Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=14615
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kardinal Marx: Homosexuelle sind "gescheiterte Menschen"


#131 alexander
#132 alexalexProfil
  • 12.07.2011, 21:36hmünster
  • @kristian

    Es ist wohl so, daß Menschen, die seit der Kindheit von Religionsvertretern indoktriniert wurden, gar nicht anders können als alles zu glauben, was ihnen die katholische Kirche im Eigeninteresse vorlügt.
    Wer an die Jungfrauengeburt, die Erbsünde und die Erlösung aller Menschen durch einen Sohnesmord glaubt und meint, das seien Mirakel des Herrn, der glaubt auch, daß Kardinal Marx mit seinen Unverschämtheiten etwas Wohlwollendes zu Schwulen und Geschiedenen gesagt hat.

    Und da Du die Länge meiner Einlassungen kritisierst...
    Ich habe nur kurz die aktuellen Infamien und die politische Wühlarbeit des Vatikans in den europäischen Staaten zusammengefaßt - mehr dazu kann man u.a. bei Alan Posener, Benedikts Kreuzzug lesen. Von der langfristigen Strategie Homosexuelle als Popanze und Schuldige für die Schweinereien der Kirche aufzubauen handelt aus erster Hand ein Machwerk von Ultrakatholiken: "Die mißbrauchte Republik" hrsg. von Andreas Späth und Menno Arden - da kannst Du mal in Reinkultur erfahren, was die Katholiken von Schwulen halten; Marx hat sich noch vornehm ausgedrückt.
    Und wenn Du mal wirklich wissen willst, zu wievielen Verbrechen und Schändlichkeiten die katholische Kirche in der Lage war und ist, empfehle ich Dir Karl-Heinz Deschners epochale "Kriminalgeschichte des Christentums"!
    Aber all das steht ja bei Katholiken auf dem Index.

    Man kann nicht mit Menschen diskutieren, die an eine himmlische Allmacht glauben und von dort oben ihre Wertmaßstäbe beziehen. Die lassen sich alle nur denkbaren Dummheiten verkaufen aus Angst vor Gott und dem Teufel und dem Papst, vor dem Tod und vor allem vor dem Leben!
    So tief Gläubige wie Du sind nicht in der Lage zu sehen, daß es neben ihnen ebensolche gibt, die behaupten, die Wahheit mit Löffeln gefressen zu haben, weil sie von einem anderen Gott kommt oder weil die Priester sie anders auslegen. Alle Kriege der Menschheitsgeschichte waren "Wirtschaftskriege", aber alle waren religiös verbrämt bis zum Krieg gegen die "Achse des Bösen!"
    Von religiösen Menschen ist also nicht zu erwarten, daß sie wirklich am Frieden arbeiten, auch nicht am Frieden der gesellschaftlichen Gruppen. In ewigwährender Rechthaberei, die auf keine Evidenz, sondern auf blinden GLauben verweist, säen religiöse Menschen Unfrieden.
    Und Du gehörst zu ihnen. Du meinst wahrscheinlich in katholischer Demut und Einfalt, du dürfest keine eigene Meinung haben und mußt die Unflätigkeiten deines Klerus bis aufs Blut verteidigen - dann tust Du mir wirklich nur noch leid.
    Aber Beweise, Fakten interessieren Gläubige nicht - deshalb kamst Du mit meinem Beitrag nicht zurecht und deshalb verteidigst Du den Raubvogel vor seiner Beute und stellst ihn als Amsel dar. Gute Nacht!
  • Antworten » | Direktlink »
#133 OlliBOAnonym
  • 12.07.2011, 21:38h
  • Das perfide an der Sache ist, dass sich die Herren Pfarrer, Kardinäle, Bischöfe etc. nie auf einen anderen Menschen einlassen müssen und daher gar nicht wissen können, wie schwer es manchmal ist eine Beziehung über mehrere Jahre hinweg zu pflegen. Dass dies harte Arbeit ist, kann dem Mann völlig egal sein. Kaum jemand verlässt mal eben schnell seinen Partner oder die Partnerin. Viele versuchen, die Beziehung zu retten. Wenn es aber nicht mehr geht, mag man in dieser Beziehung gescheitert sein. Deshalb aber einen Menschen an sich als gescheitert zu erklären, ist eine Frechheit und hat mit der Lehre von Christus gar nichts zu tun. Genauso können Homosexuelle nicht als gescheitert angesehen werden, wenn sie offen und ehrlich mit einer sexuellen Orientierung umgehen, die sich die allermeisten nicht ausgesucht haben. Von mir aus ist diese Orientierung "gottgegeben". Man kann aber als Homosexueller scheitern. Dann nämlich, wenn man den ewig gestrigen in der katholischen Kirche zuhört, ihnen auch noch glaubt und dann sein Leben lang sich selber belügt. Das ist echtes Scheitern. Gerade für mich als Gläubiger und ja, auch als Katholik, sind solche Worte eine echte Beleidigung. Und ich frage mich so langsam, warum ich überhaupt noch in dieser Kirche Mitglied bin. Vielleicht weil ich die Kirche vor Ort, mit sehr engagierten Priestern und Laien nicht mit der Amtskirche vergleiche? Die posaunt nämlich immer wieder diesen Schwachsinn à la Marx heraus und verprellt noch mehr Menschen. Alle Schwulen sollten sich mal outen in der Kirche. Diese würde verdammt alt aussehen, wenn sich alle Pfleger, Lehrer, Entwicklungshelfer, Ex-Zivis, jetzt BUFDIS und auch alle Pfarrer, die schwul sind aus dem Staub machen. Marx und seine Freunde könnten den Laden endgültig dicht machen. Was hier fehlt, ist eine Gleichstellung. Eine Gleichstellung der Kirche mit jedem anderen normalen Arbeitgeber. Dann sähe das anders aus. Aber darauf zu warten, kann ermüdend sein. Ich werde das auch nicht mehr lange mitmachen.
  • Antworten » | Direktlink »
#134 aloysius
  • 12.07.2011, 21:41h
  • Antwort auf #90 von alexalex
  • alexalex schreibt Beiträge, die offensichtlich für etliche User "zu hoch" sind. Dabei ist jedes einzelne Wort wahr.
    Ich schreibe mir seit Jahren die Finger wund gegen die Schwulenhetze der RKK und gegen ihr faschistisches Verhalten.Mittlerweile habe ich kiloweise Material über die Faschisten Pius XI. und Pius XII. Sie waren Wegbereiter des europäischen Faschismus in Deutschland, Italien, Spanien und Portugal und dann später vor allem in Südamerika. Wojtila und Ratzinger sind ebenso als Faschistenfreunde erkennbar und machtbesessen wie ihre Vorgänger vor Jahrhunderten.

