Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14664

Captain Jack Harkness muss die Welt mit weniger Leidenschaft retten (Bild: BBC)

No sex please, we're British: Die BBC hat eine schwule Sexszene aus der Serie "Torchwood" geschnitten - in den USA dürfen Zuschauer das Treiben ohne Schnitte bewundern.

Wie britische Medien berichten, war der BBC eine Szene zu heiß, in der die Hauptfigur Captain Jack Harkness (John Barrowman) mit einem Barkeeper intim wird. Im amerikanischen Sender Starz, die die Science-Fiction-Reihe gemeinsam mit der BBC produziert, wird die Szene dagegen ungeschnitten gezeigt.

Ein BBC-Sprecher wiegelte gegenüber dem britischen Boulevardblatt "The Sun" ab: "In Großbritannien und den USA gibt es leichte Unterschiede bei 'Torchwood'. Diese Unterschiede verändern aber nicht die Story - und gute Drehbücher machen die Serie ja aus." Ein "Insider" erklärte gegenüber der Zeitung, dass die BBC nichts gegen die Sexszene einzuwenden hatte, weil sich dabei zwei Männer vergnügten - vielmehr seien innerhalb der Hauptsendezeit auch viele junge Zuschauer vor dem Fernseher, denen eine derartige Szene nicht zuzumuten sei, egal ob hetero oder homo. Mit Gewaltszenen bei "Torchwood" - etwa wenn ein Polizist von einer Eisenstange aufgespießt wird - hat die BBC dagegen bislang keine Probleme.


In den ersten drei Staffeln zählte Jack (links) unter anderem seinen Kollegen Ianto zu seinen Eroberungen (Bild: BBC)

"Torchwood" wird in Großbritannien um 21 Uhr gezeigt. Ab dieser Zeit darf der Sender eigentlich Themen ausstrahlen, die nicht für Kinder geeignet sind - etwa Drogengebrauch oder der Ausspruch des Wortes "Fuck" ohne Piepston. Allerdings sollen sich die Sender zwischen 21 und 23 Uhr noch etwas mehr zurückhalten als in der Nachtzeit, fordert die Aufsichtsbehörde Ofcom. Die BBC ist in ihrem Hauptprogramm BBC One traditionell vorsichtiger, auch Szenen aus "Little Britain", die zunächst im digitalen Sender BBC Three zu sehen waren, vielen dort gelegentlich der Schere zum Opfer. Die Ironie: BBC Three ist für junge Erwachsene gedacht, man befürchtet wohl eher Beschwerden von älteren Zuschauern. Die ersten Staffeln von Torchwood mit auch homosexuellem Sex liefen auf BBC Three unzensiert.

In den USA sind derlei Einschränkungen - zumindest im Bereich Sex - zwar bei frei empfangbaren Fernsehsendern noch restriktiver, allerdings gelten diese Regeln nicht für Kabelsender wie den Pay-TV-Kanal Starz. Der Sender wird von knapp 20 Millionen amerikanischen Haushalten abonniert.

"Torchwood" läuft derzeit in der vierten Staffel. Der Ableger der britischen Science-Fiction-Serie "Dr. Who" wurde von "Queer as Folk"-Autor Russel T. Davies erfunden, der die Haupfigur Jack Harkness von Anfang an als bisexuell dargestellt hat. Weil in der vierten Staffel Starz als Mitproduzent bei der Serie mitwirkt, wird die Handlung von Wales nach Los Angeles verlegt.

In Deutschland hat RTL II die ersten drei Staffeln von "Torchwood" gezeigt. (dk)



Torchwood als Roman

Die queere Alienhunter-Serie der BBC erscheint in Buchform: Der erste Teil "Ein anderes Leben" wurde soeben ausgeliefert.
Torchwood: Bisexueller Captain, orgasmushungrige Aliens

Die "Ultimate Collection Box" der Sci-Fi-Serie vereint die kompletten Staffeln Eins, Zwei und "Kinder der Erde" auf zehn DVDs.
Torchwood: Queer as SciFi

Auf RTL 2 startete am Mittwoch "Torchwood" - ein "Dr. Who"-Ableger für Erwachsene mit einem bisexuellen Captain und zahlreichen Männerküssen.
#1 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 19.07.2011, 15:26h
  • Großartige Sci-Fi-Serie: sehr schade, dass Prüderie immer noch salonfähig ist...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 19.07.2011, 15:55h
  • Normalerweise ist es eher umgekehrt, wenn es um das Herausschneiden von heiklen Szenen geht. Daß die BBC das gemacht hat, finde ich eigenartig. Ich hoffe, daß wir im deutschen Fernsehen natürlich die unzensierte Fassung zu sehen bekommen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FloAnonym
  • 19.07.2011, 20:10h
  • Ginge es um Heteros, wäre alles drin geblieben. Und die Leute hätten das geil gefunden.

    Verlogenes, scheinheiliges Zensoren-Pack.

    "Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern. Die ältere heißt Inquisition."
  • Antworten » | Direktlink »
#4 kaysiProfil
  • 19.07.2011, 20:34hBangor
  • Antwort auf #2 von FoXXXyness
  • Das wundert mich auch sehr, jetzt lebe ich schon so lange auf der Insel. Ich habe noch nie mitbekommen das die um irgendwas verlegen sind - wirklich seltsam ich hoffe der BBC veröffentlicht eine Late Night version habe keine Lust weniger zu sehen als die Amis
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Cat12Profil
  • 19.07.2011, 20:42hDüsseldorf
  • Großartige Sci-Fi-Serie: sehr schade, dass die Handlung von Wales/London nach Los Angeles verlegt wurde!

    Um heiße Szenen ist es natürlich auch schade, aber im Vergleich zu Dr. Who ist diese Serie schon eine Nummer eindeutiger.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 julian21
  • 19.07.2011, 20:57h
  • "Mit Gewaltszenen bei "Torchwood" - etwa wenn ein Polizist von einer Eisenstange aufgespießt wird - hat die BBC dagegen bislang keine Probleme."

    Jaja, das is halt die Welt in der wir leben: Gewalt in jeglicher Form kann zu jeder Zeit gesendet werden. Aber (homosexuelle) Liebe, Sex und Zärtlichkeiten müssen vor den unschuldigen Kinderaugen geschützt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MarekAnonym
  • 20.07.2011, 07:44h
  • Dass die prüden Amis mehr sehen dürfen als die Briten, zeigt, dass GB noch rückständiger ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SatiaAnonym
#10 genkiAnonym
  • 22.07.2013, 12:01h
  • Antwort auf #2 von FoXXXyness
  • ich finde das sexscenen in so serien garnix zu suchen haben
    für meinen teil wars das mit torchwood
    hab die serie echt gerne angeschaut
    aber als ich dann sehen musst wie der hauptdarsteller sich in den arsch pimpern lässt und genüsslich mit nem anderen mann rumfummelt is es mir vergangen...
  • Antworten » | Direktlink »