Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14929

Menschenrechtsorganisation klagt an

Iran richtet drei Männer wegen Homosexualität hin


Neben dem Iran steht noch in Mauretanien, Saudi-Arabia, dem Sudan, Jemen und Teilen Nigerias und Somalias die Todesstrafe auf Homosexualität

Am Sonntagmorgen soll der Iran Medienberichten zufolge drei Männer wegen homosexuellen Geschlechtsverkehrs gehängt haben.

Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Iran Human Rights hat die staatliche iranische Nachrichtenagentur ISNA über die Hinrichtungen berichtet. Die Männer sollen von einem Scharia-Gericht im westiranischen Ahvaz verurteilt worden sein.

Ein Sprecher von Iran Human Rights erklärte, dass die iranische Regierung Exekutionen von Homosexuellen normalerweise verschleiert: "Die Hinrichtung für homosexuellen Geschlechtsverkehr ist eher selten", erklärte der in Norwegen lebende Mahmud Amiry-Moghaddam. "Die iranischen Behörden sprechen in solchen Fällen normalerweise von Vergewaltigung." Dieses Mal hätte sich der Richter aber direkt auf die Paragrafen 108 und 110 berufen. Paragraf 108 definiert Unzucht (Lavat) als sexuelle Beziehung zwischen zwei Männern, Paragraf 110 legt als Bestrafung den Tod fest. Der Richter darf dem Gesetz nach entscheiden, auf welche Art die "Kriminellen" getötet werden.

Weder der Name noch das Alter der drei Getöteten ist bekannt. Ihnen sind laut den Berichten auch andere Straftaten vorgeworfen worden, die nicht mit dem Tod geahndet werden, darunter etwa Raub. Im unkontrollierten iranischen Rechtssystem ist allerdings nicht sicher, ob diese Anschuldigungen der Wahrheit entsprechen. Die Männer wurden gemeinsam mit drei anderen am Sonntag hingerichtet - ein Mann wurde wegen Heroinhandels verurteilt, zwei weitere wegen Vergewaltigung und Raub.

Amiry-Moghaddam warnte davor, dass nun eine Welle von Hinrichtungen im Iran anstehen könnte: "Nach einer kurzen Unterbrechung der Hinrichtungen im heiligen Monat Ramadan sind nun Berichten zufolge etliche Exekutionen geplant. Viele Urteile sollen öffentlich verstreckt werden."

Iran ist eines von sieben Ländern, das die Todesstrafe gegen Homosexualität verhängt. Es ist unklar, wie viele Menschen nach diesem Gesetz hingerichtet wurden. Menschenrechtsorganisationen gehen davon aus, dass Gerichte seit der Machtübernahme der Mullahs 1979 gegen mehrere tausend Homosexuelle die Höchststrafe ausgesprochen haben. Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat erst Anfang des Jahres Homosexualität als "Akt gegen den menschlichen Geist und die Menschlichkeit" bezeichnet (queer.de berichtete). (dk)



#1 FloAnonym
  • 06.09.2011, 14:30h
  • Und immer noch wird von den meisten Staaten (Deutschland inbegriffen) Homoexualität nicht als Asylgrund akzeptiert!

    Das ist eine riesige Sauerei und damit machen sich Regierungen (auch unsere schwarz-gelbe Möchtegern-Regierung) zu den Helfern solcher Barbaren-Staaten, wo Menschen getötet werden, nur weil sie lieben.

    Wer wegsieht, macht sich mitschuldig...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 jojoAnonym
  • 06.09.2011, 15:25h
  • Antwort auf #1 von Flo
  • schockierend und barbarisch. und ein warnsignal dafür, wie verheerend es enden kann, den vermuteten willen eines imaginären wesens als gesetzesgrundlage gelten zu lassen. was sind das bitte für "heilige texte", mit denen man jede unmenschlichkeit rechtfertigen kann? was ist das für ein scheiß glaube, der es angeblich gebietet, liebende umzubringen? und was sind das für gefühllose menschen, die da auch noch zuschauen?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 xapplexAnonym
  • 06.09.2011, 15:30h
  • Die wenigsten Iraner haben Geld für ein Flugticket nach Deutschland, deshalb ist Regimewechsel in Teheran die wirkungsvollste Alternative. Gerade jetzt besteht die Möglichkeit: Der Assad-Clan in Syrien (einem iranischen Klientenstaat) ist gerade in schwerer Bedrängnis. Würde man bei dessen Sturz mithelfen könnte man Iran die schwerste außenpolitische Niederlage seit 1979 zufügen. Ein solcher "Ehrverlust" könnte die islamische Theokratie ins Wanken bringen. Auf jeden Fall würde die iranische Opposition neue Hoffnung schöpfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 userer
  • 06.09.2011, 15:34h
  • "Iran ist eines von sieben Ländern, das die Todesstrafe gegen Homosexualität verhängt."

    Stimmt, und zwar eines von den sieben ausnahmslos islamischen Ländern - die palästinensischen Autonomiegebiete inbegriffen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Timm JohannesAnonym
  • 06.09.2011, 15:41h
  • So berechtigt und gut ich derzeit die geplanten Aktionen gegen Ratzinger in Berlin, in Erfurt und in Freiburg ansehe, aber im Vergleich zum Islam und insbesondere zur Scharia ist die Vatikanleitung und Ratzinger noch Gold.

    Die katholische Kirchenleitung ist gegen die staatliche Todesstrafe und sie akzeptiert jeden Menschen als Schöpfung Gottes. Erst die homosexuelle Handlung verurteilt der Vatikan in seinem Katechismus als sündhaft ("was natürlich falsch ist").

    Daher noch wichtiger als Aktionen gegen Ratzinger empfinde ich als homosexueller Mann Aktionen, Blogs und Journalisten, die sich gegen den Islam und seine Scharia anschreiben und protestieren.

    Mein Ranking der humansten, homofreundlichsten Religions- und Weltanschauungsgruppen lautet folgendermassen:

    === Ranking der besten Religionen,Kirchen und Weltanschauungen ==
    * Humanisten (Humanister Pressedienst, Giordano-Bruno-Stiftung, usw.)
    * Atheismus
    * Chinesischer Konfuzianismus
    * Chinesischer Daoismus
    * Japanischer Shintoismus
    * Große Teile des Buddhismus (Kleiner und Grosser Wagen)
    * Teile des Hinduismus
    * Teile des Judentums (US-amerikanisches Reformjudentum)
    * griechisch-römische Religionswelt der Antike
    * Teile des Christentums:
    ** Metropolitan Community Church
    ** Lutherische Schwedische Kirche, lutherische Dänische Kirche, lutherische Isländische Kirche, lutherische Norwegische Kirche, lutherische Finnische Kirche
    ** Protestantische Kirche der Niederlande
    ** Reformierte Kantonskirchen in der SEK in der Schweiz
    ** Church of Scotland
    ** Quäker
    ** Presbyterian Church (U.S.A.)
    ** Anglikanische Episkopalkirche der USA, Anglican Church of Canada
    ** Lutherische Church in Canada, lutherische Kirche in USA
    ** Moravian Church (Herrnhuter Brüdergemeine)
    ** Methodisten (United Methodist Church; Methodist Church in England)
    ** Waldenser
    ** Zoarier (Zarathustra)

    Und hier meine Liste der homofeindlichsten Religionen, Kirchen und Weltanschauungen

    * Islam (insbesondere Schiiten und grosse Teile der Sunniten; mit "schlimmer" Schariarechtsprechung)

    * Westboro Church (kleine Familienclankirche in den USA)
    * verschiedene pfingstlerische Großkirchengemeinden in den USA und in Drittweltstaaten Afrikas
    * Southern Baptists (im Süden der USA)
    * Anglikanische afrikanische Kirchen in Nigeria, Ghana, Kenia, Uganda und Tansania (nicht in Südafrika !)
    * Mormonen
    * Zeugen Jehovas
    * orthodoxe Kirchen in Osteuropa
    * Katholische Kirche: Vatikanleitung mit Ratzinger
    * Altorientalische Kirchen

    ---> Die Listen sind natürlich unvollständig und subjektiv geschrieben, aber ungefähr stimmt die Liste schon.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Geert
  • 06.09.2011, 15:57h
  • Antwort auf #5 von Timm Johannes
  • In deinem Ranking hat sich dadurch ein Fehler eingeschlichen, dass du die United Methodist Church auch mit zwei Sternen versehen hast.
    Diese Kirche ist aber bisher alles andere als schwulenfreundlich. Aber immerhin arbeitet sie dran.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 jojoAnonym
#8 Timm JohannesAnonym
  • 06.09.2011, 16:29h
  • Antwort auf #6 von Geert
  • @Geert
    Was die Methodisten angeht, da tobt derzeit ein heftiger Kampf in der UMC. Die Abstimmungen verlaufen dort in den letzten Jahren sehr knapp.

    Es zeigt aber, das auch die Methodisten im Unterschied zu den Baptisten ("insbesondere Southern Baptists ganz schlimm") sehr mit diesem Thema sich beschäftigen und die Auffassungen dort sehr unterschiedlich zwischen den methodistischen Geistlichen sind.

    Nächstes Jahr erfolgt eine weitere wichtige Abstimmung bei den Methodisten in der UMC, auf die man/frau sehr gespannt sein darf.

    ---

    Ansonsten meine beiden Listen sind natürlich unvollständig, denn alle einzelnen Kirchen ließen sich auch nicht aufzählen, dafür gibt es einfach zu viele und daher habe mich auf die wichtigsten Religionen, Kirchen und Weltanschauungen beschränkt (beispielsweise fällt mir gerade auf, das auch die Religionen der Indianer ("würde ich eher auf die erste Liste der empfehlenswerten homofreundlichen Religionen setzen) hätten aufgeführt werden können oder die Religion der Bahaii oder der Moon-Anhänger oder der Scientologen.

    Daher die Liste ist unvollständig, aber vermittelt so ungefähr meine eigene subjektive Einschätzung im Jahre 2011.

    Und schlimm ist nunmal insbesondere die Lage homosexueller Menschen in islamisch geprägten Gebieten der Welt, da haben es homosexuelle Menschen in katholisch geprägten Ecken der Welt besser. Dieser aktuelle Bericht über den Iran zeigt dies mehr als deutlich.

    Ich bin für die Demonstrationen gegen den Ratzinger-Besuch, aber noch mehr würde ich mir LGBT-Demonstrationen gegen die Scharia und den Islam wünschen.

    Wo ist beispielsweise die ständige Regenbogen-Mahnwache vor der iranischen Botschaft in Berlin ???
  • Antworten » | Direktlink »
#9 daVinci6667
  • 06.09.2011, 16:29h

  • Ich erinnere mich da gerade an ein Youtube Video von zwei vor ein paar Jahren gehängten Jugendlichen im Iran. Damals wurde mir so richtig bewusst, dass jeder Schwule dort hängen könnte, wäre er halt zufällig im falschen Land geboren worden. Genau Du der das gerade liest, ich, oder gleich alle beide!
    Und dann noch auf diesem öffentlichen Platz mit hunderten Zuschauern!
    Wann endlich treten auch islamische Länder ins Zeitalter der Aufklärung ein? Die Scharia gehört zum Schlimmsten, was es auf diesem Planeten noch gibt! Es zeigt, welche Perversion entsteht wenn religiöse Regeln zu Gesetz werden. Todesstrafe ist immer falsch und grausam. Der Tod gehört zu den intimsten Momenten eines Menschen. UNSCHULDIGE grausamst und ÖFFENTLICH hinzurichten ist da noch besonders abartig böse!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 06.09.2011, 16:52h
  • Iran braucht endlich einen neuen Präsidenten und die Abschaffung der Scharia sowie grundlegende Reformen. Ich hoffe, daß die Umwälzungen in der arabischen Welt bald auch den Iran erreichen und daß dieser Despot dadurch endlich auch aus dem Land gejagt wird!
  • Antworten » | Direktlink »