Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=14610
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Vatikan kritisiert erneut Homo-Rechte


#31 Lapushka
  • 10.07.2011, 20:41h
  • Antwort auf #23 von Planlos
  • "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt."

    Homosexuelle Handlungen entwürdigen aber den Menschen, weil sie gegen die natürliche, gottgegebene Schöpfungsordnung wirken und die Beziehung des Menschen zu Jesus/Gott stören und zu sittlichem Verfall der Gesellschaft und der natürlichen Familie als Kern des Volkskörpers führen.
    Und ein Staat muss die Vollmacht haben, Personen die dieser Ordnung zuwiderlaufen und eine Einstellung ihrer Impulse verweigern und somit der ganzen Nation erheblichen Schaden zufügen (besonders den Kindern!!11) nötigenfalls zu bestrafen und bei Nichteinhaltung zu töten für das Wohl des Großen Ganzen.
    Hat Gott schliesslich schon im Alten Testament selber so gemacht.
    Aber dass es so weit kommt, wollen wir ja nicht hoffen. Versuchen wir es ersteinmal mit Konversionstherapie oder einem zünftigen Exorzismus.
    Hallelujah!
    *lächelt milde*

    Das Problem ist: Unsere monotheistischen Weltreligionen sind - wenn es ihnen in den Kram passt - wendig wie Schlangen, was die Auslegung ihrer Lehren angeht.
    Du kannst alles so hinbiegen, wie du es gerne hättest und für alles, egal was es ist, Rechtfertigungen und Begründungen finden, solange sich nur genügend Menschen finden, die es glauben und dieses Pocedere dulden oder sogar selber danach handeln.

    Mein obiger Text ist natürlich nicht ernst gemeint, aber genauso könnte (nein, so SIEHT sie ja teilweise aus) eine religiös begründete Homosexuellenverfolgungs-Erklärung aussehen unter Bezugnahme auf die Menschenrechte.

    Vorstellbar ist das durchaus. Man denkt zwar immer, das passiert nur im Mittelalter, aber dem ist ja nicht so.
    In Nazi-Deutschland lebten sicher auch nicht nur Volltrottel, Unmenschen und pathologische Juden-Hasse, sondern Deutschland war für damalige Verhältnisse ein sehr weit entwickeltes Land. trotzdem hat man es geschafft, fast ein ganzes Volk dazu zu bringem, u.a Juden zu verfolgen, die Verfolgung aber zumindest zu tolerieren.
    Kurz: Die "guten" in die Minderheit zu treiben, zu isolieren und ebenfalls zu verfolgen.

    Es bleibt zu hoffen, dass die seriöse Wissenschaft irgendwann endgültig den "Kampf" gegen die Religion gewinnt.

    Ich habe das Gefühl, die Homosexuellen (zumindest hierzulande) sind etwa in der Mitte angekommen, was die Emanzipation angeht. Das heisst, es kann in beide Richtungen sich entwickeln. Entweder eine Rückentwicklung oder vorwärts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#32 daVinci6667
  • 10.07.2011, 20:59h

  • @ 30 Jojo

    Aber hör mal Jojo, die unbefleckte empfängnis gibt es doch. Die gibt\'s auch heute noch!
    Du holst dir in reinem, kaltem Badewasser einen runter, und ein weibliches Wesen setzt sich sofort danach ins gleiche Badewasser!

    So zumindest versuchte mir mal vor langer Zeit in der Schule ein Katholik verzweifelt das Unmögliche möglich zu machen...
  • Antworten » | Direktlink »
#33 goddamn. liberalAnonym
  • 10.07.2011, 21:00h
  • Widerstand zeigen!

    Tue recht und scheue niemand!

