Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1468

Atlanta Amerikanischen Richtern soll es in Zukunft verboten sein, in Vereinen oder Verbänden Mitglied zu sein, die Lesben und Schwule diskriminieren. Auf ihrer Jahrestagung in Atlanta in der letzten Woche beriet die amerikanische Anwaltsvereinigung American Bar Association (ABA) erstmalig seit einer Dekade eine Reform ihrer ethischen Leitlinien. Als Beispiele im Bereich der homofeindlichen Organisationen wurden die Pfadfinder und einige Veteranenverbände genannt - diese wollen ausschließlich Heterosexuelle in ihren Reihen. Richter seien an der Front im Kampf für mehr Rechte von gleichgeschlechtlichen Paaren, was mit einer solchen Zugehörigkeit nicht in Einklang zu bringen sei. Einige Bundesstaaten wie Kalifornien haben bereits derartige Regelungen getroffen. Die Modifizierung der Leitsätze wird nicht vor Jahresfrist in Kraft treten und kann tausende Richter betreffen. ABA ist mit mehr als 400.000 Mitgliedern die größte amerikanische Anwaltsvereinigung. (dj)



#1 BurkhardAnonym
  • 09.08.2004, 23:39h
  • Ist ja eine Super-Nachricht - und das aus den USA! Armer Bush! Armer Schwarzenegger!
    Herr Stoiber - nehmen Sie sich ein Beispiel daran!! Wie weit sind wir in rechtlichen Dingen diesbezüglich doch noch zurück - leider!!
    Servus und vergelts Gott aus München
  • Antworten » | Direktlink »