Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14923

Falsch-positiver HIV-Test

US-Pornoproduktion läuft wieder an


US-Pornofilm

Ein landesweiter Drehstopp in der US-Pornobranche wurde beendet, weil sich der positive HIV-Test eines Darstellers als falsch erwiesen hatte.

Der Branchenverband der Pornoindustrie, die Free Speech Coalition, hatte in der letzten Woche ein Drehmoratorium verhängt (queer.de berichtete). Nun habe sich der erste Test jedoch als falsch-positive Diagnose herausgestellt, erklärte Verbandssprecherin Diane Duke. Daher könne die Produktion wieder aufgenommen werden.

Bei den hoch sensitiven HIV-Tests kann es immer wieder zu positiven Testergebnissen kommen, auch wenn der Patient negativ ist. Im vorliegenden Fall wurde der zweite Test vom Adult Performer Health and Safety Services durchgeführt, einer Einrichtung der Free Speech Coalition.

"Der Fall zeigt, dass die Selbstregulierung in der Entertainment-Industrie für Erwachsene funktioniert", sagte Duke. So habe sich der Industrieverband gleich nach dem erster Test um die Darsteller gekümmert, die mit dem positiv Getesteten intimen Kontakt hatten.

Aids-Aktivisten fordern Bareback-Verbot

Die in Los Angeles ansässige Aids Healthcare Foundation kritisierte dagegen die Selbstregulierung als nicht ausreichend. "Wir wissen nichts über die Hintergründe", erklärte Michael Weinstein, der Präsident der Aids-Gruppe, die in 26 Ländern aktiv ist. "Das ist wie wenn ein Nahrungsmittelkonzern uns erzählt, dass sein Essen sicher ist, ohne dass wir das kontrollieren können." Es sei nicht ausreichend, Darsteller in regelmäßigen Abständen zu testen.

Die Aids Healthcare Foundation kritisiert die Free Speech Coalition bereits seit Jahren, weil sie Pornofilme zulässt, bei denen die Darsteller keine Kondome verwenden. Das setze die Darsteller untragbaren gesundheitlichen Risiken aus, argumentieren die Aids-Aktivisten. Sie sammeln deshalb Unterschriften, um 2012 ein Referendum für eine Kondompflicht in Pornoproduktionen zu erzwingen (queer.de berichtete). Die große Mehrheit der amerikanischen Vollerotik-Filme wird im San Fernando Valley im Nordwesten von Los Angeles gedreht. (dk)



#1 immer wiederAnonym
#2 flyerAnonym
  • 05.09.2011, 14:17h

  • Ich frage mich,was diese Verbotsdiskussionen sollen, der ewige Ruf nach Regulierungs. Am Ende bringt das gar nichts, sondern verlagert das Problem nur. Dann werden die Filme schwarz oder woanders gedreht,in Gegenden ob. Regionen, wo die Darsteller noch schlechter geschützt sind.

    Ich schaue gerne BB-Pornos und will auch nicht darauf verzichten. Jeder der Darsteller weiß auf welche Risiken er sich einlässt, niemand wird dazu gezwungen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 05.09.2011, 14:28h
  • Es war also nur ein "blinder Alarm", dennoch sollte sich die Pornobranche darüber Gedanken machen, ob es nicht sinnvoller ist, die Barebackproduktion ganz einzustellen. Die Gesundheit geht vor!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 vingtans
  • 05.09.2011, 16:33h
  • ich favorisiere auch bb pornos,

    ich würd mir aber nie pornos ansehen , wo ich das gefühl hab die darsteller sind zu jung oder werden zu etwas genötigt!
    und das gute ist, mit meinem streaming konsumverhalten bekommt die pornoindustrie nichtmal einen cent von mir, falls es so wäre ;)

    ein verbot von bbpornos?! erstens wärs nicht durchsetztbar, zweitens wär die nachfrage viel zu groß und somit der druck auf diesem makt und drittens gibt es schwule die nunmal barebacksex haben,

    sei es weil sie positiv sind, oder sei es weil sie in monogamen beziehungen leben, wie ich zum beispiel
  • Antworten » | Direktlink »
#5 daVinci6667
  • 05.09.2011, 16:59h

  • Der arme Kerl! Erst bekommt er wohl den Schock seines Lebens, dann war's nur ein falsches Testergebnis. Leider kommt das bei medizinischen Tests immer mal wieder vor, teilweise mit verheerenden Folgen für die Betroffenen.

    Vielleicht ist das ja ein Zeichen, eine Warnung für den Darsteller, er solle doch besser mit dieser "Arbeit" aufhören!
    Im übrigen bin ich ganz der Meinung von FoXXXyness, man soll für Geld eben gerade nicht alles machen. Die Gesundheit geht IMMER vor. Besser man lernt diese Lektion bevor es zu spät ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SchokiAnonym
  • 05.09.2011, 17:57h

  • Ich freue mich für den Menschen, der jetzt zum Glück doch kein HIV hat! Ich hoffe, dass er bald mit der Arbeit aufhört und einen anderen Job findet!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 GastGastGastAnonym
  • 05.09.2011, 18:39h
  • Ich muss ehrlich sagen, ich achte bei den Pornos nicht wirklich darauf, ob da jetzt einer ein Kondom anhat oder nicht.

    Dennoch finde ich, dass ich selbst verantwortungsvoll mit dem Thema umgehe. Und anscheinend ist das in der Industrie ebenfalls so.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 antos
#9 MichaelTh
#10 realityAnonym