Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15319

Spaß im Kanton Graubünden: Im Januar 2011 zählte die Arosa Gay Skiweek rund 400 Besucher aus aller Welt

Vom 8. bis 15. Januar 2012 lädt das Schweizer Städtchen wieder zum schwul-lesbischen Event

Von Carsten Weidemann

Mittlerweile zählt die Arosa Gay Skiweek zu den größten schwul-lesbischen Winter-Events in Europas. Vom 8. bis 15. Januar 2012 ist es wieder so weit: Unterstützt von Arosa- und Schweiz Tourismus, lädt der Ferienort im Kanton Graubünden Schwule und Lesben aus aller Welt zu einer lebhaft-bunten Woche.

Letzten Januar haben die Veranstalter knapp 400 Teilnehmer aus über 30 Ländern, von Australien bis Amerika, willkommen geheissen! Es wurden viele neue Freundschaften geschlossen und unvergessliche Abende erlebt. Vom Skifahren und Snow-boarden in der Bergwelt Arosa über Sonnenbaden in der Tschuggenhütte bis zum Tanzen am Abend.

Ertstmals wird die Gay Skiweek 2012 von Sonntag bis Sonntag stattfinden. So wird es möglich sein, ab Donnerstag zusätzlich auch noch Wochenendgäste zu begrüßen und die Schlusspartys aufs Wochenende zu legen. Nachdem das einstige Event-Hotel Eden im Frühling abgerissen wurde, fungieren der Robinson Club und das Hotel Streiff als neue Partnerhotels. Viele Programmpunkte werden neu entweder im Kongresszentrum, im Kursaal oder in der gemütlichen Seehof Lounge stattfinden.

Zahlreiche Themenpartys und Kultur-Highlights


Eines der Highlights der Arosa Gay Skiweek: Drag Queen Race

Aufgrund der vielen Themenpartys und Kultur-Highlights werden Ski- und Snowboardfahren für viele Besucher der Arosa Gay Skiweek zur Nebensache. So organisieren die Veranstalter Single-Dinners für jene, die nicht schon bei der Willkommensparty Anschluss gefunden haben. Und spätestens beim Saunaabend mit dem verheißungsvollem Thema "1001 Nacht" kann man sicher neue Freunde finden. Auf dem Programm stehen weiterhin eine "I Love Disco"-Party, eine "Splash Pool Party" sowie ein "White Snow Ball". Höhepunkte sind sicher wieder das klassische Konzert in der Dorfkirche mit Michel Dalberto und Henri Demarquette , der Fondue-Plausch mit Nachtschlitteln und das schon weltweit berühmt-berüchtigte Drag Queen Race.

Kein Mann ist mit Skiern unter den Füßen geboren, daher steht den Besuchern die ganze Woche das Team der ABC Schneesportschule zur Verfügung. Allein die atemberaubende Winterlandschaft Arosas (Schnee garantiert!) sollte selbst den schüchternsten Sportmuffel überzeugen, zumindest einmal eine Abfahrt zu wagen. Erfahrene Ski- und Snowboardfahrer müssen sich aber nicht langweilen: sie finden auf anspruchsvolleren Strecken ihren Spaß und können sogar einen Skiausflug mit Helikopter nach St. Moritz buchen!

Auch wenn Arosa am Ende des Schanfigg-Tals liegt, macht es die Verkehrsverbindung möglich, völlig entspannt am Urlaubsort anzukommen. Mit dem Auto gelangt man leicht von Zürich nach Arosa, und auch mit der Bahn wird die Anreise zum Kinderspiel: ICE und IC fahren nach Chur, von wo aus man bequem mit der Arosa Bahn weiterfahren kann. Die romantische Strecke nimmt noch einmal eine Stunde in Anspruch, lohnt aber allemal. Vom Flughafen Zürich-Kloten aus fahren Züge in hoher Frequenz nach Zürich. Anschliessend nach Chur weiterreisen und den Arosa Express nehmen.

Galerie:
Arosa Gay Ski Week
21 Bilder


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 08.11.2011, 17:32h
  • Die Schweiz war ja für die LGBT-Community schon immer ein sehr beliebtes Reiseziel. Deshalb freue ich mich, daß nächstes Jahr in Arosa nun endlich wieder eine Gay Skiweek stattfindet! Das wäre für Davos auch mal eine tolle Veranstaltung, und zwar eine Abwechslung zum ab und zu stattfindenden Weltwirtschaftsforum!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 XsepAnonym
  • 11.11.2011, 11:55h
  • Apropos Sport.
    Nach Anton Hysen in Schweden, jetzt David Testo in Nordamerika.
    "Outing im US-Sport: Der Profi-Fußballer David Testo hat sich zu seiner Homosexualität bekannt. “Es ist, als schleppe man schweres Gepäck mit sich herum. Es war nie erlaubt, man selbst zu sein“, sagte der 30-Jährige am Donnerstag in einem Interview dem kanadischen TV-Sender CBC"

    www.hna.de/sport/fussball/david-testo-outing-schwul-zr-14848
    87.html
  • Antworten » | Direktlink »