Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14737

Miley Cyrus präsentiert auf Twitter ihr neues Tattoo, mit dem sie zur Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben aufruft

Sängerin und Jungschauspielerin Miley Cyrus ("Hannah Montana") unterstützt mit einem neuen Tattoo die Gleichstellung - die Christin twittert, dass die Bibel nichts gegen die Homo-Ehe einzuwenden hat.

Die 18-Jährige aus Nashville hat sich auf ihren Ringfinger das Symbol der Gleichbehandlung tätowieren lassen, das in den USA auch als Erkennungszeichen der Human Rights Campaign - der größten schwul-lesbischen Menschenrechtsorganisation - ist. Standesgemäß hat Cyrus ihr insgesamt siebtes Tattoo am Freitag mit einem Bild auf Twitter vorgestellt - mit den Worten: "Jede Liebe ist gleich".

Das führte zu einer lebhaften Debatte. So antwortete Cyrus einem Fan, der die Ablehnung der Homo-Ehe mit seinem christlichen Glauben begründete. Daraufhin antwortete die Künstlerin: "Wo steht in der Bibel geschrieben, dass man andere verurteilen muss? Ja, richtig. Das steht nirgendwo. Gott ist der einzige Richter, Schätzchen." Daraufhin antwortete der Fan mit einer Bibelstelle (1. Korinther - Kapitel 6, Absatz 9-11). Diese Stelle besagt, "dass die Ungerechten das Reich Gottes nicht ererben werden" - als "Ungerechte" werden laut Luther-Übersetzung unter anderem "Knabenschänder" genannt. Als die Debatte sich dann ausweitete, twitterte Cyrus: "Jetzt mal Ruhe... Jeder hat ein Recht auf seine Meinung".

Cyrus hatte sich bereits 2009 als 16-Jährige für die Ehe-Öffnung ausgesprochen - und auch ihren Glauben ins Spiel gebracht: "Jesus liebt dich und deinen Partner und will euch wissen lassen, dass er sich um euch kümmert", twitterte sie damals (queer.de berichtete). Sie setzte sich immer wieder für die Gleichstellung im Eherecht ein - etwa in einem Kommentar um den aufsehenerregenden Mordprozess von Casey Anthony, die ihre zweijährige Tochter umgebracht haben soll, aber von einer Jury unlängst freigesprochen wurde: "Die Welt ist wirklich verrückt, wenn jemand mit einem Mord an einem Kind davonkommt, Kalifornien es aber nicht schafft, die Ehe für Schwule und Lesben zu öffnen."

Die 1992 geborene Miley Cyrus schaffte ihren Durchbruch als Teenagerin mit der Disney-Serie "Hannah Montana", die im deutschsprachigen Raum auf Super RTL, ORF 1 und im Disney Channel ausgestrahlt wurde. Die Tochter des Countrysängers Billy Ray Cyrus gehört zu den populärsten jungen Promis in Hollywood. Laut "M-Magazine" ist sie mit einem Vermögen von 120 Millionen US-Dollar der reichste Teenstar - noch vor Justin Bieber und Nick Jonas. (dk)



#1 Nerv!Anonym
  • 02.08.2011, 16:16h
  • und warum ist das einen extra artikel wert?
    die hat wahrscheinlich gehört das ihre vorgängerinnen erfolg damit hatten schwule mit solchen aktionen als fans zu gewinnen und versucht das jetzt auch.
    wenn man jetzt schon 18 jährige gören als idole ansehen soll hört der spass auf, die soll mal lieber bei ihren teenie fans bleiben und mit justin bieber rumfaken
  • Antworten » | Direktlink »
#2 jojoAnonym
  • 02.08.2011, 16:32h
  • "Wo steht in der Bibel geschrieben, dass man andere verurteilen muss? Ja, richtig. Das steht nirgendwo."

