Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14783

Dirk Winter (re.) und seine Schützenkönigin Oliver in den Medien (Bild: Screenshot ka-news.de)

Es wird inzwischen scharf geschossen im Reich der Schützenvereine. Der BHDS-Dachverband will Dirk Winter im September nicht am Wettbewerb teilnehmen lassen.

Von Carsten Weidemann

Ist es ein Verstoß gegen die "christlichen Werte", wenn ein Schützenkönig offen schwul auftritt? Seitdem Dirk Winter Anfang August im münsterländischen Horstmar den Vogel abgeschossen hat, wird dies heiß diskutiert. Nach Auffassung des Bundes der Historischen Deutschen Bruderschaften (BHDS) ist es auf jeden Fall "gegen katholische Wertvorstellungen". Nach einem Bericht der Karlsruher Nachrichten droht dem 44-jährigen Winter, der seinen langjährigen Partner Oliver Hermsdorf zur Schützenkönigin erwählte, nun der Ausschluss vom Bundeskönigsschießen im ostwestfälischen Harsewinkel im September.

"Er hatte vorher in einem Fragebogen unterschrieben, dass er sich christlichen Werten verpflichtet fühlt und nach dem Motto ‚Für Glaube, Sitte und Heimat' lebt", äußerte sich ein Sprecher des BHDS gegenüber dpa. Der Verband hatte bereits zuvor versucht zu intervenieren und gefordert, dass beim Umzug am Ende des Landesbezirkskönigsschießens die männliche Schützenkönigin hinter dem König läuft, und nicht nebeneinander, wie sonst üblich (queer.de berichtete). Das Paar hatte sich dem widersetzt, der eigene Verein solidarisierte sich.

Schützenvereine der Region haben meist nichts gegen schwulen König


Streit um schwulen Schützenkönig artet zum Kulturkampf aus (Bild: Montage queer)

Bundespräses der Schützenbruderschaft mit bundesweit 300.000 Mitgliedern ist der Kölner Weihbischof Heiner Koch. Versöhnlicher als der katholische Hardliner äußerte sich dagegen Landesbezirkspräses Günther Lube in einer Predigt. "Wir sollten nicht übereinander, sondern miteinander reden", forderte er während des Festgottesdienstes in der vergangene Woche.

Umfragen der Lokalzeitungen unter den vielen Schützenvereinen im Münsterland ergeben ein recht unterschiedliches Stimmungsbild. Überwiegend herrscht jedoch Unverständnis über den Wiederstand gegen den schwulen Schützenkönig. Christian Ernsting, Vorsitzender der Schützenbruderschaft Ss. Fabianus und Sebastianus bringt es gegenüber der Ahlener Zeitung auf den Punkt: "Ob sie nun nebeneinander, voreinander oder diagonal laufen, ist doch völlig egal. Ich begrüße, dass sie nebeneinander gegangen sind. Wir sind doch schließlich im 21. Jahrhundert".



#1 HinnerkAnonym
  • 09.08.2011, 14:45h
  • "gegen katholische Wertvorstellungen"

    So ziemlich alles ist gegen katholische "Wert"vorstellungen:
    - Homosexualität
    - Kondome, Pille und andere Verhütungsmittel
    - Selbstbefriedigung
    - Sex vor der Ehe

    Ich möchte die Erwachsenen sehen, die für die katholische Kirche keine Sünder sind. Das sind dann diese heimlichen katholischen Kinderschänder, die ihren Druck so ausleben.

    Der Grund für diese Haltung ist ganz klar:
    es ist wissenschaftliches Fakt, dass Sex ein Grundbedürfnis des Menschen ist. Wenn gesunde Erwachsene ihn künstlich unterdrücken, macht sie das krank und psychisch gestört.

    Und Gestörte lassen sich von der katholischen Kirche besser manipulieren...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Carsten ACAnonym
  • 09.08.2011, 14:54h
  • Ich fass es nicht:
    jetzt hat der schon alle Beleidigungen und Diskriminierungen über sich ergehen lassen und sich sogar auf unverschämte Forderungen eingelassen.

    Aber selbst das ist den hasserfüllten Ewiggestrigen noch nicht genug! Jetzt wollen sie ihn endgültig vernichten!

    Das zeigt nur wieder mal eines:
    den religiösen Fundamentalisten darf man nicht mal den kleinen Finger reichen. Jeder Versuch, auf sie zuzugehen und ihnen Verständnis entgegen zu bringen, wird von denen nur ausgenutzt, um noch mehr Hass zu verbreiten und uns noch mehr zu schaden!

    Wir müssen endlich etwas gegen diese klerikalen Extremisten unternehmen!

    Da die sich nicht für Fakten und Argumente interessieren, sondern nur für Geld und Macht, hilft nur eines: Austreten!!!!! Und deren politischen Arm, die CDU/CSU, sowie deren Schoßhündchen von der FDP die Macht entziehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 jojoAnonym
  • 09.08.2011, 14:58h
  • nur aus neugier: werden geschiedene, wiederverheiratete und unehelich geborene jetzt auch ausgeschlossen?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 WaageAnonym
  • 09.08.2011, 14:59h
  • Antwort auf #1 von Hinnerk
  • "So ziemlich alles ist gegen katholische "Wert"vorstellungen"

    Es wird hier immer wieder betont das alles gegen katholische Wertvorstellungen ist, was auch stimmt. Aber faktisch sind Homosexuelle am ersten von der Diskriminierung betroffen. In wilder Ehe lebende Heterosexuelle werden nicht so stark angefeindet wie Homosexuelle, weil diese schon alleine aufgrund ihrer Homosexualität und nicht "nur" wegen ihres Verhaltens angebliche Sünder sind.
    Daher finde ich muß man ganz klar sagen das in erster Linie LGBT Rechte beschnitten werden.
    Auch in dem Schützenbesipiel, die Hetero- Schützen sind auch nicht alle verheiratet und dürfen nebeneinander herlaufen, aber der Schwule wird wieder diskriminiert
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Lukas DoAnonym
#6 MarcAnonym
  • 09.08.2011, 15:04h
  • Genau solche Vorgänge sind ein weiterer Beweis dafür, dass die sexuelle Orientierung in Art. 3 Grundgesetz rein muss!!

    Da können sich CDU, CSU und FDP noch so sehr sträuben: die sexuelle Orientierung MUSS in Art. 3 GG!!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 jojoAnonym
  • 09.08.2011, 15:07h
  • "Der BHDS-Sprecher betonte zugleich, dass es den Schützen allein um die Wertvorstellungen der ihnen nahe stehenden katholischen Kirche gehe und nicht um grundsätzliche Einstellungen zur Homosexualität. «Ob das richtig oder falsch ist, ist eine ganz andere Sache.»"

    äääh... man unterstützt die wertvorstellungen der kirche, obwohl sie vielleicht auch falsch sind?

    liegt es an mir, wenn ich das jetzt nicht verstehe, oder ist das wieder mal religiöse logik à la "der friede des herrn ist höher als alle vernunft"?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 YannickAnonym
#9 Simon H.Anonym
  • 09.08.2011, 15:21h
  • Willkommen im katholischen Gottesstaat Deutschland!!

    Hier bestimmen nicht demokratische Grundsätze und rechtsstaatliche Gesetze, was man darf und was nicht, sondern der Vatikan!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FelixAnonym