Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14613
  • 11. Juli 2011, noch kein Kommentar

(Bild: Universal Music)

Mit dem verträumten Song "Bubly" sang sich die junge Amerikanerin 2007 in die Herzen ihrer Fans. Mit "All Of You" erscheint nun bereits ihr drittes Album.

"All Of You", das dritte Album von US-Senkrechtstarterin Colbie Caillat, ist ein einzigartiges Hörerlebnis: Es fühlt sich eher so an, als würde man das nächste Kapitel eines Romans aufschlagen, dessen ersten beiden Kapitel man regelrecht verschlungen hat; man blättert also hastig um - und stellt schon wieder positiv überrascht fest, was für grandiose Wendungen diese Geschichte doch nimmt. Was diese Wendungen betrifft, keine Panik: Wo Caillat draufsteht ist nach wie vor Caillat drin.

"All Of You" ist genau die Art von Pop-Meisterstück, wie sie nur die 25-Jährige komponieren kann. Diejenigen Attribute, die schon die ersten Stücke ihres Debütalbums "Coco" im Jahr 2007 auszeichneten - diese ausgelassene Stimmung, diese auf wenige Minuten komprimierten Höhenflüge - und die auch "Breakthrough" (2009) ausmachten, stehen auch dieses Mal durchweg im Vordergrund. Der einzige Unterschied ist, dass ihre Songs nun sehr viel reifer klingen und quasi in der Art von Blüte stehen, die man als Künstler/in wohl nur erreicht, wenn man es geschafft hat, seine Ängste zu überwinden und sämtliche Lektionen, die einem das Leben gelehrt hat, in die Musik einfließen lässt.

Youtube | Colbie Caillat - ''Brighter Than The Sun''

(Bild: Universal Music)

"Ich würde sagen, dass 'All Of You' für eine ganz neue Version meines Sounds steht", meint Colbie. "Mir ist es wichtig, dass meine Lieder weiterhin akustisch sind. In ihnen soll Sonnenschein und gute Laune rauszuhören sein, und deshalb haben diese neuen Songs auch noch immer dieses lockere Kalifornien-Feeling, diesen Vibe, auf den ich so sehr stehe. Zugleich sind es aber persönliche Stücke, in denen ich meine eigenen Erfahrungen thematisiere und verarbeite."

Die wohl wichtigste Erfahrung, um die es hier geht, ist natürlich ihre Beziehung zu Justin Young. Die beiden kannten sich schon mehrere Jahre - quasi "von der Arbeit": Justin war der Hintergrundsänger bei Colbies Konzerten. Und dann kam es so, wie sie in "Brighter Than The Sun" singt: "this is how it starts - lightning strikes the heart"; der Blitz schlug also ein: "Er war schon zwei Jahre lang in meiner Band gewesen, als uns schließlich auffiel, dass da irgendwie mehr war zwischen uns", berichtet Caillat lachend. "Weite Teile des neuen Albums handeln von uns beiden; von den Höhen und Tiefen unserer Beziehung. Überhaupt habe ich in allen Texten irgendwelche Erfahrungen und Lektionen verarbeitet, wodurch die Platte wahrscheinlich schon etwas reifer klingt und die Perspektive zugleich etwas weiser wirkt, wenn man das so sagen kann." (cw/pm)