Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=14752
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Gurke für Wolfgang Bosbach


#31 alexander
  • 04.08.2011, 19:17h
  • Antwort auf #30 von Schoki
  • du hast recht !
    das sind genau die leutchen, die dem klischee der blödzeitung entsprechen, neudeutsch: zielgruppe !

    angst vor veränderungen, angst ums reihenhaus usw. !
    von dem völkchen ist keiner in der lage die schuldenpolitik der cdu zu begreifen, sie lassen sich gerne manipulieren, was diese partei nicht schafft, besorgt die kirche !
    hautsache man fühlt sich "bequem aufgehoben" !
    wir wollen keine zukunft, wir wollen das alles so bleibt wie es ist und es uns noch besser geht !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 Iceman
#33 ConstantinAnonym
  • 04.08.2011, 19:52h
  • Dass unsere Regierung überhaupt noch den Bürgern in die Augen blicken kann.

    Soviel Inkompetenz gepaart mit Arroganz und Ignoranz habe ich selten erlebt. Aus rein ideologischen Gründen schaden die ihren Bürgern und denen ist völlig egal, was sie damit anrichten.

    Egal, wenn Deutschland gesellschaftlich, wirtschaftlich und kulturell vor die Hunde geht, Hauptsache Union und FDP haben ihren Willen bekommen und ihr Ego befriedigt.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 alexander
  • 04.08.2011, 19:53h
  • der artikel der "berliner zeitung" von heute, der hier verlinkt ist, sagt alles und bringt es genau auf den punkt : eine debatte von vorgestern !
  • Antworten » | Direktlink »
#35 alexander
  • 04.08.2011, 20:02h
  • man stelle sich nur mal, zum spass vor, diese ganzen absolventen der "jurisprudenz", die sich in der politik "tummeln", wären als richter oder staatsanwälte unterwegs ????

    mich überkommt nicht nur das gruseln, sondern das blanke GRAUEN !!!

    ( muss man nun froh sein, dass sie in der politik gelandet sind und nicht auch noch als winkeladvokaten "tätig" sind ?????????????)
  • Antworten » | Direktlink »
#36 Carsten ACAnonym
  • 04.08.2011, 20:14h
  • Bosbach: "Grenzen, nicht nur auf Grund unserer christlichen Grundlage, sondern auch weil unsere Verfassung die Ehe in besonderer Weise schützt und ihr auch eine herausgehobene Stellung in Staat und Gesellschaft gibt"

    1. Immer wieder die Argumentation mit Religion. Ich dachte, in einer Demokratie herrscht Trennung von Staat und Kirche. Aber Deutschland ist wohl doch keine echte Demokratie.

    2. Und als nächstes kommt dann immer der Hinweis auf die Verfassung. Wenn einem keine Argumente mehr einfallen, retten sich die Homohasser immer so.

    Dass das Unsinn ist, belegt nicht nur ein Blick ins GG, sondern auch in die Urteile des BVerfG.

    Und selbst wenn es so wäre: wenn man eine Verfassung hat, die einen Teil der Bürger diskriminiert, muss man sie halt ändern. Für jeden Scheiß wird in Deutschland das GG geändert, wieso nicht für Menschenrechte?

    3. Ich kann nur hoffen, dass Union und FDP sowohl bei der nächsten Bundestagswahl als auch bei Landtagswahlen die Quittung für ihre menschenverachtende (und noch dazu unfähige) Politik bekommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 Timm JohannesAnonym
  • 04.08.2011, 20:18h
  • Diese Homo-Gürke hat sich Wolfgang Bosbach schon sehr lange verdient. Dafür diesmal ein Glückwunsch an die Queer-Redaktion zur Auswahl von Bosbach.

    Schon lange fällt Bosbach durch Scheinheiligkeit und Ignoranz auf.

    Aber auch die nächsten Urteile des BVerfG dürften klar aufzeigen, wie wenig rechtliches Fundament seine Argumentation hat. Ethisch ist er sowieso vollends mit seinen Argumenten gescheitert und für mich ist er ein zutiefst heuchelnder Christ.

    Christen denken anders, Herr Bosbach, wie dies die befürwortenden Haltungen und Grundsatzdokumente von verschiedenen protestantischen, altkatholischen und anglikanischen Kirchen klar aufzeigen. Aktuell ist beispielsweise die Lutheran Church in Canada zu nennen oder die Presbyterian Church in USA.

    Meines Erachtens ist Bosbach schon längst ethisch in den Reihen der Piusbruderschaft angekommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 alexander
  • 04.08.2011, 20:27h
  • Antwort auf #33 von Constantin
  • neuestes beispiel mappus (schnappimappi) der jetzt beim pharmakonzern merck einen neues TÄTIGKEITSFELD für sich entdeckt hat ! sowas macht man ja als ehemaliger "telefonverkäufer" mit links !
    dieser immer noch relativ junge, "konservativenbastard", hat doch nicht einmal soviel grips in der fetten birne, um sich selbst zu hinterfragen, woher seine ansichten und standpunkte (eines 89 jährigen, mappi ist 45), überhaupt kommen !
    dieses verlogen fette teil, spricht doch nur nach vermeintlicher "wählergunst", in seinem "dunstfeld" ! und bosbach ist keinen deut besser, wie der rest des vereins !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#39 Wyndakyr
  • 04.08.2011, 20:31h
  • Wenn die CDU mal ernstmachen will mit dem "Schutz der Familie", dann sollte sie mal die Wirtschaft dazu bringen, familien-/kinderfreundlichere Arbeitsbedingungen zu schaffen. Solange die Inanspruchnahme von Elternzeit immer noch der Karrierekiller Nr.1 in Deutschland ist, braucht man sich nicht wundern, daß Deutschland mit einer Geburtenrate von 1,2 auf dem letzten Platz in der EU rumdümpelt.
    Die Millionäre machen noch Kinder und überschütten sie dann mit materiellen Dingen, statt sie vernünftig zu erziehen und die Hartzer bekommen Kinder (keine materielle Unterstützung möglich, Erziehing in einigen Fällen auch Fehlanzeige, mangels Bildung keine Aufstiegschancen) und der Mittelstand...ja der stirbt aus.
    Und daran sind nicht die Schwulen schuld, sondern nur die Tigerentenkoalition.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 gatopardo
  • 04.08.2011, 21:04h
  • Er hat den typischen Charme eines CDU-Biedermanns von nebenan. Und dann sagt dieses Gesicht automatisch aus, dass man natürlich auch gegen Homo-Gleichstellung ist.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel