Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15295

Hilfe für gemobbte Jugendliche

Lady Gaga gründet Stiftung


Lady Gaga will mit ihrer Mutter gemobbten Jugendlichen helfen (Bild: Wiki Commons / Daniel Ahs Karlsson / CC-BY-3.0)

Mit ihrer "Born This Way"-Stiftung will Lady Gaga künftig Jugendlichen helfen, die in Schulen oder Universitäten gemobbt werden.

Damit reagiert sie auf eine Selbstmordserie unter jungen Schwulen, die aufgrund ihrer Homosexualität schikaniert worden sind. Ende September hatte sie deshalb bereits Präsident Barack Obama aufgefordert, die Gesetze zu verschärfen (queer.de berichtete). Die Stiftung soll im kommenden Jahr ihre Arbeit aufnehmen. Bereits jetzt ist eine Website eingerichtet worden, auf der man sich in eine Mailliste eintragen lassen kann.

Lady Gaga erklärte in einer Pressemitteilung, dass sie mit ihrer Mutter Cynthia Germanotta die Stiftung leiten will: "Wir hoffen, dass wir gemeinsam einen Standard von Mut und Güte etablieren und eine weltweite Gemeinschaft gründen können, die Menschen schützt, die vernachlässigt und gemobbt werden." Die Stiftung soll dabei mit mehreren Gruppen zusammenarbeiten, unter anderem mit der Harvard-Universität.

Die 25-jährige Sängerin hat sich bereits mehrfach für Homo-Rechte engagiert. So kündigte sie Anfang des Jahres den Werbevertrag mit der Kaufhauskette "Target", weil diese homophobe Politiker unterstützte (queer.de berichtete). Zudem hatte sie sich im vergangenen Jahr wiederholt für die Abschaffung der "Don't ask, don't tell"-Regelung in den USA ausgesprochen, die es offen lebenden Homosexuellen verboten hatte, im Militär zu dienen. Ende des Jahres hat Präsident Barack Obama gegen den erbitterten Widerstand der Republikaner schließlich einen derartigen Gesetzentwurf unterzeichnet (queer.de berichtete).

Lady Gaga schaffte ihren internationalen Durchbruch 2008 mit dem Album "The Fame". Das im Mai veröffentlichte zweite Album "Born This Way" wurde ein noch größerer Erfolg und stand etwa in den iTunes-Charts in allen 23 Ländern, in denen die Platzierung gemessen wird, auf Rang eins. Insgesamt verkaufte die New Yorkerin weltweit rund 90 Millionen Tonträger. (dk)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 FinnAnonym
  • 04.11.2011, 15:36h
  • Eine Heldin, die sich immer wieder auf unsere Seite stellt und sich aktiv für uns einsetzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ChillerAnonym