Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15240

Man darf die Vermutung anstellen, bei Dieter Bohlen hätten sie kein Glück gehabt. In Großbritannien und Österreich stehen zwei schwule Männer in den Finalsendungen von Musik-Casting-Shows, die wenig gemein haben mit der 08/15-Oberfläche eines Mark Medlock und ähnlicher Kaliber.

In der ORF-Sendung "Die große Chance" erreichte die Drag-Queen "Conchita Wurst" am Samstag die meisten Stimmen der Zuschauer im Halbfinale. Der 22-jährige Tom Neuwirth kam bereits 2007 bei der Casting-Show "Starmania" auf Platz zwei (hinter der diesjährigen Grand-Prix-Teilnehmerin Nadine Beiler). Sein Coming-out machte damals Schlagzeilen, aber eine Karriere mit einer Boyband gelang nicht. Nun ein neuer Anlauf im Fummel und mit Bart, der begeistert.

Den Fummel abgelegt hat hingegen Johnny Robinson, ein Sozialhilfeempfänger aus London, der im Nachtleben der britischen Metropole gelegentlich als Sara Lee auftritt und alles andere als nach einem Popstar aussieht.

Er wurde am Wochenende bereits zum dritten Mal in Folge vom Publikum für die nächste Live-Show von "The X Factor" bestätigt. Die Sorge des 45-Jährigen, nicht ernsthaft eine Rocknummer vortragen zu können, löste sich schnell: Auch wenn ihm Rocker-Pathos nicht recht gelingen sollten, erzielte er mit seiner Version von "A thing called love" (The Darkness) den größte Jubel des Abends.

Zuvor hatte der sympathische Kandidat mit der eigenwilligen Stimme, der keine Scheu hat, Juroren witzige Widerworte zu geben, Lieder von Kylie Minogue und Cher interpretiert.

Es wird allerdings nicht damit gerechnet, dass Johnny die Show gewinnt - die Konkurrenz, etwa ein Indie-Boy mit hübschem Hintern, eine talentierte Boyband und ein pummeliger Junge, der sich eher unbekannte Songs sensationell zu eigen macht, ist einfach zu stark. (nb)



#1 JoonasAnonym
  • 24.10.2011, 21:44h
  • Also ich finde den "pummeligen Jungen" nicht nur stimmlich und musikalisch am besten, sondern auch am hübschesten. Der ist echt süß.

    Ich steh nicht prinzipiell auf kräftigere Männer, aber wenn sie so ein süßes Gesicht haben und so eine tolle Ausstrahlung...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gossen tvAnonym
  • 24.10.2011, 23:07h
  • "die wenig gemein haben mit der 08/15-Oberfläche eines Mark Medlock und ähnlicher Kaliber."

    soll das ein witz sein, der eine kandidat ist noch viel überzogener als es ein medlock je sein kann.
    diesen pseudotransen auftritt der schwulen jugendlichen nur schadet weil sie klischees fördert und sich keiner mit ihr/ihm identifizieren kann hätte man direkt weglassen können.
    homosexuelle jugendliche werden immer unzufriedener und verzweifelter weil die gesellschaft bewusst solche angeblichen vorbilder hypet und ihr fördert das mit aufmerksamkeit noch, naja.
    langsam habe ich das gefühl das gesellschaftliche vorurteil über schwule hat sich noch extremisiert, von schwule=tucken hin zu schwule=transen.

    die anderen sind ganz ok, vor allem die 3 letztgenannten auftritte.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 augenrollAnonym
  • 25.10.2011, 05:36h
  • Antwort auf #2 von gossen tv
  • "diesen pseudotransen auftritt der schwulen jugendlichen nur schadet weil sie klischees fördert und sich keiner mit ihr/ihm identifizieren kann hätte man direkt weglassen können."

    schomma auf ner schwulen Szeneparty gewesen?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SebiAnonym
#5 gossen tvAnonym
  • 25.10.2011, 09:04h
  • Antwort auf #3 von augenroll
  • selbst auf schwulen szenepartys in szenelokalen läuft die überwiegende mehrheit nicht in frauenkleidern rum.
    und von dieser prozentual gesehenen minderheit die sich in schwulen clubs als frau verkleidet, bezeichnet sich noch ein gewisser teil als transsexuell und nicht als schwul.
    was bleibt sind ein paar wenige dragqueens welche die minderheit ausmachen, sich aber gerne in den vordergrund spielen, allerdings nicht annährend den durchschnitt repräsentieren.

    ich bevorzuge aber eher allgemeine discos und wenn in denen mal ein schwul- lesbischer oder boys abend ist, läuft kein einziger so rum wie der typ in dem video.

    ausserdem ging es in dem kommentar um schwule jugendliche und die dürfen in szeneclubs noch gar nicht rein weil diese, noch strenger als in hetendiscos, erst ab 18 eintritt haben
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 25.10.2011, 14:56h
  • Wie kann man nur "Conchita Wurst" heißen? Hätte der (die) sich keinen anderen Namen für die Show aussuchen können?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 suspektAnonym
  • 25.10.2011, 20:29h

  • nicht nur die diskussion hier, auch der autor des artikels bestätigt eins: schwule dissen schwule.

    bravo!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Voll NormalAnonym
#9 suspektAnonym