Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=14610
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Vatikan kritisiert erneut Homo-Rechte


#61 tenochProfil
  • 11.07.2011, 17:31hWiesbaden
  • Die Christen haben sich in der Vergangenheit gegen Abschaffung der Sklaverei, Menschenrechte, Demokratie, Frauenwahlrecht, Gleichberechtigung und vieles mehr gewehrt, da ist es doch nur natürlich, dass sie sich nun gegen Schwule und Lesben richten. Liebe Schwule und Lesben, wenn ihr denn unbedingt an das herzallerliebste Jesulein glauben wollt, dann tut es halt, aber dazu braucht ihr keine Kirche, die gegen euch kämpft! Stimmt mit den Füssen ab!
  • Antworten » | Direktlink »
#62 stephan
#63 userer
  • 12.07.2011, 12:01h
  • Da kreischen diese katholischen Religionsverdrehten so widerwärtig rum, dass ihnen ihr übel riechender Speichel aus den Mundwinkeln spritzt, aber niemand dreht ihnen den Lautsprecher ab. Immerhin haben deutsche Behörden doch mittlerweile die Möglichkeit, rechtsbrecherische Internetseiten so zu blockieren, dass man sie nicht mehr ohne weiteres in Deutschland aufrufen kann. Ich meine, zumindest die Domain .va sollte entsprechend gesperrt und alle katholischen Kirchgänger vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Das scheint mir nach diesem volksverhetzenden Gegeifere des Vatikans geboten und gerechtfertigt zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#64 Wyndakyr
#65 Niels DettenbachAnonym
  • 11.03.2012, 08:15h

  • ...wenn Herr Tomasi von "Attacken" gegen homofeindliche Christen spricht, dann sind hiermit wohl allein kritische Worte gemeint, während die christlich geprägten afrikanischen Staaten gerade nach und nach die Todesstrafe für homosexuelle Kontakte neu einführen.

    Er verwechselt auch, das ein Staat eben nicht aus religiöser Überzeugung tun und lassen darf, was ihm gerade recht oder billig ist - der Einzelne Religiöse hingegen kann machen was er für richtig hält.

    Es wird Zeit, die Definition der Sonderrechte für Religioten grundlegend zu überdenken und auf den privatesten Bereich zurückzufahren. Stattdessen mischen sich Religioten inzwischen wieder mehr und mehr in die Belange aller ein, verstehen sich als moralische Kompetenz für alle Menschen, denen Sie daraus Vorschriften machen können meinen zu müssen.

    Bitte entzieht den. Religioten endlich alle politischen wie rechtlichen Privilegien, die über die des Verstandes und jeden anderen Menschen hinausreichen!

    Die politische Einmischung religiöser Führer ist inakzeptabel - man sollte den Vatikan endlich wegsprengen und nen schönen öffentlichen Park draus machen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel