Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14717

Bradlee Dean bei einem Gebet im Parlament von Minnesota

50 Millionen Dollar will ein evangelikaler Jugendpfarrer aus Minnesota von der lesbischen Moderatorin Rachel Maddow, weil sie seine Ansichten über Homosexualität kritisiert hat.

In ihrer "Rachel Maddow Show" im Nachrichtensender MSNBC kritisierte die 38-jährige Journalistin die Verbindung des Pfarrers Bradlee Dean mit republikanischen Politikern, darunter mit Präsidentschaftskandidatin Michele Bachmann. Dean warf der Moderatorin daraufhin vor, seine Kirche und die Kandidatur Bachmanns "vernichten" zu wollen. Maddow ginge nur gegen Bachmann vor, weil sie die Republikanerin "für ihre konservativen, christlichen Ansichten und ihren Widerstand gegen die Homo-Rechte-Agenda hasst." Dean, der auch Schlagzeuger einer christlichen Rockband ist, soll bei einer "Tea Party"-Veranstaltung gemeinsam mit Bachmann auftreten.

In Wirklichkeit hatte Maddow den Jugendpfarrer in ihrer Sendung zwei Mal erwähnt - und dabei hauptsächlich Radiointerviews mit Dean abgespielt, in denen er Christen zu mehr Aktionen gegen Homosexuelle aufruft: "Muslime fordern die Hinrichtung von Homosexuellen in Amerika. Das zeigt, wie sie die Gesetze aufrecht erhalten, die sogar in der Bibel des judeo-christlichen Gottes stehen, aber sie scheinen sogar moralischer zu sein als die amerikanischen Christen, weil diese Leute es mit der Vollstreckung der Gesetze ernst meinen. Sie wissen, dass Homosexualität eine Abscheulichkeit ist." Dann warnte er davor, dass Gott "einen Feind aus dem Ausland" zur Durchsetzung der Gesetze unterstützen werde, wenn Amerika diese Gesetze nicht achtet. Maddow erklärte in ihrer Sendung, dass sich Dean später gegen die Todesstrafe für Schwule und Lesben ausgesprochen habe. "Wie freundlich von ihm", kommentierte sie süffisant.

Youtube | Berichte über Bradlee Dean in der "Rachel Maddow Show"

Rachel Maddow moderiert ihre Sendung wochentäglich um 21 Uhr beim linksgerichteten Sender MSNBC, der dem Fox News Channel Paroli bieten will

Für Dean reicht das für eine millionenschwere Klage. Er erklärte in einer Pressekonferenz am Mittwoch in New York, dass er Homosexuelle nicht hasse, wie es Maddow behauptet hatte. "Ich will [die Homosexuellen] nicht verurteilen, ich will sie erlösen", erklärte der Pfarrer, der sich auch damit brüstete, bereits in mehr als 200 Schulen in 22 Bundesstaaten aufgetreten zu sein.

Dean hat in den USA für Aufsehen gesorgt, als er im Mai im Parlament von Minnesota auf Einladung der Republikaner ein Gebet gesprochen hat, in dem er anzweifelte, dass Präsident Barack Obama ein Christ ist. In einer anderen Rede erklärte Dean, dass es keinen Unterschied zwischen Osama bin Laden und Barack Obama gebe.

Maddows Haussender MSNBC scheint sich keine Sorgen über die Vorwürfe zu machen: "Diese Klage ist ohne Grundlage. Wir stehen hinter unseren Berichten", erklärte eine MSNBC-Sprecherin. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
#1 alexander
  • 28.07.2011, 16:13h
  • ja, der herr pfarrer braucht das geld, wie man sehr deutlich sieht, für frisör und neue klamotten !
    wenn er in diesen plünnen vor ein parlament zum gebet antritt, verständlich !
    aber was macht er mit den restlichen 49 millionen ?

    der irrsinn der evangelikalen wird immer krasser !
    welch ein seltsames rechtsverständnis, dass keine berechtigte kritik zulässt und auch noch horrenden schadensersatz verlangt, eigentlich ein grund die öffentlichkeit vor solchen fanatikern zu schützen und sofort in gewahrsam zu nehmen !
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Lapushka
  • 28.07.2011, 16:31h
  • Looooooooool

    Jetzt hab ich meinen ganzen Bildschirm mit Eistee vollgespritzt.
    Man sollte echt nichts trinken während man solche Artikel liest.