    Alle, die dies hier verniedlichen, sind realitätsfern. 1923 hat man auch über den Anstreicher aus Österreich gelacht.....und ist bitter erwacht. Jetzt werden wieder einige von Euch aufschreien und reklamieren, man könne Ratzinger nicht mit Hitler vergleichen. Man kann!! jedenfalls in vielen Bereichen.

    Wer hier wie Kristian, Marx aus München verteidigt, hat wohl nicht gerafft, dass das "Schätzchen" Ratzinger-Akten hat verschwinden lassen, die diesen WIEDER EINMAL als Straftäter entlarvt hätten. Für Kristian gilt das, was für viele User hier gilt: völlig uniformiert und dann losplärren!

    Und überhaupt: WO ist der Sturm der Entrüstung, dass die Schwulen Woche für Woche von den Katholiban niedergemacht werden und damit ihren Skandal des Kindsmissbrauch nicht nur vergessen machen wollen, sondern auch noch uns, den Schwulen und Lesben, in die Schuhe zu schieben versuchen.

    Wie kann ein Mensch, der einen Rest von Anstand besitzt, nach dem Missbrauchsskandal, einem unerhörten Verbrechen, MITGLIED dieser Kirche sein?
    Wie kann ein Schwuler mit halbwegs intaktem Verstand der RKK angehören, ja überhaupt irgendetwas von Religion halten?

    Jedenfalls würde ich mich schämen, katholisch oder sonst etwas in dieser Art zu sein!

    Es widerspricht wie gesagt, Anstand, Moral oder auch Vernunft.
    Wer religiös sein möchte, kann das ja gerne ohne Kirchensteuer und ohne hirnlose bzw. von Grund auf böse Religionsführer ganz für sich sein!

    Ich für meine Person labe mich mehr an einem alexalex und seinen klugen Darlegungen -sorry, es gibt außer ihm noch einige gescheite Leute hier im Form, besonders zum Thema Marx - und ärgere mich über die Typen, die "wie die dümmsten Kälber ihre Metzger selber" wählen.

    Herrschaften: AUFWACHEN!!! und AUSTRETEN!
    Ihr fallt uns mit Eurer Mitgliedschaft in den Rücken.

    Die Ablehnung Ratzingers sollte sich im September für jeden Fernsehzuschauer zeigen.
    Unterzeichnet die Petition an den Deutschen Bundestag gegen seinen Besuch im Internet!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#135 alexalexProfil
  • 12.07.2011, 21:54hmünster
  • @kristian

    Ach ja - nocheins - wenn Du hier meinst, ich verbeite Verschwörungstheorien... dafür sind ja eher die Gläubigen zuständig.
    Abgesehen davon, daß die katholische Kirche allein in Deutschland eine ungeheuere politische und mediale Macht hat (kein Rundfunkrat, in dem sie nicht säße) und abgesehen davon, daß nicht nur die Kirchensteuer ihr zu riesigen Pfründen verhilft (ganz zu schweigen von den Unsummen, die aus dem allgemein Steueraufkommen für Klerikergehälter u.a. aufgebracht werden)...
    ...in einigen europäischen Ländern wird tatsächlich überlegt, ob man für die Muslime nicht die Sharia erlauben sollte - gesetzt den Fall, das würde geschehen, glaubst Du denn, die katholische Kirche würde sich auf die Seite der Menschenrechte schlagen (wobei auch Kardinal Marx jüngst noch die Frechheit besessen hat, zu behaupten, ohne katholische Kirche gebe es keine Menschenrechte)...
    soviel zu Verschwärungstheorien...
    Die christlichen Kirchen, allen voran die katholische, sind Horte der Angst, der Unterdrückung und der Dummheit - Trinitäts- und Transsubstantiationsgeschwafel sind nichts weiter als Zaubersprüche zur Verblödung der Menschen!
  • Antworten » | Direktlink »
#136 sophieAnonym
  • 12.07.2011, 22:14h
  • Genau solch äußerungen haben mit dazubeigetragen das ich aus der kirche ausgetreten bin. das ist echt immerwieder traurig lesen zu müssen was diese idioten mal wieder für einen bullshit von sich geben. kömmen die die homosexuellen nicht einfach so leben lassen wie wir es wollen?
    ich kann den marx eh nicht beipflichten,ich bin nämlich lesbisch,aber nicht zerbrochen oder was auch immr der sagt.
  • Antworten » | Direktlink »
#137 jojoAnonym
#138 stromboliProfil
  • 13.07.2011, 01:11hberlin
  • Antwort auf #120 von Kristian
  • "Daraus ergibt sich aber meines Erachtens wie auch als Deutscher betreffend des Nationalsozialismus kein Grund dieser Organisation den Rücken zu kehren, da ich an den eigentlichen Nutzen der Kirche und ihren eigentlichen Segensreichtum für die Menschen glaube und ihn teilweise auch schon alleine oder im gelebten Zusammensein erfahre."
    Sprache ist dem einen schwierig, , dem andern unverständlich.. dieses höllische babylon ohne geeigneten übersetzer...
    "..Ziemlich alle, die im Thread hier zum Kirchenaustritt aufrufen, haben Kardinal Marx nicht einmal verstanden. Ein echtes Armutszeugnis."..
    nun , übersetz mal zuvor dein eigen geschriebenes und versuch dich danach noch mal an dem von herrn marx!
    Achte immer auf den dialektischen umkehrschluss!
    Hilfestellung: ""Daraus ergibt sich aber meines Erachtens wie auch als Deutscher betreffend des Nationalsozialismus kein Grund dieser Organisation den Rücken zu kehren..."
    Das ist milde gesagt sehr zwiedeutig: sollten man der nsdap ebenso nicht den rücken kehren müssen weil "da ich an den eigentlichen Nutzen der "....." und ihren eigentlichen Segensreichtum für die Menschen glaube und ihn teilweise auch schon alleine oder im gelebten Zusammensein erfahre..."
    Interessant, ergibt sich doch so auch für den nsdap-gläubigen ein argument. Das vergangene endlich mal ruhen lassen und neue zukünftige horizonte ansegeln.

