Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1526

New York Um den Rücktritt des Gouverneurs des US-Bundesstaats New Jersey, James McGreevey, tobt die Gerüchteküche. So soll der 47-Jährige einem Experten zufolge Opfer einer israelischen Geheimdienstoperation geworden sein. McGreevey hatte in der letzten Woche seinen Rücktritt angekündigt, nachdem er offenbar von seinem langjährigen Partner und Sicherheitsberater Golan Cipel erpresst wurde. Andy Martin, ein Experte für Außenpolitik und Geheimdienste, behauptete auf einer Webseite: "Bei diesem Skandal geht es nicht um Sex, bei diesem Skandal geht es um Geheimnisse". Martin, der als Republikaner für den Senat in Florida kandidiert, glaubt, dass Cipel ein junger Geheimdienstmitarbeiter sei, der unter offiziellem Deckmantel nach New York geschickt worden sei. Der Mossad sei bekannt dafür, menschliche "Sex Toys" für seine Zwecke zu benutzen. McGreevey sei laut Martin mit dieser Beziehung geködert worden, damit der Mossad bessere Einblicke in die regionale Verteidigung habe gewinnen können. Cipel wurde in der israelischen Marine ausgebildet, arbeitete dann im israelischen Konsulat in New York. Andere Medienberichte relativieren allerdings Martins Vermutung, auch wenn deren Wahrheitsgehalt angezweifelt werden kann. So hat sich ein Professor aus New Jersey zu Wort gemeldet, dass er eine Beziehung mit Cipel gehabt habe. Dr. David Miller berichtete der New Yorker Zeitung "Daily News", dass Cipel sich ihm gegenüber nie über McGreevey beschwert habe. "Er verehrt McGreevey immer noch sehr." Miller behauptet, CIA-Mitarbeiter zu sein, und dass Cipel womöglich von McGreeveys Feinden beauftragt worden war, die Behauptung aufzustellen, der Gouverneur habe ihn sexuell belästigt. Cipel, der sich mittlerweile bei seiner Familie in Israel aufhält, nannte die Behauptungen der letzten Tage in der "Jerusalem Post" "lächerlich und ulkig". Obwohl er eine harte Zeit habe, wolle er in die USA zurückkehren und sicherstellen, dass die Wahrheit ans Licht komme. (dj)



#1 meronAnonym
  • 19.08.2004, 23:58h
  • Was für ein sch..<ß.da poppt einer rum,vergibt ,Legate;hat keiner gesehen,und wenn´s Eng wird,war´s der Mossad oder besser"Die Moslems".Woran glauben die Junx in Us noch,umsichschlagen ist ein Zeichen von Hilflosigkeit
  • Antworten » | Direktlink »