Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14623

Frau Offizierin in Aktion... (Bild: Wiki Commons / The Heart Truth / CC-BY-SA-2.0)

"Willkommen, bienvenue, welcome!": Frankreich hat Schwulenikone Liza Minnelli am Montag zur Offizierin der Ehrenlegion ernannt.

Der französische Kulturminister Frédéric Mitterrand hat der 65-Jährigen am Montag in Paris das Offizierskreuz angeheftet. Er lobte insbesondere Minnellis Arbeit im Kampf gegen Aids und ihren Lebensmut, den sie an ihre Fans weitergebe. Ihre Lieder hätten sie zu einer "Ikone in allen Gesellschaftsschichten gemacht, insbesondere unter Schwulen und Lesben", so Mitterrand.

Minnelli erhält bereits zum zweiten Mal eine Auszeichnung Frankreichs: 1987 wurde sie zur Ritterin der Ehrenlegion ernannt. Offizier ist die nächste Stufe in der Ehrenlegions-Hierarchie. Danach gibt es noch die Titel Kommandeur, Großoffizier und das Großkreuz. Der Staatspräsident erhält automatisch den Titel Großmeister.

Die Auszeichnung ist zwar nicht wirklich exklusiv - jedes Jahr werden rund 2.000 Menschen mit Medaillen der Ehrenlegion für besondere Verdienste geehrt - allerdings erhalten diese Ehre nur vergleichsweise wenige Ausländer, darunter etwa auch Barbra Streisand, die seit 2007 Offizierin der Ehrenlegion ist.

Ins Leben gerufen wurde die franzöische Version des Bundesverdienstkreuzes 1802 von Napoleon Bonaparte. (dk)



#1 Carsten ACAnonym
  • 12.07.2011, 12:41h
  • Auch wenn ich jegliche Orden ablehne und mir das immer wie Karneval vorkommt, so hat Liza Minnelli natürlich jede Auszeichnung verloren.

    Für ihr künstlerisches Schaffen genauso wie für ihr soziales Engagement und ihre Meinung zu Menschenrechtsthemen.

    Es gibt aber auch tausende weniger prominente Menschen, die das genauso verdient hätten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 12StepsAnonym
#3 Carsten ACAnonym
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 13.07.2011, 00:30h
  • Liza Minnelli ist eine tolle Frau und sie hat sich die "Beförderung" redlich verdient!
  • Antworten » | Direktlink »