    Ich will dir nun nicht affinitäten hin zur nsdap und deren eigentlichen nutzen für die allgemeinheit unterstellen, es zeigt aber, sprache kann vieldeutig missbraucht werden wenn nicht genau auf sie acht gegeben wird.

    So auch herr marx, der murx redet und gutes vieleicht meint.
    Nur; warum sollte ein geschiedener gescheitert sein, nur weil es ein kirchenprinzip so bestimmt.
    Ein homosexuell empfindender nicht scheitert wenn er sich geistig kastriert selbst auf die gefahr für leib und geist...
    aber scheitert wenn er ein nicht gegebenes wort nicht einhält und doch leiblich liebt...

    Gewiss, jeder der über die pfaffenordination sein wort gibt ein enthaltsames keuches leben zu führen, ist gescheitert in diesem sinne, wird die lust ihm zur last und so zum laster!

    Gescheiterte existenzen aber sind in unserem sprachraum nicht teilbar im säkulären sinne von gescheitert als kaufmann,angestellter, schüler student, gescheitert im beruf und im leben.. sondern es bezeichnet einen vorgang, der sich an den anforderungen der gesamtgesellschaft misst, widerspiegelt: Man funktioniert oder man funktioniert nicht. Diese anforderungen ändern sich wie das sich entwickeln vom baum weg hin zum aufrechten gang...!
    Nur : sexualit#ät ist kein verhandelbares junktim, dass über bestehen und scheitern entscheidet; sexualität ist ein grund-menschenrecht, auch wenn es immer noch nicht als solches eindeutig genug definiert ist.. dank der wüstenreligionen .

    Allein in ihrem einmischungen in die sexuelle entfaltung, verliert die religion den beanspruchten "segensreichtum" , sondern pervertiert dies in seiner reglementierung und destruktion.
    Ein destruktiv gebildetes menschenwesen aber ist tatsächlich gescheitert. Gescheitert an den eigenen möglichkeiten, seine unterdrückung selbst hinter sich zurück zu lassen und neue wege des miteinanders zu gehen.
    Das wäre gelebter segensreichtum für die menschen.
    Dem steht die dauerhafte , staatlich geförderte indoktrinierung von taufe, über komunion/konfirmation hin zu trauung, taufe, ... und endlich die erlösung vom kirchlichen übel , die beerdigung. Selbst da lässt sie einem nicht mehr los!
    Die loslösung also woanders stattfinden muss, da, wo nicht nur verstand dir sagt, dass die widersprüche dir selbst gegenüber unüberbrückbar sind!

    Ich habe diese entwicklung ebenfalls in phasen durchlebt: zweifel an der glaubwürdigkeit des wortes gemessen am handeln, sichtbar unüberwindliches meiner eigenen entwicklung zum eigenen geschlecht hin, die aufarbeitung zugänglicher historischer kirchengeschichte und zuguter letzt die aufarbeitung ihrer haltung uns schwulen gegen über!
    Ich gestehe , die frauen kamen dann etwas später hinzu und die heutigen pädofälle sind mir in ihrer inneren logik längst bekannt gewesen, bevor heute ein pädobashing aufbraust, die sich der homosexualität bedient wie früher die kirchen sich der "geldverleihervita" gegenüber den juden.. hauptsache griffige parolen die von eigentlichem ablenken.

    Und ich bin mir sicher, die aufklärung der mißbräuche wäre weiter noch unter dem deckel der verschwiegenheit, wäre dem klerus nicht der zeitgemäße zusammenhang von aufdeckung und zeitgeistiger emanzipationsbemühung seitens der schwul/lesben gelegen gekommen. Überrollt von der empörung entdeckt sie die eigentlichen täter … UNS.

    Das fass zu öffnen mit dem hinweis .. alles verfehlungen die nur im geiste der 68' ziger und deren hemmungslosigkeit sexueller hedonie.. das passt in das derzeit vorgeführte gesamtkunstwerk vom senden neuer wahrheiten. Da ist dann auch der schritt hinzu den ewigen wahrheiten unabwendbar: die ehe als göttliches postulat ist das letzte bollwerk , wo doch die macht über die frauen gebrochen ist, die verhütung und zeugung nicht mehr in „gottes gewalt“ liegt sondern im pillengebrauch . Indem die nuun noch mal überhöht wird, sucht die kirche ihr heil der rückgewinnung.. denn um segensreiches anzubieten muss auch ein auf erden sichtbarer gewinn angeboten werden...
    Schätze anbieten.. wie sinnig; sollten 2000 jahre diese verborgen geblieben sein, wenn immer mehr sich abwenden vom schatzsuchen.

