Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?14964
  • 14. September 2011, noch kein Kommentar

Ab 16. September in den Plattenläden: Bês drittes Album "Azul"

"Azul" nennt sich das dritte Album der gebürtigen Brasilianerin und Wahl-Konstanzerin Bê - ein Album, das der blauen Stunde huldigt, der Zeit der Dämmerung, wenn die Schatten lang werden und die Gedanken in die Ferne schweifen. Songs mit denen Betina Ignacio, die ihre Freunde schon seit Kindesbeinen Bê nennen, ihre Selbstfindung mit uns teilt und das Beste der beiden Welten, die sie ausmachen, zusammenführt.

Als Tochter einer deutschen Mutter und eines brasilianischen Vaters, wuchs sie auf in Monte Azul, Sao Paolo, durch eine schwere Krankheit im Teenageralter vom Leben geprüft und nennt doch ihre Karriere als Sängerin und Songwriterin ihre größte Herausforderung. "Ich hatte zwar Gelegenheit durch eine Theaterausbildung und die Arbeit als Model für u.a. Strenesse viel Selbstbewusstsein zu entwickeln, aber als Sängerin mit der Musik Eins zu werden, war ein viel längerer und von Zweifeln behafteter Prozess."

Das Album wurde komplett am Meer komponiert

Mit diesem Album ist sie angekommen. Reife und Gelassenheit prägen ihre Gedanken und somit auch ihr Werk. Wenn Bê über den Ursprung dieser Gelassenheit spricht, gerät sie ein wenig ins Schwärmen. "Die ersten beiden Alben tragen eher das Prädikat "speziell", weil sie aufwendig in Brasilien, Deutschland und in den USA produziert wurden. Azul hingegen ist komplett am Wasser, am Meer komponiert worden! Ganz nah dran am Ursprung, ohne großen Technikaufwand. Die Stücke haben so viel Tiefe, Harmonie und Sehnsucht; so war für mich klar, dass nur dieses Wort, diese Farbe Azul (Blau) dem Rechnung tragen kann."

Wenn man Bê nach ihrem Sound fragt, erwähnt sie stolz die Jazz und Samba Einflüsse ihrer Kindheit: Gilberto Gil und Al Jarreau prägten die Jahre, die sie neben dem Radio ihres Vaters in Sao Paulo verbrachte. Sie scheut aber auch den Begriff Pop nicht. Und das hört man. Songs wie "Yeneney", der nicht zufällig an eines ihrer Vorbilder Sade erinnert, oder die Single "Rhythm Of The Sea" strotzen vor Eingängigkeit und Pop-Appeal. Brasilien Klischees lassen grüßen, schwer der Spagat zwischen Tradition und Leichtigkeit. Es stellt sich die Frage, wie man dem Publikum hierzulande vermittelt, was diese Mischung ausmacht, ohne in der Latin Ecke zu landen? Bês Antwort darauf ist so selbstbewusst, wie berechtigt: "Mit Wärme und Nähe!". Sie "spielt" und kommuniziert mit ihrem Publikum. Sie bringt das Meer mit. Da muss jede Skepsis guter Laune weichen. Wie bei den beiden vorangegangenen Alben entstand auch "Azul" zusammen mit ihrem Mann Marquinho da Silva, getragen von einer sensiblen Balance zwischen Privatleben und Musik.

Youtube | Kostprobe aus dem neuen Album: "Rhythm Of The Sea"
CD-Releasetour "Azul"

11.10. Konstanz - ilboccone
13.10. Friedrichshafen - Bahnhof Fischbach
15.10. Stuttgart - BIX
19.10. Basel - Kuppel
20.10. Freiburg - Waldsee
21.10. Karlsruhe - Tempel
22.10. Pforzheim - Kulturhaus Osterfeld
23.10. München - Bayerischer Hof
11.11. Bad Neustadt - Bildhäuser Hof
12.11. Nürnberg - Cafe Leon
17.11. Bonn - Harmonie
18.11. Essen - Katakombentheater
19.11. Köln - Altes Pfandhaus
22.11. Bremen - Club Moments
23.11. Hamburg - stageclub
24.11. Berlin - Maschinenhaus Kulturbrauerei
01.12. Ludwigshafen - das Haus
03.12. Rottweil - Kraftwerk