    äh... vielleicht sollte sie das buch, von dem sie da flötet, einfach mal lesen. ich könnte spontan ein paar hundert textpassagen recherchieren, in denen penibelst festgelegt wird, wen und was man alles verurteilen soll. diese jesushatdichliebegalwasdutust-rosinenpickerchristen sind mir echt die liebsten.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#4 SchokiAnonym
  • 02.08.2011, 18:04h

  • Meine Güte, wie ihr gleich wieder euch alle auf sie stürzen müsst, nur weil sie erst 18 ist! Ich bin ja auch nicht begeistert davon dass sie Christin ist aber das ist doch kein grund sie so schlecht darstehen zu lassen. Ich finde er unglaublich wichtig, dass es Teeniestars gibt, die sich für Homosexuelle einsetzen, denn die sind das Vorbild für die Kinder! So finden sie auch, dass Homos die gleichen Rechte bekommen sollten. Ich finde Klasse, was sie macht, und nein, in der Bibel steht NICHT, wen man wie diskriminieren soll, das interpretieren die ganzen Faschisten ja nur hinein! Und nur weil sie erst 18 ist, heißt das nicht, dass man sie nicht für das respektieren sollte, was sie Gutes getan hat!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Da war doch was-Anonym
  • 02.08.2011, 19:30h
  • Das die liebe Miley Cyrus vor einiger Zeit in einem Youtube Video gegen Chris Crocker, in ihren Worten die "Schwuchtel" gewettert hat haben wohl scheinbar alle wieder vergessen...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 jojoAnonym
  • 03.08.2011, 08:36h
  • Antwort auf #4 von Schoki
  • "nein, in der Bibel steht NICHT, wen man wie diskriminieren soll, das interpretieren die ganzen Faschisten ja nur hinein!"

    auch dir möchte ich empfehlen, mal einen zweiten blick in dieses buch zu werfen. von "diskriminieren" ist da natürlich nicht die rede. aber reicht vielleicht auch steinigen?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SchokiAnonym
  • 03.08.2011, 10:48h

  • @jojo: Steht da denn EINDEUTIG und UNMISSVERSTÄNDLICH drin, das man gleich liebende oder Homosexuelle oder was weiß ich steinigen soll? Soweit ich weiß, steht in der Bibel überhaupt nichts davon, dass Menschen über andere Menschen urteilen dürfen, geschweige denn bestrafen dürfen. Die Faschisten haben das so gedeutet. (Liegt wahrscheinlich daran, dass in der Bibel sowieso nichts unmissverständlich gedeutet werden kann) Man kann die Zeilen in der Bibel auch friedfertiger deuten. Nicht die Bibel ist unbedingt völlig falsch (was ICH allerdings aber auch bezweifle), aber was die katholische kirche tut, ist unbedingt völlig falsch! So sehe ich das.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 maaartinAnonym
#9 jojoAnonym
  • 03.08.2011, 15:21h
  • Antwort auf #7 von Schoki
  • "Soweit ich weiß, steht in der Bibel überhaupt nichts davon, dass Menschen über andere Menschen urteilen dürfen, geschweige denn bestrafen dürfen."

    nimm's mir nicht übel, aber dann kennst du schlicht und einfach deine bibel nicht. ob du die diversen verbote und entsprechenden körperstrafen (bis zur todesstrafe für homosexuellen sex) für dich als heute noch gültig akzeptieren würdest oder nicht (ich gehe davon aus, dass nicht), ist eine andere frage. aber zu behaupten, diese regeln und strafen stünden nicht dort, ist einfach unsinn.

    ich antworte einfach mal mit einem text, der eigentlich sowieso zur allgemeinbildung gehören sollte. du kannst ja bei bedarf gerne die textpassagen in deiner hausbibel nachschlagen. der text richtet sich an eine us-amerikanische fernsehmoderatorin, die besonders gerne feststellte, dass die bibel homosexualität verbietet.

    "Liebe Dr. Laura

    Vielen Dank, dass Sie sich so aufopfernd bemühen, den Menschen die Gesetze Gottes näher zu bringen. Ich habe einiges durch Ihre Sendung gelernt und versuche das Wissen mit so vielen anderen wie nur möglich zu teilen. Wenn etwa jemand versucht seinen homosexuellen Lebenswandel zu verteidigen, erinnere ich ihn einfach an das Buch Mose 3, Leviticus 18:22, wo klargestellt wird, dass es sich dabei um ein Greuel handelt. Ende der Debatte.

    Ich benötige allerdings ein paar Ratschläge von Ihnen im Hinblick auf einige der speziellen Gesetze und wie sie zu befolgen sind.

    Wenn ich am Altar einen Stier als Brandopfer darbiete, weiß ich, dass dies für den Herrn einen lieblichen Geruch erzeugt (Lev. 1:9). Das Problem sind meine Nachbarn. Sie behaupten, der Geruch sei nicht lieblich für sie. Soll ich sie niederstrecken?

