Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15260

Ab sofort auf DVD und Blu-ray erhältlich: In "Wir sind was wir sind" macht ein Kannibale Jagd auf Schwule, Prostituierte und Straßenkids

Jetzt auf DVD: der mexikanische Horrorfilm "Wir sind was wir sind" über eine Familie, die ohne menschliches Fleisch nicht leben kann.

Von Carsten Weidemann

Nach dem plötzlichen Tod des Vaters müssen sich die Mutter und ihre drei Teenager-Kinder um den Familienunterhalt kümmern. Dass sie Kannibalen sind und ohne menschliches Fleisch nicht leben können, macht die Sache nicht gerade einfacher. Keiner fühlt sich bereit, den Platz des Vaters einzunehmen. Doch einer muss die Verantwortung tragen und das Los fällt auf den ältesten Bruder. Er muss sich um den Nahrungsnachschub kümmern.

Bei den Außenseitern der Gesellschaft probiert er sein Glück: Straßenkinder, Prostituierte, Homosexuelle. Doch er hat keinen Erfolg und als die Lage immer prekärer wird, droht der Familie der sichere Hungertod.

Der tägliche Kampf ums Überleben

"Wir sind was wir sind" steht in der Tradition kompromissloser, junger mexikanischer Filme wie "Amores Perros" und "Sin Nombre", nutzt aber auch Elemente des Horror-Genres. In Stil und Inhalt erinnert de Film an "So finster die Nacht": Am Beispiel einer Kannibalenfamilie zeigt der junge Regisseur den täglichen Kampf ums Überleben in einem Umfeld, dem jegliche soziale Empathie abhanden gekommen ist.

Wir sind was wir sind (Originaltitel: Somos lo que hay Somos lo que hay), Horrorfilm, Mexiko 2010. Regie: Jorge Michel Grau, Darsteller: Francisco Barreiro, Alan Chávez, Laufzeit: ca. 90 Minuten, Sprachen: Deutsch, Spanisch, Untertitel: Deutsch (optional), FSK 18, Alamode Filmdistribution

Youtube | Deutscher Trailer zum Film


#1 anonymusAnonym
  • 04.11.2011, 11:49h
  • ENDLICH!!!
    Auf diese geistige Bereicherung hat die Welt gewartet und danach gedürstet.
    Jetzt wird unser aller Leben dank dieses unschätzbar kulturell hochstehenden Werkes ein besseres sein.
    Deswegen mußten so viele Milliarden Jahre seit dem Urknall vergehen damit wir und überhaupt die gesamte Mensch - und Tierheit, meinetwegen auch die Pflanzen - u. Mineralwelt uns an dieser Frucht des menschlichen Geistes laben und gesunden können ...
    Ab jetzt wird alles gut ...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 wieder gnadenlosAnonym
#3 kostas
#4 maaaartinAnonym
  • 04.11.2011, 14:01h
  • klingt doch gar nicht so weit entfernt von der lebenswelt der double-income-no-kids-erfolgs-schwuppe. für die verteidigung des kleinen bißchen glück nach unten treten, da kennt sich die generation guido doch aus...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 I Ramos GarciaAnonym
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 04.11.2011, 14:49h
  • Ich würde mir das nicht ansehen! Da kommen die Erinnerungen an den "Kannibalen von Rotenburg" wieder hoch!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 gsaturnos
  • 04.11.2011, 15:31h
  • "double-income-no-kids"

    also was das jetzt heißen soll ist mir ein Rätsel.
    Ob die Engländer jetzt auch deutsch schreiben ?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FoXXXynessEhemaliges Profil
#9 HannibalEhemaliges Profil