Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14860
  • 24. August 2011, noch kein Kommentar

Boundzound produziert, textet, singt, legt Platten auf, spielt Klarinette und wirkt als bildender Künstler

Der HipHopPop-, Reggae- und Dancehall-Sänger hat sein neues Album "EAR" vorgelegt.

Von Carsten Weidemann

Demba Nabeh Boundzound hat eine individuelle Sprache gefunden, mit der er nicht nur sein musikalisches Verständnis artikuliert. Das Monkeyduckuniversum erscheint allumfassend, ist zugleich ernst und spielerisch, psychedelisch-kosmisch und realistisch-spirituell. Ein HipHopPop-, Reggae-, Dancehall-Kosmos, der durch umfassende Produktionspraxis an verschiedenen Orten der Welt entstanden ist.

Boundzound produziert, textet, singt, legt Platten auf, spielt Klarinette und wirkt als bildender Künstler, der auch die Gestaltung der Cover verantwortet. Die Soundfusion und die Gemälde in Kugelschreiber-Technik entspringen der gleichen Quelle. Damit ist aus dem im Jahr 2007 laut gewordenen Boundzound ein umfassender Konzeptansatz geworden. Eine weltweit geerdete Boundzound-Pop-Art, die ihre Grenzen und Übergänge eigenständig definiert.

Berlin meets Los Angeles und Westafrika


Vielfältiger Soundkosmus: Boundzounds zweites Album "EAR"

Rein technisch betrachtet ist "EAR" das zweite Boundzound-Album, das in einem fließenden Aufnahmeprozess mit unterschiedlichen Mitspielern zustande kam. Berlin, Los Angeles und Westafrika sind die Entstehungsorte. Von seiner Heimatbasis Berlin aus bewegt sich Boundzound durch einen vielfältigen Soundkosmos. Dieser spiegelt sich letztlich in den "EAR"-Songs wider. Nach dem Prinzip der kompakten Sound-Verdichtung verschränken dabei sich beste Elemente tanzbarer Genren ineinander, ohne dass eine bestimmte Stilrichtung explizit die Oberhand gewinnt.

Anleihen beim P-Funk sind unverkennbar, wenn bei "Roundclub" ein verzerrter Bass durch stampfende Beats und flächige Vocals marschiert. Wenn bei "Fireflower" (mit Sängerin Beccy Boo) ein feines Piano spielt oder Demba Nabeh Boundzound auf "Loveloaded Gun" einen bemerkenswerten Falsettgesang anstimmt, fehlt einem nichts mehr.

Youtube | Single-Auskopplung "Doku"