Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1520

New York Die beiden Zwillingstöchter des amerikanischen Präsidenten George W. Bush werden voraussichtlich an einer Homo-Ehen-Feier teilnehmen, berichtet das Boulevardblatt "New York Daily News". Unter den 400 geladenen Gästen des Kosmetikers Erwin Gomez und seines langjährigen Partners James Packard sind auch Jenna und Barbara Bush. Der Einladung zu der Feier am 11. September im Haus des Paares im US-Bundesstaat Maryland wollten sie folgen, so der Bericht, der vom Weißen Haus jedoch nicht bestätigt wurde. Das Paar hatte in San Francisco geheiratet und will den durch ein Gericht mittlerweile als ungültig bezeichneten Lebensbund trotzdem feiern. Für die beiden Bush-Töchter hegt Gomez große Sympathien, da sie "ganz anders" als ihr Vater seien. Er hatte Jenna und Barbara Bush mehrfach die Augenbrauen gewachst. (jg)



#1 danAnonym
  • 18.08.2004, 16:58h
  • Go jen und babsi!
    Viel Spaß auf der Hochzeit und schleppt Daddy am besten auch noch mit, damit er mal sieht, dass es auch was anderes als terrorism in seinem tristen, und von schwarz-weiß Denken geprägtem Dasein gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MarthaAnonym
  • 18.08.2004, 17:13h
  • Sollte der Vater da aufkreuzen, würde ich ihm den Brautstrauß in die Fresse schmeißen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 wolfAnonym
  • 18.08.2004, 17:28h
  • ich finde es wunderbar, erziehung kann offensichtlich nicht alles versauen.
    aber einen vater der mit gutem gewissen tausende menschenleben auf dem gewissen hat, würde ich nicht mitnehmen.
    dieser konterkarierte ami ist unzumutbar !
  • Antworten » | Direktlink »
#4 markAnonym
#5 danAnonym
  • 19.08.2004, 17:10h
  • Vielleicht wurden die Mädels ja von Laura erzogen, die soll ja etwas gemäßigter sein, was dieses Thema angeht. Ich finde, da Bush doch so dicke mit Sharon ist, soll er sich mal ein Beispiel an seiner Homo-Politik nehmen (der ist zwar auch rechts eingestellt, aber im Bezug auf Homosexualität viel liberaler als GEORG).
  • Antworten » | Direktlink »