Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14736

Tino Henn und Klaus Wowereit beim Besuch des Gmünder-Verlags

Als Christian Scheuß und ich das letzte Mal die Räume des Bruno Gmünder Verlags in Berlin besuchten, gab der schwule Medienmulti keine Pressemitteilung heraus. Was völlig okay ist, schließlich sind wir keine Regierenden Bürgermeister, sondern nur auswärtige Autoren, die ihre Manuskripte in der Regel viel zu spät abgeben.

Nachdem sich jedoch am 1. August 2011 Klaus Wowereit höchstpersönlich die Ehre in den Verlagsräumen am Wittenbergplatz gab, war Pressesprecher Jörg Litwinschuh ganz aus dem Häuschen: 10 Jahre Homo-Ehe: Wowereit besucht Bruno Gmünder Verlag ist seine Pressemitteilung überschrieben, die wahrhaft Weltbewegendes enthüllt:

Klaus Wowereit informierte sich vor Ort über die verschiedenen Produkte des Medienhauses, besuchte einzelne Redaktionen wie die der Zeitschrift MÄNNER und des Reiseführers SPARTACUS und sprach mit vielen der fast 100 Mitarbeiter über das internationale Medienbusiness für schwule Zielgruppen. SPARTACUS-Herausgeber Briand Bedford stellte dem Regierenden Bürgermeister von Berlin die neue SPARTACUS-Reise-App des Verlags vor. Berlin boomt auch bei schwulen Touristen, und die Verlagsprodukte haben zum großen Erfolg des Berlintourismus beigetragen.

Nun fragen sich natürlich alle, ob die Stippvisite des SPD-Politikers ein großes Presseecho in der Hauptstadt ausgelöst hat? Nun, Klaus Wowereit lässt die Sau raus, schreibt heute beispielsweise der Tagesspiegel - nur geht es in diesem Artikel leider über den Besuch des Regierenden Bürgermeisters im Tierpark, der ebenfalls am Montag auf seinem Terminkalender stand.

Zumindest im Ost-Zoo hatte der Regierende Spaß: Er tätschelte neugeborene Maskenschweine und ließ Vari-Lemurenhalbaffen auf seinen Schultern herumhüpfen. Doch ob Wowi später auch die Bären des Gmünder Verlags gestreichelt hat, darüber schweigt sich die Hauptstadtpresse aus. Auch der schwule Medienmulti selbst schickte nur ein langweiliges und irgendwie montiert wirkendes Pressefoto mit Neu-Verleger Tino Henn und Klaus Wowereit vor weißem Knittervorhang heraus (siehe oben).

Als Christian Scheuß und ich das letzte Mal die Räume des Bruno Gmünder Verlags in Berlin besuchten, schenkte uns Alt-Verleger Bruno Gmünder zum Abschied ein Tenga- Masturbations-Ei, außerdem stibitzten wir ein "Dreamboys"-Wichsheftchen aus dem Regal am Empfang. Was Tino Henn dem Regierenden mit auf den Weg gab, wurde nicht bekannt.



#1 nachdenkenProfil
  • 02.08.2011, 13:38hBerlin
  • Man sollte mal Nachfragen - ob Herr Wowereit diese Berichterstattung so gewünscht hat. Vielleicht zeigt sich der "Regierende" lieber mit nem Maskenschwein - als mit ner schwulen "S...". Könnte ja paar altgediente SPD Wähler verschrecken.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 02.08.2011, 13:54h
  • Sehr schön!
    interessant ist derweil auch der Fakt, dass die Berliner LGBT-ferne Presselandschaft ihre Stadt tatsächlich lieber als Destination für "traditionelle" Familien sehen möchte und beschreibt. Dass der Zoo-Besuch den Verlags-Besuch "überschattet", bleibt da –leider– nicht aus.
    Den eigentlich großen Reiz der Stadt, der sich u.a. aus Subkultur, Szene und Sound summiert, wird mehr und mehr gedeckelt... Kännchen Kaffee statt Klubkultur ist das neue Credo!
    Bin deshalb schon sehr gespannt, wer der neue PR-Mensch in Sachen Visit Berlin (Berlin Partner) wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 02.08.2011, 14:04h
  • Antwort auf #1 von nachdenken
  • Da muss ich mich aber mal schützend vor Wowi werfen, er hat keinerlei Probleme damit, zusammen mit schwulen Protagonisten abgelichtet oder in der Lokal-Presse und anderswo in Erscheinung zu treten und sicherlich keine Furcht davor, Parteigenossen zu "verschrecken". Da braucht es nicht einmal mehr eine Nachfrage, da das gar kein Thema ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 BurgerBerlinProfil
  • 02.08.2011, 14:26hBerlin
  • Antwort auf #3 von reiserobby
  • Dann wirf dich mal schützend vor "Wowi" (Klaus Wowereit). Es ist schon seltsam - warum sollte die Presse auf diesen Termin reagieren ? Selbst im Wahlkampfkalender von Herrn Wowereit wird dieser Termin nicht erwähnt. Da gibt es den Hinweis auf den Besuch des Zoo´s und noch ein Grußwort "Ramadan kareem" - also zum Fastenmonat der Muslime.

    www.klaus-wowereit.de/aktuell.html

    Da passt das "schwule Thema" wohl nicht. Deine Anmerkung "da das gar kein Thema ist!" - trifft den Nagel auf den Kopf !!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 färkelchenAnonym
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 02.08.2011, 17:04h
  • In Berlin ist Wahlkampf und da werden natürlich alle Register gezogen! Immerhin will Wowereit ja wiedergewählt werden und es sieht gar nicht mal so schlecht aus!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 nachdenkenProfil