie 2011 jahre mehr als geschickt bewiesen !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 stephan
  • 10.07.2011, 20:35h
  • Ich würde das Ganze einfach einmal um 180° drehen:

    Mir ist nämlich die sog. Religionsfreiheit - so wie sie hier verstanden wird - durchaus suspekt. Ich halte es nicht für ein Menschenrecht, an jede Spinnerei glauben zu dürfen, ohne dafür gesellschaftlich sanktioniert zu werden. Das gilt insbesondere für Religionen und Konfessionen, die so viel Elend, Dummheit, Schwachsinn, Intoleranz, ... in die Welt gebracht hat, wie der römische Katholizismus.

    Natürlich sollten Staaten das Recht haben, gewisse religiöse Bekenntnisse und religiös motivierte Handlungen zu regulieren und religiöse Handlungsweisen per Gesetz zu untersagen. Viele werden attackiert, wenn sie religiöses Verhalten von Menschen - mit deutlich verschobener Wahrnehmung und die daraus resultierende Intoleranz - nicht unterstützen und solche Denk- und Handlungsweisen als Spinnerei bloßstellen, obwohl sie hierbei auf der Grundlage unseres heutigen Kenntnisstandes - und nicht nach Jahrtausende altem Aberglauben - argumentieren.

    Wenn Tomasi Begriffe wie 'Gender' oder 'sexuelle Orientierung' kritisiert, dann ist dazu nur zu sagen, dass diese Begriffe Aspekte der menschlichen Beschaffenheit beschreiben, während die sog. religiösen Begriffe bloß existieren, um der Realität zu entfliehen und eine Reihe von Gefühlen und Impulsen unterzubringen, die dann in Rechte verwandelt wurden.

    Diese 'Rechte' auf religiöse Spinnerei stehen tatsächlich im Konflikt mit authentischen Rechten, wie der Möglichkeit sein Leben selbst, möglichst frei und gleichberechtigt zu gestalten. Ich hege die aufrichtige Sorge, dass die religiös Verblendeten im 21 Jh. noch immer die Natur und insbesondere die Natur des Menschen abwerten und die natürliche Attraktion zwischen Menschen - gleichgültig welchen Geschlechts - als widernatürlich diskreditieren dürfen, weil sie - in welchem Punkt auch immer - eingebildeten 'göttlichen' Geboten widerspricht. Willkürliche Setzungen und Überbetonung von bestimmten Lebensgestaltungen müssen als religiöse, intolerante Verblendungen und eine Form von Geisteskrankheit bloßgestellt werden.

    Gewalt gegen Menschen, die sich ihr Weltbild durch religiöse Wahnvorstellungen zusammen zimmern, ist nicht zu akzeptieren, was aber nicht als Billigung diese Geisteshaltung zu verstehen ist. Solange es sich bei religiösen Orientierungen um Gedanken und Gefühle handelt, können sie nicht bestraft werden. Bestimmte Arten von massiver Intoleranz und andere Konsequenzen solchen Verhaltens müssen aber durch gesetzliche Verbote geregelt werden! Der Wahnsinn, bei dem die Menschheit sich immer noch an Wahnvorstellungen orientiert, deren Entstehung historisch klar einzuordnenden und aus der Situation verständlich ist und die nur aus Denk-Faulheit und Feigheit vor der Erkenntnis der conditio humana tradiert werden, muss aufhören.
    Hetero-, Homo-, Transsexualität existieren 'nachweislich' so real, wie der Rest der uns umgebenden Welt. Bei der Religion lässt sich nur sagen, dass sie als gesellschaftliches Phänomen oder Sehnsucht des einzelnen Menschen existiert, nicht jedoch, dass die Gegenstände existieren, auf die sich diese Sehnsucht richtet. - Schokoladeneis existiert eben manchmal auch nur als Sehnsucht in meinem Kopf - auch wenn ich keines im Kühlschrank habe!

    Vor die Alternative Arzt oder Priester gestellt, dürften sich die meisten Menschen für den Arzt entscheiden und das zeigt schon zur Genüge von wem die Menschen mehr Lebenshilfe erwarten - von der irrtumsanfälligen Wissenschaft oder der 'ewig-wahren' Religion! - Wir irren uns - in unserer menschlichen Beschaffenheit - eben empor und immer mehr Menschen begreifen, dass dies zielführender ist, als das Kultivieren von 'Wunschvorstellungen', auch wenn noch arg viele Menschen den religiösen/kirchlichen Rahmen zur Gestaltung von Festlichkeiten nutzen (Weihnachten, Ostern, Taufe, Hochzeit, Begräbnis).
  • Antworten » | Direktlink »
#29 alexander
  • 10.07.2011, 20:40h
  • man sollte eine film drehen über diesen tomasi !
    ben kingsley, wäre die idealbesetzung !
  • Antworten » | Direktlink »
#30 jojoAnonym
  • 10.07.2011, 20:41h
  • himmel! wer von "natürlicher ehe" spricht, der hat sich doch eigentlich schon selbst für jede ernsthafte debatte disqualifiziert.

    es kommt mir immer wieder wie ein kafkaesker traum vor, dass man sich mit den grotesken argumentationen von menschen, die an geister glauben, im 21. jahrhundert noch politisch auseinandersetzen muss.

    "Es scheint, als würden Begriffe wie ´Gender´ oder ´sexuelle Orientierung´ erdacht werden, um der Realität zu entfliehen"

    süß. begriffe wie "dreineinigkeit", "unbefleckte empfängnis" oder "transsubstantiation" und die dahinter steckenden ideen sind dagegen natürlich reinste wissenschaft, ja eigentlich sogar bodenständigste alltagserfahrung.

    in einer besseren welt würden leute mit solchen ideen nicht vor der UN reden, nicht vor zeitungen und nicht im bundestag, sondern ausschließlich vor guten therapeuten.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel