Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15341

Drei Theaterstudenten überwinden die Grenze zwischen Bühne und Realität

In Chile sorgte Matias Liras explosiver Spielfilm "Drama" für einen Skandal - jetzt ist er bei Pro-Fun auf DVD erschienen.

Von Carsten Weidemann

In Chile ging bei der Premiere ein Sturm der Entrüstung durchs Land, vor allem die katholische Kirche verteufelte Matias Liras Erstlingswerk "Drama" und mehrere Kinos weigerten sich, das Filmplakat aufzuhängen. Basierend auf einer wahren Geschichte und voller Anspielungen auf die politische Situation Chiles, beleuchtet der Film roh und authentisch eine hochexplosive Dreierbeziehung.

Die Story handelt von drei Theaterstudenten, die - beeinflusst vom französischen Theaterwissenschaftler Antonin Artaud und Method Acting - auf den Straßen von Santiago mit ihren eigenen Leben und Beziehungen experimentieren, um die gesammelten Erfahrungen später auf die Bühne zu bringen: Angel ist scharf auf Matteo. Der wiederum vergnügt sich lieber mit anderen Männern, als gäbe es kein Morgen, während Maria wildfremden Kerlen den Kopf verdreht.

Youtube | Trailer zum Film

Ihr Leben ist die Bühne, die Straße das Theater

Ob Hure, Stricher oder Drogendealer, ihr Leben ist die Bühne und die Straße das Theater. Tiefer und tiefer dringen sie in eine hocherotische, raue und gefährliche Welt vor, bei der Sein und Schein undurchdringbar verschmelzen. Der Ansporn der drei Studenten, gute Schauspieler zu sein, lässt sie Grenzen überwinden und ihre dunkelsten Seiten zum Vorschein kommen.

"Drama" habe Atmosphäre, starke Schauspieler und bilde eine Grundlage für spannende Diskussionen, schreibt das Portal moviesection.de. Video.de spricht von einem "anspruchsvollen Arthouse-Exzess".

Drama. Kann das Leben eine Bühne sein?, Spielfilm, Chile 2010, Regie: Matias Lira, Darsteller: Eusebio Arenas, Diego Ruiz, Isidora Urrejola, Jaime McManus, Eduardo Paxeco, Diego Muñoz, Laufzeit: ca. 80 Min., Sprache: spanische Originalfassung, Untertitel: Deutsch (optional), FSK 16, Pro-Fun Media

Youtube | Regisseur Matias Lira im Interview (auf Englisch)


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 11.11.2011, 08:32h
  • Der Film erinnert mich an die Komödie "Einsam, Zweiam, Dreisam" und die Katholische Kirche in Chile konnte die Kinoaufführung - Gott sei Dank - nicht verhindern. Schön, daß es den Film nun auf DVD gibt, aber leider nicht in der Synchronfassung!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SebiAnonym
  • 11.11.2011, 09:42h
  • Immer wieder die katholische Kirche...

    Mit freiheitlichen Grundrechten hatten die immer schon Probleme, weil es deren diktatorischen Machtanspruch und ihr Einkommen gefährdet.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 kaiiAnonym
  • 11.11.2011, 19:44h
  • naja, der trailer wirkt ja eher hetero.
    aber mal schauen, trailer sagen nicht alles über einen film aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 der bauerAnonym
  • 12.11.2011, 10:56h
  • Antwort auf #3 von kaii
  • das ist halt das, was sie aus homosexualität machen wollen. höchstens ein marginales anhängsel auf dem weg zum erfüllten hetero-dasein.

    einfach mal zwei jungs schwul sein lassen, ohne dass sie zwanghaft weiber abschlotzen (siehe bild) - fehlanzeige!

    so ziemlich die widerlichste form von heterosexismus und homo-abwertung die man sich vorstellen kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 dirkAnonym
  • 14.11.2011, 00:33h
  • Antwort auf #4 von der bauer
  • ach komm schau den film erstmal an und dann kannst du immer noch keifen.
    im film gehts darum sich selber zu finden und er hat so gar nichts mit dem zu tun was du da schreibst
    ein wirklich toller film
  • Antworten » | Direktlink »
#6 kaiiAnonym
#7 dirkAnonym
  • 14.11.2011, 12:17h
  • Antwort auf #6 von kaii
  • damit hast du recht, aber ich finde es ist eigentlich kein wirklich schwuler film. Mehr ein besonderer coming of age film und die schwule thematik gehört dazu, ist aber nur ein teil des ganzen, auch wenn sie meiner meinung nach sehr schön dargestellt wird.

    das kommentar auf imdb trifft den kern des films ganz gut:

    www.imdb.com/title/tt1365451/
  • Antworten » | Direktlink »