Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14677

Minister Paul Evans Aidoo sieht Schwule und Lesben als Gefahr für die Gesellschaft an

Paul Evans Aidoo, der Regionalminister für die Western Region in Ghana, hat die Sicherheitsbehörden angewiesen, alle Menschen zu verhaften, die gleichgeschlechtlichen Sex gehabt haben sollen.

Wie der lokale Sender "Joy News" berichtet, hat der Minister auch Vermieter und Nachbarn aufgefordert, verdächtige Homosexuelle den Behörden zu melden. "Es wird alles unternommen, um diese Leute aus unserer Gesellschaft zu verbannen", erklärte Aidoo. Polizeieinheiten würden in öffentlichen Plätzen Bürger befragen, ob sie weitere Informationen über homosexuelle Aktivitäten haben.

In Western Ghana leben zirka zwei Millionen von insgesamt 24 Millionen Einwohnern im ganzen Land. Aidoo ist Mitglied des sozialdemokratischen National Democratic Congress, der Ghana derzeit mit absoluter Mehrheit regiert.

Die Anweisung des Ministers ist die Folge einer monatelangen Hetzkampagne von christlichen und muslimischen Aktivisten. Sie hatten auf einen Medienbericht reagiert, in dem davor gewarnt wurde, dass "8000 Homosexuelle und Lesben" in Western Ghana leben sollen. Erst am Samstag hatte das protestantische Christian Council of Ghana eine Demonstration in Sekondi-Takoradi, der Hauptstadt von Western Ghana, abgehalten und eine Petition an Aidoo übergeben. Homosexueller Verkehr, so die Christen, sei sowohl mit ihrer Religion als auch mit der afrikanischen Kultur nicht vereinbar und müsse daher bekämpft werden. Aidoo, der vor seinem Eintritt in die Politik als Lehrer arbeitete, ist gläubiger Katholik.

Zweifel an Legalität von Aidoos Anweisung

Es ist umstritten, ob die Anweisung Aidoos legal ist. Ernest Kofi Abotsie von der Kwame Nkrumah University of Science and Technology erklärte gegenüber "Joy News", die Verletzung der Moral sei in Ghana nicht strafbar. Ein aus der britischen Kolonialzeit stammendes Verbot der "widernatürlichen Unzucht" sei so weit gefasst, dass unklar ist, ob auch Homosexuelle betroffen sind. Eine Entscheidung darüber habe der oberste Gerichtshof noch nicht getroffen.

Homosexualität gilt jedoch in Ghana weitgehend als tabu, Schwule und Lesben leben meist versteckt. In der Vergangenheit hat die Regierung bereits Konferenzen von Homo-Organisationen verboten (queer.de berichtete). Nach dem Menschenrechtsbericht des US-Außenministeriums sind sexuelle Minderheiten von "weitreichender Diskriminierung, Polizeiwillkür und Erpressung" betroffen. Zudem würden schwule Männer in Gefängnissen oft misshandelt. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
#2 paintAnonym
  • 21.07.2011, 13:23h
  • die haben vergessen wie manche weissen kolonialisten mit der schwarzen bevölkerung umgegangen sind und diese versklavt haben.
    wenn eine gruppe in ihrer vergangenheit selber diskriminiert wurde, wiso machen die das jetzt selber mit anderen gruppen anstatt aus der geschichte zu lernen?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Geert
  • 21.07.2011, 13:30h
  • Es sind christliche Evangelikale, die es überwiegend in den anglophonen Ländern Afrikas (Nigeria, Kenia, Uganda, Ghana usw) gibt. Die frankophonen Staaten Afrikas (Kongo, Madagaskar, Burkina Faso, Togo, Benin usw) sind katholisch-liberal, haben das französische Strafrecht (Code Napoleon) und kennen keine Strafbarkeit von Homosexualität.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 clemens wallnerAnonym
#5 istanbul prideAnonym
#6 dummfugAnonym
  • 21.07.2011, 13:53h
  • Das ist ja reine Hexenverfolgung. Wenn man dem Nachbar was will, dann... Hat nicht irgend jemand diesen Aidoo auch unter Verdacht?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 zu katholibanAnonym
  • 21.07.2011, 14:05h
  • "Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten‘.

    Der Glaube ist Frucht der Seele, nicht des Körpers. Wer also jemanden zum Glauben führen will, braucht die Fähigkeit zur guten Rede und ein rechtes Denken, nicht aber Gewalt und Drohung... Um eine vernünftige Seele zu überzeugen, braucht man nicht seinen Arm, nicht Schlagwerkzeuge noch sonst eines der Mittel, durch die man jemanden mit dem Tod bedrohen kann.“

    de.wikipedia.org/wiki/Papstzitat_von_Regensburg

    Pack verschlägt sich, Pack verträgt sich....
    wenn es um Pogromstimmung geht.

    Danach geht es weiter mit lustigem Kirchturmzählen in der Türkei.
    Und dem Pienzen über mangelnde Möglichkeiten auch dort mehr gemeinsam über Schwule hetzen zu dürfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 reiserobbyEhemaliges Profil
#9 julian21
  • 21.07.2011, 14:16h
  • "'Es wird alles unternommen, um diese Leute aus unserer Gesellschaft zu verbannen', erklärte Aidoo."

    Erinnert alles irgendwie stark an die NS-Zeit und die Judenhatz. Widerlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Ghana NewsAnonym