Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14645

Eine von vielen Fragen des Buches: Ist Krankheit eine Strafe für sündiges Verhalten oder soll sie zur seelischen Einkehr bewegen?

Die Atheistin Claudia Bignion dokumentierte wichtige Verlautbarungen aus dem Vatikan - auch zu Homosexualität

Von Carsten Weidemann

Warum suchen Millionen von Menschen trotz des medizinischen und wissenschaftlichen Fortschritts im 19. und 20. Jahrhundert ihre Führung in Gott? Frenetischer Jubel für den Papst auf dem Petersplatz in Rom. Kondomverbot, Pillenverbot, Masturbationsverbot, Prostitutionsverbot, keine Anerkennung der homosexuellen Ehe, Zölibat. Himmel oder Hölle? Mit welchen strategischen Schachzügen schafft es die katholische Kirche sich trotz unpopulärer Dogmen seit dem Zeitalter der Aufklärung hartnäckig zu behaupten?

Diese Fragen und mehr versucht Claudia Bignion in ihrem Buch zu beantworten. "Der Papst und der menschliche Körper" ist eine Dokumentation der wichtigsten Enzykliken, dogmatischen Bullen, Ansprachen und weiterer Verlautbarungen des Vatikans. Alle Themen rund um den menschlichen Körper werden von der Autorin beleuchtet, natürlich auch Homosexualität.

Homosexuelle Praktiken als Sünde

Die Materialiensammlung bringt u.a. einen Auszug aus Kardinal Ratzingers "Erwägungen zu den Entwürfen einer rechtlichen Anerkennung der Lebensgemeinschaften zwischen homosexuellen Personen" aus dem Jahr 2003. Danach würden homosexuelle Praktiken "zu den Sünden, die schwer gegen die Keuschheit verstoßen" gehören. Bignion beleuchtet darüber hinaus, wie die greisen Männer im Vatikan zur Charles Darwins Evolutionstheorie stehen und warum sich Pius XII. im Nationalsozialismus kaum für die Juden eingesetzt hat.

Die antiquiert anmutenden Zitate und Auszüge sind unterhaltsamer und lehrreicher als man vermuten kann. Claudia Bignion zeigt in ihrer Dokumentation auf, wie erschreckend tief die Päpste in die Intimsphäre ihrer Gläubigen eingreifen. Die Oberstudienrätin, Jahrgang 1960, ist eine teils katholisch, teils evangelisch erzogene bekennende Atheistin.

Claudia Bignion: Der Papst und der menschliche Körper. Vatikanische Verlautbarungen des 19. und 20. Jahrhunderts , 306 Seiten, Centaurus Verlag, Freiburg 2011, 24,80 €