    Interessante Opfer/Täter-Verschiebung. Und angesichts der Entschädigungssummen die für kirchliche Mißbrauchsopfer im Raum stehen der reine Hohn.
    Bezüglich dessen was er sonst noch so gesagt hat, gehört der gute Mann wohl eher in eine psychiatrische Klinik als in die Öffentlichkeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 28.07.2011, 16:39h
  • Die Klage ist zum Scheitern verurteilt und absolut schwachsinnig! Der Typ macht sich nur lächerlich!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 daVinci6667
  • 28.07.2011, 17:12h

  • Mir bereitet diese Tea-Party sorgen. Ich lese gerade, dass wegen der unnachgiebigen Haltung dieses Teils der Republikaner immer noch keine Lösung im Schuldenstreit gefunden wurde. Ich frage mich, ob die den Super-Gau wirklich einplanen um die Schuld Obama zuzuschieben? Oder soll uns Schwule und Lesben am Ende die Schuld treffen, weil wir ungestraft "sündigen" Zumindest im Bible-Belt dürfte eine Mehrheit der Bevölkerung solch kruden Ideen zustimmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SchokiAnonym
  • 28.07.2011, 18:20h

  • ""Ich will [die Homosexuellen] nicht verurteilen, ich will sie erlösen", erklärte der Pfarrer, der sich auch damit brüstete, bereits in mehr als 200 Schulen in 22 Bundesstaaten aufgetreten zu sein." Oh mein G... mein heiliger Strohsack! Die armen Kinder! Wie kann man denen das nur antun!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 BCAnonym
  • 28.07.2011, 19:05h
  • Antwort auf #4 von daVinci6667
  • Stimme absolut zu!

    Es macht mir auch Angst und ich glaube nicht, dass man sich da mit einfachen Sprüchen à la "Ach die Christian auf einem anderen Kontinent..." rausreden kann.

    Die Politiker streiten sich ohne Ergebnisse, den Menschen ohne viel Geld geht es immer schlechter und Schuld sind (u.a.) die Schwulen und Lesben, weil Gott Amerika bestraft...

    Zugegeben, die Argumentation ist nicht neu, man bedenke die BBC-Doku "The most hated family in America":

    topdocumentaryfilms.com/the-most-hated-family-in-america/

    Wenn das so weitergeht, nehmen die Leute uns als dargebotene Sündenböcke nur zu gerne an, sonst müssten sie ja an sich selber und an der Elite ihres Landes Zweifeln...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Mariposa Anonym
  • 28.07.2011, 19:15h
  • Man schaue sich nur diese Hackfresse an....

    Wenn diese Leute tatsächlich Gottes selbsternanntes Bodenpersonal sein sollen, dann gute Nacht Amerika.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Mariposa Anonym
  • 28.07.2011, 19:24h
  • Schon interessant, daß sich sogenannte "Christen" sich im Bereich der als eigentlich satanischen geltenden Rockmusik betätigen. Oder habe ich da was verwechselt ??? Zudem sind lange Haare bei Männern ebenso verpönt, wenn man schon so wortgetreu auf die Bibel pocht....

    Der Typ ist ein Fall für den Psychiater. Mit Jesus hat jedenfalls diese Ideologie so gar nichts zu tun, es geht um irdische Macht und Einfluß auf die Politik (das hat er bekanntlich abgelehnt )

    Ich bin zwar kein begeisteter Fan von Barack Obama, aber in diesem Fall vertraue ich gerne auf ihn - solchen Leuten wie von der Tea-Party muß dringend Einhalt geboten werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 jojoAnonym
  • 28.07.2011, 19:26h
  • rachel maddow ist klasse. ich liebe diese ironie.
    schade, dass es nichts vergleichbares in deutschland gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Mylo_1971Anonym
  • 28.07.2011, 19:28h
  • Der erhoffte Geldregen wird ja wohl für die neue Luxuskarosse des Herrn Pastor oder dergleichen verwendet. Wahrlich christlich, da kommt mir echt das Essen hoch......
  • Antworten » | Direktlink »