    Ich würde gerne meine Tochter in die Sklaverei verkaufen, wie es in Exodus 21:7 erlaubt wird. Was wäre Ihrer Meinung nach heutzutage ein angemessener Preis für sie?

    Ich weiß, dass ich mit keiner Frau in Kontakt treten darf, wenn sie sich im Zustand ihrer menstrualen Unreinheit befindet (Lev. 15:19-24). Das Problem ist, wie kann ich das wissen? Ich hab versucht zu fragen, aber die meisten Frauen reagieren darauf pikiert.

    Lev. 25:44 stellt fest, dass ich Sklaven besitzen darf, sowohl männliche als auch weibliche, wenn ich sie von benachbarten Nationen erwerbe. Einer meiner Freunde meint, das würde auf Mexikaner zutreffen, aber nicht auf Kanadier. Können sie das klären? Warum darf ich keine Kanadier besitzen?

    Ich habe einen Nachbarn, der stets am Samstag arbeitet. Exodus 35:2 stellt deutlich fest, dass er getötet werden muß. Allerdings: Bin ich moralisch verpflichtet ihn eigenhändig zu töten?

    Ein Freund von mir meint, obwohl das Essen von Schalentieren, wie Muscheln oder Hummer, ein Greuel darstellt (Lev. 11:10), sei es ein geringeres Greuel als Homosexualität. Ich stimme dem nicht zu. Könnten Sie das klarstellen?

    In Lev. 21:20 wird dargelegt, dass ich mich dem Altar Gottes nicht nähern darf, wenn meine Augen von einer Krankheit befallen sind. Ich muß zugeben, dass ich eine Lesebrille trage. Muß meine Sehkraft perfekt sein oder gibt es hier ein wenig Spielraum?

    Die meisten meiner männlichen Freund lassen sich ihre Haupt- und Barthaare schneiden, inclusive ihrer Schläfen, obwohl das durch Lev. 19:27 verboten wird. Wie sollen sie sterben?

    Ich weiß aus Lev. 11:16-8, dass das Berühren der Haut eines toten Schweines mich unrein macht. Darf ich aber dennoch Football spielen, wenn ich dabei Handschuhe trage?

    Mein Onkel hat einen Bauernhof. Er verstößt gegen Lev 19:19 weil er zwei verschieden Saaten auf ein und demselben Feld anpflanzt. Darüber hinaus trägt seine Frau Kleider, die aus zwei verschiedenen Stoffen gemacht sind (Baumwolle und Polyester). Er flucht und lästert außerdem recht oft. Ist es wirklich notwendig, dass wir den ganzen Aufwand betreiben das komplette Dorf zusammenzuholen um sie zu steinigen(Lev.24:10-16)? Genügt es nicht, wenn wir sie in einer kleinen, familiären Zeremonie verbrennen, wie man es ja auch mit Leuten macht, die mit ihren Schwiegermüttern schlafen (Lev. 20:14)?

    Ich weiß, dass Sie sich mit diesen Dingen ausführlich beschäftigt haben, daher bin ich auch zuversichtlich, das Sie uns behilflich sein können.

    Und vielen Dank nochmals dafür, dass Sie uns daran erinnern, dass Gottes Wort ewig und unabänderlich ist.

    Ihr ergebener Jünger und bewundernder Fan"
  • Antworten » | Direktlink »
#10 haulchenProfil
  • 03.08.2011, 16:06hMarburg
  • Antwort auf #9 von jojo
  • Den Brief an Dr. Laura habe ich sogar schon einmal als Teil einer Predigt gehört. Ich finde der zeigt bestens, dass man als Christ die Bibel nur dann wörtlich für wahrnehmen kann, wenn man sie nicht vollständig kennt. Dass die Bibel ein von Menschen mit Vorurteilen geschriebenes Buch ist, das wird sonst ziemlich schnell offensichtlich. Einige Texte der Bibel, z.B. Teile von Leviticus und Numeri (3/4Mose) sind find ich schon schwer zu ertragen. Aber dass solche Texte in einem Buch stehen, das Christen als einen Ausdruck des Von-Gott-Angesprochenseins verstehen, ist trotzdem ganz ok. Das bewahrt davor, zu glauben, dass alles, das ich für schön und gut halte, auch tatsächlich so ist. Ich würde die Bibel eher als Aufforderung zum (selbst-)kritischen Weiterdenken verstehen...
  • Antworten » | Direktlink »