Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15311

Anne Hathaway in "Brokeback Mountain"

US-Schauspielerin Anne Hathaway sind Schwule als beste Freunde am liebsten - daraus könne sich aber auch mehr entwickeln, sinniert die 28-Jährige.

In "Welt Online" antwortet Hathaway auf die Frage, ob Männer und Frauen Freunde sein können: "Das hängt davon ab, ob die Männer schwul sind", erklärte die Mode-Ikone aus "Der Teufel trägt Prada" lachend. "Denn meine besten Freunde sind alle schwul, und ich fühlte mich nie zu ihnen sexuell hingezogen".

Dass sie "nie" etwas von ihren schwulen Freunden wollte, schränkte sie später ein: "Auf jeden Fall wird es dadurch weniger kompliziert. Aber ich habe keine eindeutige Antwort, ob es so eine Beziehung geben kann", so Hathaway. Man solle ohnehin nicht versuchen, diese Frage zu beantworten, "sondern es einfach darauf ankommen lassen". Das mache mehr Spaß, ist die Schauspielerin überzeugt, die bei "Brokeback Mountain" die Ehefrau von Jake Gyllenhaals Rolle gespielt hatte. Augenblicklich stellt sich die Frage aber nicht, da sie seit drei Jahren einen (wohl heterosexuellen) "Boyfriend" habe.

Hathaway hat sich bereits in früheren Interviews über schwule Freunde gesprochen. So erklärte sie unlängst, dass einige der Männer, mit der sie ausgegangen ist, wohl in Wirklichkeit schwul seien (queer.de berichtete): "Ich glaube, das ist uns allen schon passiert", sagte sie.

Hathaway verließ katholische Kirche wegen Homo-Feindlichkeit

Die Schauspielerin hat sich bereits wiederholt auf schwul-lesbischen Veranstaltungen für die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben ausgesprochen. Bereits im letzten Jahr hatte Hathaway erklärt, dass ihre ganze Familie die katholische Kirche verlassen hat, nachdem ihr großer Bruder sein Coming-out hatte. Ihre Begründung: "Warum sollte ich eine Organisation unterstützen, die eine schlechte Meinung von meinem geliebten Bruder hat?".

Derzeit ist Hathaway in deutschen Kinos im Liebesfilm "Zwei an einem Tag" an der Seite von Jim Sturgess zu sehen. Hathaway und Sturgess spielen zwei Studenten, die sich am 15. Juli 1988 das erste Mal treffen. Danach wird ihre Geschichte jeden 15. Juli über die folgenden 20 Jahre erzählt. (dk)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 07.11.2011, 17:09h
  • Gut, daß Frau Hatahway der Katholischen Kirche für immer den Rücken gekehrt hat und sich auch für die LGBT-Community einsetzt!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 jimmijammiAnonym
#3 nix neuesAnonym
  • 07.11.2011, 18:22h
  • Das viele Heteras gerne schwule Freunde haben ist nichts neues. Besonders weibliche Prominente betonen wie sehr sie doch Schwule mögen.
    Warum jede einzelne Aussage dazu einen Artikel wert ist erschließt sich mir nicht
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FoZZZynessAnonym
  • 07.11.2011, 22:56h
  • Antwort auf #1 von FoXXXyness
  • Auch für Darkrooms?

    Im Dunkeln ist gut munkeln!

    Die Amis spielen Mittwoch 20:00 Uhr (MEZ) Helmut Kohl XXXL.
    Totaler Blackout aller Systeme.
    Offizielle Quellen sprechen von 30 sec. Dauer, inoffizielle von 210 sec..

    www.fema.gov/emergency/ipaws/eas_info.shtm

    Mal sehen, ob was danach passiert. Tragisch und unvorhersehbar. Quasi kohlateral. Huch, alle Buchungen weg? Unwiederbringlich?

    9/11 gab es schon mal einen Blackout beim Welthandel. Im Zuge der Aufräumarbeiten wurden beschädigte Computer bzw. Festplatten sichergestellt, die die deutsche
    Datenrettungsfirma Convar zur Rekonstruktion der Daten bekam. Convar war erfolgreich und konnte einen Grossteil der Daten retten. So wurde im Nachhinein bekannt, dass in der Nacht vor dem 11. September ungewöhnliche Milliardentransfers über Rechner in den WTC-Gebäuden liefen.

    Jerry Fletcher: Keine Sauce, keine Sauce, bitte, bitte nicht......

    Helmut Kohl: Reschd hammse.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 vingtans
  • 08.11.2011, 14:22h
  • "oh wie gern hätte ich einen schwulen besten freund"

    wie sehr ich positive diskriminierung hasse!!

    ich bin so genervt von weiblichen kommilitoninnen, von denen ich ja noch nen gewissen intellekt erwarte, die mit mir "shoppen" oder "sexandthecity"scheiß gucken wollen.

    solche meldungen nerven mich tierisch!

    können sich sämlichte potentielle freundinnen mal bitte hinten anstellen?!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LucaAnonym
  • 08.11.2011, 15:14h
  • Antwort auf #5 von vingtans
  • “die mit mir "shoppen" oder "sexandthecity"scheiß gucken wollen.”

    oh ja und man selbst will lieber lutschen gehen usw...

    apropos, sex and the city wurde von einem schwulen geschrieben und ist somit der blick eines schwulen mannes auf das sex und liebesleben, gepackt in frauenkörper.
  • Antworten » | Direktlink »