    „Gelebtes zusammensein „wie du es bezeichnest, ist auch ein in der psychoanalyse erklärbares phänomen der gesellschaftlichen verschmelzung.
    Da braucht es nicht der segnungen einer religion, sondern nur eine anzahl an leuten, die auf eingeschränktem raum, auch im geistigen sinne raum, bereit sind, die emotionalen zyklen miteinander zu teilen... kurz gruppendymamik genannt!
    Kennen wir alle, ohne das der heilige geist hierfür über uns kommen müsste!
    Also auch alles ohne geheimniss und sonstigem brimborium verständlich!

    Gesellschaftliche veränderungen sind ständig im fluss.
    Aber welche luft nach oben hat nun " Die katholische Kirche (und da nochmal die Leute in Führungspositionen) ... gerade in gesellschaftspolitis chen Fragen (vorsichtig ausgedrückt)" und was wird da besser ,wenn der basis dabei die füsse einschlafen...?

    Zur globalisierung hat sie kein konzept obwohl anmahnend, vdoch bitte alle den sozialen frieden einzuhalten..
    Lächerlich!
    Der soziale frieden so hat nie existiert, die möglichen sozialen kräfte, die ein gleichgewicht hätten herstellen können wurden gerade von und mit hilfe der rkk insbesondere zerschlagen ... sieh kirche südamerika... spanischer francismus, südostasien und...usw. !
    Das ist nicht nur schuld, das ist weit mehr als worte es beschreiben können!
    Da gibts auch keine absolution !
    Verteilung der resourchen in einer welt der monopole und montesano, in der anteile des vatikans stecken.. verteilungskämpfe um samen.. nahrungsmittel.. nein, verteilungskämpfe um patente und zulieferungsverträge...
    Werden da entkommunizierung angedroht weil unsozial, menschenverachtend...
    den kriegsverbrechern in den haak stehen geistliche tröstend zur seite!

    Also welche luft steigt da nach oben.. heisse doch wohl!
    "Und um es nochmals zu betonen: es frustriert mich, dass die Botschaft von Kardinal Marx (nur?) auf der Wort-Ebene kritisiert und nicht (auch?) auf der Sinn-Ebene begrüßt wird..."
    Ich lebe mein leben auch ohne pater marx und co, also bin ich gescheitert...
    Da ist dann die hinein geheimniste "sinn-ebene" wohl ebenso heisse luft.. sagen wirs doch klar und deutlich.. ein warmer, stinkender furz!
    Nichts weiter!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #120 springen »
#139 bastapapsta
  • 13.07.2011, 09:11h
  • Antwort auf #120 von Kristian
  • Der Papst stirbt und kommt an die Himmelstür. Petrus begrüßt ihn und fragt nach seinem Namen. "Ich bin der Papst!
    Papst ... Paps, murmelt Petrus.Tut mir leid, ich habe niemanden mit diesem Namen in meinem Buch.
    Aber ich bin doch der Stellvertreter Gottes auf Erden!

    Gott hat einen Stellvertreter auf Erden?, sagt Petrus verblüfft. Komisch, davon hat er mir gar nichts gesagt
    Der Papst läuft krebsrot an.Ich bin das Oberhaupt der Katholischen Kirche!“
    Katholische Kirche ... nie gehört, sagt Petrus. Aber warte mal einen Moment, ich frag den Chef.
    Er geht nach hinten in den Himmel und sagt zu Gott:;Du, da ist einer, der sagt, er sei dein Stellvertreter auf Erden. Er heißt Papst. Sagt dir das was?
    ;Nein, sagt Gott. ;Kenn ich nicht. Aber warte mal, ich frag Jesus. Jeeesus!
    Jesus kommt angerannt. Ja, Vater, was gibts ? Gott und Petrus erklären ihm die Situation.
    Moment, sagt Jesus, ich guck mir den mal an. Bin gleich zurück.

    Zehn Minuten später ist er wieder da, Tränen lachend.Ich fass es nicht, jappst er. Erinnerst du dich an den Fischerverein, den ich so vor 2000 Jahren gegründet habe? Den gibt es immer noch!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #120 springen »
#140 KardinalsfrageProfil

» zurück zum Artikel