Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14674

Steve ist der Neue im "Warehouse 13" (Bild: Syfy)

In der dritten Staffel der amerikanischen Science-Fiction-Serie "Warehouse 13" sucht auch ein schwuler Agent nach gefährlichen Artefakten.

Der 31-jährige kanadische Schauspieler Aaron Ashmore ("Veronica Mars", "Missing", "Smallville") spielt den Agenten Steve Jinks, der in der in der gerade in den USA gesendeten zweiten Folge der dritten Staffel sein Coming-out hat. Nach Angaben des Produzenten Jack Kenny hat der ausstrahlende Kabelsender Syfy die Idee, eine schwule Figur in die Serie einzuführen. "Wie wär's, wenn wir Steve schwul machen", soll ein Syfy-Vertreter den "Warehouse 13"-Machern laut Kenny vorgeschlagen haben. Allzu große schwule Storys sollten die Zuschauer aber nicht erwarten: "Die Homosexualität ist nur ein Teil seiner Persönlichkeit und definiert die Figur nicht", erläuterte Kenny.

Bislang sind in amerikanischen Science-Fiction-Serien sexuelle Minderheiten praktisch unbekannt. Obgleich etwa "Star Trek" unter Schwulen sehr populär ist, ist dort nie eine offen schwule oder lesbische Figur aufgetaucht. Ein Produzent der vielen "Star Trek"-Serien, für die seit 1966 insgesamt 726 Folgen produziert wurden, erklärte jedoch Anfang des Jahres, dass heute auch Schwule und Lesben auf der "Enterprise" oder auf "Voyager" ihre Phaser feuern würden (queer.de berichtete).

Bei "Warehouse 13" ist das Coming-out nur am Rande ein Thema. So glaubt die Agentin Claudia (Allison Scagliotti) in der Sendung, dass Steve sexuelles Interesse an ihr zeigt. "Ich fühle auch, wie es zwischen uns knistert", erklärt sie daraufhin dem verdutzten Steve. Seine Antwort: "Ach Gott, ich mache dich nicht an, ich bin schwul." Der überraschten Claudia muss er noch erklären, was das bedeutet: "Weißte, wenn zwei Menschen, die das selbe Geschlecht haben, einander finden."

Youtube | Bei 5:40 hat Steve sein Coming-out

"Warehouse 13" wird in den USA seit 2009 auf dem Kabelsender Syfy ausgestrahlt. Seit September 2010 läuft sie auch auf dem deutschen Syfy-Ableger, der allerdings nur als Pay-TV-Kanal zu empfangen ist. Die Free-TV-Rechte hält RTL II. Hierzulande wird allerdings noch die erste Staffel ausgestrahlt. (dk)



#1 RaphaelMUCProfil
  • 21.07.2011, 01:15hMünchen
  • Inwiefern die Produktionsfirma da jetzt nur einen Quotenschwulen eingebaut hat sei mal dahin gestellt.
    Trotzdem; Endlich mal ein Schwuler im TV der nicht total Klischeeüberladen dargestellt wird !
    Man läst sich überraschen wie es in den nächsten Folgen weiter geht.
    Jetzt fehlt nur noch die Liaison mit Eddie McClintock aka Pete Lattimer
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 JeAnonym
  • 21.07.2011, 13:28h
  • Warum schreibt ihr hier nicht mal was über Serie "Caprica"?
    In der sind Schwule -verheiratet oder nicht, mit Kids oder ohne- ganz normal und keiner käme da auf die Idee deshalb n Aufstand zu machen - das Leben wie es sein sollte.

    Vielleicht wurde sie ja deswegen auch wieder gecancelt...
  • Antworten » | Direktlink »