    Permanent Observer Mission of the Holy See to the United Nations Office and other international organizations in Geneva
    Chief:
    His Excellency Monsignor Silvano M. Tomasi
    Apostolic Nuncio
    Permanent Observer of the Holy See to the United Nations Office and Permanent Delegate to other international organizations in Geneva
    Address:
    Chemin du Vengeron 16
    1292 Chambésy
    Tel: +41 22 758 98 20
    Fax: +41 22 758 17 29
    Email: mission.holy-see@ties.itu.int

    Postal Address:
    P.O. Box 28
    1292 Chambésy
  • Antworten » | Direktlink »
#34 Lapushka
  • 10.07.2011, 21:04h
  • Antwort auf #30 von jojo
  • Willst du etwa leugnen, dass Gott den Menschen zur Ehe geschaffen und das "heilige Sakrament" selbiger auf die Erde gebracht hat und dass es dieses Sakrament von der ersten Sekunde der menschlichen Existenz (also seit ca. 6000 Jahren) gibt?
    Ohne Ehe kann sich der Mensch doch garnicht fortpflanzen. Darf er doch garnicht. Steht doch in der Bibel.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#35 Timm JohannesAnonym
  • 10.07.2011, 21:41h
  • Was für ein Hetzer und geistiger Brandstifter !!!

    Raus aus der Katholischen Kirche, denn dort sind Rechtsradikale anscheinend in den höchsten Führungsebenen.

    Es gibt bessere christliche Kirchen, wo homosexuelle Paare ethisch und theologisch akzeptiert sind und homosexuelle Handlungen nicht als sündhaft bewertet werden.

    Als Christ hat man in einer solchen Kirche mit solchen hetzenden Personen an der Führungsspitze nichts verloren.

    Übertreten als Katholik in eine bessere Kirche, wie Reformierte, Altkatholiken, Anglikaner, Lutheraner der EKD, Schwedische Kirche, Norwegische Kirche, Dänische Volkskirche oder zur Protestantischen Kirche der Niederlande.

    Der Vatikan hetzt seit Jahrhunderten gegen homosexuelle Paare und dort sollte man nicht Kirchensteuer zahlen: dies gilt übrigens auch für SPD-Bürgermeister Wowereit in Berlin, der dringend zu einer ethisch und theologisch besseren Kirche übertreten sollte. Was will Wowereit noch in der Katholischen Kirche, die gegen seine Beziehung anhetzt. Als Christ ist er in den Landeskirchen der EKD, bei den Altkatholiken oder in der Metropolitan Community Church besser aufgehoben.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 Lupo__Profil
#38 Lupo__Profil
  • 10.07.2011, 22:34hBielefeld
  • So ganz richtig liege ich mit meinem Link zum "National Catholic Reporter" noch nicht, nichtsdestotrotz möchte ich von dort zitieren:

    "In December 2008, a proposed declaration presented to the U.N. General Assembly sought to condemn violence, harassment, discrimination and exclusion based on sexual orientation and gender identity and to endorse the universal decriminalization of homosexuality.

    Sixty-eight member countries sponsored the proposed Declaration on Human Rights, Sexual Orientation and Gender Identity, and 57 U.N. member nations, including the Vatican, co-sponsored an opposing statement."

    Das ist natürlich sehr interessant, da muß ich mal heraussuchen, welches die gegenteilige Erklärung ist, die der Vatikan offenbar zusammen mit Verfolgerstaaten unterzeichnet hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 baobabAnonym
  • 10.07.2011, 22:46h
  • Der 70-jährige Italiener, der als Bischof und Nuntius in verschiedenen afrikanischen Staaten arbeitete, bevor er Vertreter bei den Vereinten Nationen wurde, sprach weiter von der "aufrichten Sorge",....

    Erst Europa und die USA, jetzt Afrika. Auf dem Kontinent melden sich immer mehr Opfer sexuellen Missbrauchs, berichten von Übergriffen durch Geistliche wie Pater Renato Kizito. Die Machtstrukturen spielen den Klerikern in die Hände, sie werden von den Menschen verehrt - und ihre Taten kaum geahndet.....

    www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,770061,00.html
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel