Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=14610
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Vatikan kritisiert erneut Homo-Rechte


#51 XYZAnonym
  • 11.07.2011, 11:14h
  • Was der Vatikan das kann mich mal. Jedoch sollten die einfach mal lernen das es eben nicht nur nach Ihrer Pfeiffe geht.

    Frei nach Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fresse halten!!!"
  • Antworten » | Direktlink »
#52 spontiAnonym
  • 11.07.2011, 11:20h
  • die argumentation ist perfide, gerade auch angesichts der geschichte.

    die theologie hat jahrhundertelang den antsemitismus geschürt: "die juden seien die christusmörder." alles schön theologisch und biblisch begründet.

    das kann und darf nicht geschützt werden.

    warum die politik UND die gesellschaft so wenig auf die hasstiraden aus dem vatikan reagiert, wird mir immer ein rätsel bleiben. sind die folgen des antisemitismus vergessen?
  • Antworten » | Direktlink »
#53 W. KretschmannAnonym
#54 Iceman
  • 11.07.2011, 11:44h
  • Aber mal ehrlich: Wenn hier jemand das Recht hätte, die Rechte des Anderen an zu zweifeln, dann wären das doch wohl wir und nicht der Vatikan!
  • Antworten » | Direktlink »
#55 MarekAnonym
  • 11.07.2011, 12:51h
  • "Auch führe die Erklärung zur Verfolgung von Christen: "Viele werden attackiert, wenn sie sexuelles Verhalten zwischen Menschen des selben Geschlechts nicht unterstützen". "

    Aha, man diskriminiert also Christen, wenn man ihnen das Recht auf Diskriminierung nimmt?

    Das zeigt deren krudes Weltbild!

    Ich frage mich auch, wer den Katholen das Recht gibt, im Namen aller Christen zu sprechen...

    Von mir aus können die Katholen machen was sie wollen. Aber sie dürfen nicht andere diskriminieren, die deren Hassideologie nicht mitmachen.

    Und dann dieses Geschwafel über erfundene Begriffe. Homosexualität ist nichts erfundenes. Das gab es immer schon und wird es immer geben!

    Religion ist Glaube, nicht Wissen. Wenn die Kirche das als "authentisches Recht" bezeichnet, erfindet sie selbst Begriffe....

    ---------------------

    "Verbote von Praktiken wie Inszest, Pädophilie und Vergewaltigung"

    War mir klar, dass die Kirche versucht, einvernehmliche Liebe zwischen Erwachsenen in eine Schublade mit diesen Sachen zu stecken.

    Dabei ist doch Pädophilie und Vergewaltigung eher Sache der katholischen Kirche.

    --------------------

    "Katholiken hätten die Aufgabe, "rechtliche und moralische Aspekte der gegenwärtigen Kultur" klarzustellen."

    Wenn jeder diese Aufgabe hat, aber diese hasserfüllte Kinderschänder-Kirche garantiert nicht. Was fällt deren dreckigen Mäulern überhaupt ein, ein Wort wie Moral in den Mund zu nehmen...
  • Antworten » | Direktlink »
#56 LorenProfil
#57 stromboliProfil
  • 11.07.2011, 14:00hberlin
  • Antwort auf #56 von Loren
  • wer sich beleidigt fühlt sollte klagen, anstatt dialoge anzubieten...!
    gibt es eigentlich ein Verbandsklagerecht... oder müssen wir weiter auf die initiativen des deutschen tierschutzbundes warten, die da offensichlicher rühriger sind in ihren kampagnen!

    Was fehlt ist eine rosa- hilfe , die prozesse organisiert und einzelkläger unterstüzt!
    Ich habe nicht das geld um die prozesskosten zu zahlen! Bin aber beleidigt genug, um die vor den kadi zu ziehen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#58 PrignitzerEhemaliges Profil
  • 11.07.2011, 14:23h
  • Nein, die Herren im Vatikan geben nicht auf, die muss das Leben aufgeben und nicht nachwachsen lassen. Oder: Die muss jeder Katholik aufgeben, dann müssen sie auch aufgeben. So einfach kompliziert ist das. Oder: Eher erfüllt sich das Warten auf den Messias.

    Nein, die Herren im Vatikan geben nicht auf. Da muss wohl mal wieder einer erscheinen, der die Pharisäer aus dem Tempel jagt. Derjenige sollte aber gründlicher vorgehen als sein Vorgänger, damit er nicht auch am Kreuz landet, und die Chose beginnt von vorn.

    Nein, die Herren im Vatikan geben nicht auf, die setzen eher eins drauf. Siehe den neuen Berliner Oberhirten, dem mit dieser Würde auch gleichzeitig das Recht verliehen wurde, den nächsten Papst mit zu wählen. So sorgen besagte Herren für Kontinuität. Nicht an ein Aufgeben ist gedacht, sondern an's rührige WEITER SO. Dagegensetzen kann man nur ein WEITER SO im Anprangern.
  • Antworten » | Direktlink »
#59 alexander
#60 ClaudiaAnonym
  • 11.07.2011, 16:39h
  • Ich weiß nicht, was man zu solch einer sich unverhüllt zeigenden Menschenverachtung und einem solchen offen gezeigten Faschismus noch sagen soll.

    Mit Inzest, Pädophilie und Vergewaltigung kennt sich Tomasi und sein Drecksverein ja bestens aus - praktizieren die ja seit 2000 Jahren.

    Ich finde es unglaublich beleidigend, abartig und widerwärtig von diesem Talibanomasi, gleichgeschlechtliche Liebe in einem Atemzug mit Inzest, Pädophilie und Vergewaltigung zu nennen!

    Tomasi-Unmensch findet es schlimm, dass Rechte von Lesben und Schwulen in der UN zunehmend als Menschenrechte angesehen werden? Ach ja, weil wir ja keine Menschen sind. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich diesem Typen vor die Füße kotzen möchte.
    Solche Faschisten dürfen Kindern hierzulande ungestraft ihren ideologischen Dreck ins Hirn pflanzen, auch noch mit staatlicher Unterstützung?
    Weg mit der finanziellen Unterstützung für kirchliche Scheiße jedweder Art. Kein Pfennig mehr für die Brutstätten solchen Hasses, für kirchliche Schulen, Klöster oder Kirchen. Lasst die Kirchen verrotten - dann entspricht das Außen endlich dem Innen dieses widerwärtiges, menschenverachtenden Haufens!!!!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel