Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14939

Das geht Katholiken in Italien zu weit: Schwester Hanna (Janina Hartwig) und Bürgermeister Wölnner (Fritz Wepper) setzen sich für die heiratswilligen Schwulen ein

Der italienische Sender RAI wird eine Folge der deutschen Nonnen-Serie "Um Himmels Willen" nicht ausstrahlen, weil darin ein schwules Paar den Bund fürs Leben schließt.

Die 125. Folge der Serie, die in der ARD bereits im April zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr gezeigt wurde, trägt den Titel "Romeo und Romeo". Sie handelt von einem Lehrer, der aus seiner Schule geekelt werden soll, als er sich mit seinem Freund verpartnern will. Für das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Italien ist diese Story zu viel des Guten: "Wir haben diese Folge entfernt, weil sie Kontroversen in katholischen Gegenden auslösen könnte. Es gibt nämlich Szenen, in denen eine schwule Hochzeit in einer Kirche begangen wird", erklärte RAI-Programmdirektor Mauro Mazza. "Diese Szene könnte Zuschauern unangenehm auffallen. Würde die Szene im Rathaus statt im Kloster stattfinden, gäbe es kein Problem."

Die sozialdemokratische Abgeordnete Anna Paola Concia kritisierte die Entscheidung den öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders scharf: "Die RAI betreibt hier eine Zensur der Wirklichkeit. Vor allem, weil ja schon etliche Filme über homosexuelle Beziehungen im Fernsehen gezeigt worden sind." Concia ist die einzige offen homosexuelle Abgeordnete im italienischen Parlament. Sie kämpft seit Jahren erfolglos für die Anerkennung von schwul-lesbischen Beziehungen in ihrem Heimatland. Darauf wollte sie aber nicht ewig warten: Letzte Woche verpartnerte sie sich mit ihrer Freundin Ricarda Trautmann in Frankfurt am Main.


Happyend: Vor dem christlichen Kreuz geben sich Romeo & Romeo das Ja-Wort

In Italien hat die katholische Kirche einen großen Einfluss auf die Politik und konnte erfolgreich Gesetze zum Schutz von Homosexuellen verhindern. So scheiterte erst im Juli ein Gesetzentwurf gegen Homophobie - ausschlaggebend waren dabei Stimmen von Fraktionen oder Gruppen, die sich als katholisch definieren (queer.de berichtete).

Die Serie "Um Himmels Willen" handelt vom Alltag eines katholischen Klosters in Niederbayern und hat insbesondere ältere Zuschauer als Zielgruppe. Sie läuft bereits seit 2002 im Ersten - und gehört bis heute mit durchschnittlich sieben Millionen Zuschauern zu den erfolgreichsten Fernsehserien in Deutschland. In Italien wird sie unter dem Titel "Un ciclone in convento" ausgestrahlt. (dk)

Youtube | "Um Himmels Willen" hat in Deutschland höhere Einschaltquoten als stark gehypte Serien wie "CSI" oder "Alarm für Cobra 11" - allerdings erreicht die ARD-Eigenproduktion nur wenige junge Zuschauer


#1 eMANcipationEhemaliges Profil
  • 08.09.2011, 13:22h

  • Die Italiener wissen gar nicht wie lächerlich sie sich machen. Aber schön, dass die Folge in D ausgestrahlt worden ist. Heiraten im Kloster - romantisch.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 suspektAnonym
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 08.09.2011, 13:34h
  • Hätte nicht gedacht, daß die Serie auch in Italien im Fernsehen zu sehen ist. Mir schwant, daß hier mal wieder Silvio Berlustconi seine Langfinger im Spiel hatte!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Knueppel
  • 08.09.2011, 13:36h
  • Wie kann die ARD aber auch so etwas machen? Eine Serie für Zuschauer 70+, die "so etwas" zeigt, pfui !

    Und, keine Ahnung, warum mir in diesem Zusammenhang der Ausspruch den "Mini Duce" über sein Heimatland einfällt:

    '(...) In einem abgehörten Telefonat soll er (Silvio Berlusconi) über Italien gesagt haben, er werde in einigen Monaten "weggehen aus diesem Scheißland, das mich anekelt" ...'
    bit.ly/r84NWL
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Geert
  • 08.09.2011, 15:34h
  • Ich kenne diese Serie nicht, denn solche spießigen Sendungen sehe ich mir grundsätzlich nie an.

    Aber eines kann man ganz sicher sagen: Wenn eine solche, traditionell gekleidete Nonne aus einem Kloster in Niederbayern, sich für die Segnung eines schwulen Paares in einer katholischen Kirche einsetzen würde, so wäre das auch in Deutschland das Ende ihrer Karriere in diesem Kloster. Sie würde strafversetzt oder in der Waschküche des Klosters ändern.
    Insoweit scheint diese Sendung ein viel zu positives Bild von der real existierenden katholischen Kirche zu geben. Diese kostenlose Sympathiewerbung für die katholische Kirche ist aber offensichtlich gewollt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Nick Anonym
  • 08.09.2011, 15:36h

  • ausgerechnet italien! das fernsehprogramm dort ist total sexistisch was den heterobereich angeht, aber eine schwule hochzeit ist schon zu viel? bigottes land!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 eMANcipationEhemaliges Profil
  • 08.09.2011, 16:03h

  • @5 Na so spiessig ist die Serie gar nicht. Ist teilweise recht lustig und die Nonnen dort sind ziemlich fortschrittlich - ganz im Gegensatz zur Realität. So wird der aelteren Generation eben auch Homosexualitaet vermittelt ...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 mezzoAnonym
#9 vingtans
  • 08.09.2011, 17:01h
  • uh, dass gucken meine großeltern immer fleißig,

    auch wenn ich dagegen immer protestiere, weil es dass bild über katholischen glauben viel zu sehr entknittert und beschönigt,

    aber was solls ;)

    meine großeltern sind immernoch konfessionslose atheisten mit einem stolzen schwulen enkel ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Geert
  • 08.09.2011, 17:12h
  • Antwort auf #8 von mezzo
  • mezzo:

    Nein, in der katholischen KIrche gibt es keine Segnung von schwulen Paaren!

    Aus dem Artikel, den du zitierst, lese ich auch nichts anderes heraus. Was dieser Priester gesagt ist, dass kein Mensch sagen kann, ob ein anderer Mensch "in den Himmel kommt" oder nicht. Das ist überlieferte Lehre der kath. Kirche und das könnte so auch der Papst gesagt haben.
  • Antworten » | Direktlink »