Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15231

Hella küsst den goldenen Zwerg Dirk (Bild: RTL / Stefan Gregorowius)

Die lesbische Wuchtbrumme erhielt den Deutschen Comedypreis. Wegbegleiter Dirk Bach hielt die Laudatio.

Von Carsten Weidemann

Zum ersten Mal ging der Ehrenpreis des Deutschen Comedypreises in diesem Jahr an eine Komikerin: Hella von Sinnen. Achim Rohde, Veranstalter und Geschäftsführer des Köln Comedy Festivals, nennt den Grund für diese Wahl: "Hella von Sinnen ist quasi Gründungsmitglied und eines der bekanntesten Gesichter der deutschen Comedyszene. Mit voller Wucht bringt sie sich in alle ihre Auftritte ein, nimmt kein Blatt vor den Mund und stand von Beginn ihrer Karriere an für einen unverwechselbaren Stil. Ihr Mut und ihr Witz haben dazu beigetragen, dass Fernsehunterhaltung in den achtziger Jahren neu definiert wurde." Laudator Dirk Bach, im Outfit eines goldenen Manzelmännchens, stieß in seiner Laudatio am Freitagabend in ein ähnliches Horn.

Von "Alles nichts oder" bis "Klick-Stars"


Hella sagt Danke! (Bild: RTL / Stefan Gregorowius)

Nachdem Hella von Sinnen im Kölner Kneipentheater von Walter Bockmayer schon eine lokale Unterhaltungsgröße war, machten sie ihre ungewöhnlichen Moderationen und extravaganten Kostüme der RTL-Show "Alles nichts oder?!" bundesweit bekannt. Nach den eigenen Comedyserien "Weiber von Sinnen" und "Wenn die Putzfrau zweimal klingelt" bei RTL 2 und vielen Gastauftritten in Shows und Serien gehörte sie von 2003 bis 2010 zum ständigen Rateteam der Sendung "Genial daneben - Die Comedy Arena" von und mit Hugo Egon Balder auf Sat.1. Hella von Sinnen spielte zwei Jahre auf Bühnen in ganz Deutschland mit großem Erfolg ihr Soloprogramm "Ich bremse auch für Männer", synchronisierte Kinofilme ("König der Löwen") und Fernsehserien "Little Britain abroad". Seit Juni 2011 moderiert sie auf RTL 2 die erfolgreiche neue Clipshow "Klick-Stars".

Grusel: Mario Barth zum 7. Mal als besten Live-Act ausgezeichnet

Der "Ehrenpreis", der Preis für den "Erfolgreichsten Live-Act", der Preis für die "Erfolgreichste Kino-Komödie" und der Preis für den "Besten Newcomer" sind vom Veranstalter, der Köln Comedy Festival GmbH, gesetzte Preise und werden ohne vorherige Nominierung vergeben. Über die weiteren Preise in 15 Kategorien entscheidet eine unabhängige Fachjury unter dem Vorsitz von Entertainer Thomas Hermanns. Die zeichnete unter anderem Hape Kerkeling für das "Beste" Comedyevent: Hapes zauberhafte Weihnachten" (RTL) aus.



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 23.10.2011, 20:30h
  • Dat "Liebschen" und die "Queen der Overalls" hat den Preis für ihr Lebenswerk absolut verdient!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 alexander
  • 23.10.2011, 20:56h
  • nun, dass scheint ja nun o.g., alles "lebenswerk" zu sein ???
    die arme hella kann doch denken !?
    ( was muss nun eigentlich noch alles für den Begriff "comedy herhalten"?)
    musste denn nun schon wieder der kölner klüngel zuschlagen, nur um im gespräch zu bleiben, obwohl es seit jahren keinen denkfähigen menschen mehr interessiert, was da abgeht ?

    ich mag die hella, aber in diesem zusammenhang muss ich abstand nehmen, wer sich so "provinzell" hernehmen lässt, hat es auch nicht besser verdient !
    o.k. im zuge der nicht enden wollenden "preisverleihungen" in unserem, immer dümmer werdenden land, kommt es darauf auch nicht mehr wirklich an !
    war das noch schön, als unsere mutter der nation, inge meysel, das bundesverdienstkreuz ablehnte !!! (ich setze ihre begründung voraus.)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 2 Rum kugelnAnonym
#4 Lapushka
#5 julian21
#6 daVinci6667
  • 24.10.2011, 11:28h

  • Ich mag die Hella auch, obwohl sie manchmal schon von allen Sinnen ist. Ich schätze ihre Offenheit wie sie schon früh ganz natürlich mit ihrem Lesbischsein und ihrem Übergewicht umging.
    Mit Hella verbinde ich erste Erinnerungen ans Kabelfernsehen, als wir zuhause noch bei den Eltern endlich angeschlossen wurden und plötzlich aus dem Ausland rundherum Sender bekamen. Da kam auf nem deutschen Sender die lustige Hella und zum Abschluss wurden Torten ins Gesucht geworfen. Damals fand ich das lustig. Ja, ja lang ist's her.

    Herzliche Gratulation Hella!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FriederAnonym
#8 JackpottAnonym
#9 JanningAnonym
  • 24.10.2011, 13:02h
  • Das hat sie echt verdient!!

    Manche finden sie zu laut, aber ich finde es toll, dass sie ihren Stil beibehält, auch wenn sie damit auffällt und aneckt.

    Wir brauchen mehr schrille, bunte Paradiesvögel auf dieser Welt.

    Und sie hat schon öffentlich zu ihrer Homosexualität gestanden, als das kaum jemand aus dem Entertainment-Business machte. Und sich auch immer für unsere Belange eingesetzt!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 daVinci6667
  • 24.10.2011, 13:32h

  • Antwort an # 7 Frieder

    Dafür abonnierte Papa den Teleclub. Nur leider gabs nur dort nur Titten an furchtbar laut stöhnende Damen und kaum je ein Schnidel :((

    Ich war ja schon glücklich nachts im französischen Privat-TV mal einen nackten Mann zu sehen. Die waren da etwas unverkrampfter, aber steif war auch da leider nichts :((

    Gerubbelt wurde natürlich TROTZDEM :))
  • Antworten » | Direktlink »