Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=15353
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bambi back: Heino stimmt in Bushido-Kritik ein


#21 herve64Profil
  • 15.11.2011, 22:52hMünchen
  • Antwort auf #5 von eMANcipation
  • Auch wenn Heinos musikalisches Schaffen nun Weiß Gott nicht meine Tasse Tee ist: für diesen Schritt zolle ich ihm dann doch Respekt.

    Jemand wie Bushido verdient keinen Bambi, sondern einen mehrjährigen Knastaufenthalt wegen Volksverhetzung und Anstiftung zu Straftaten. Abgesehen davon ist die Begründung seines Bambis "gelungene Integration" schon allein sachlich gesehen absoluter Bullshit: Bushido hat eine deutsche Mutter, also demzufolge von Geburt aus auch die deutsche Staatsangehörigkeit, also kann er mitnichten Sprachrohr von Migranten sein. Und dass "gelungene Integration" vom Burda-Verlag offenbar mit frauen- und schwulenverachtender Hetze gleichgesetzt wird, spricht für mich Bände.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#20 RoseAnonym
#19 schwulenaktivist
  • 15.11.2011, 15:33h
  • Wer einmal "entnazifiert" wurde, der bleibt ein Nazi, er wird sich einfach nicht mehr entsprechend äussern. Er wird ein Gesinnungstäter bleiben.

    Das ist ja auch mit den entsprechenden Seilschaften aus der DDR so...

    Wer eine Dummheit begangen hat, der wird sie wohlweislich kein zweites Mal mehr begehen. Das ist seine Chance unter den Menschen.

    Doch Bushido hat mehrmals Dummheiten begangen und er glaubt wie ein Kind daran, dass ihm lebenslänglich verziehen werden wird...

    Mann sollte übrigens mal sich mit seiner Mutter beschäftigen, die wohl wesentlichen Anteil an seinem "Männerkonstrukt" hat. Aber wie immer gibt es keine Vor-TäterINNEN und die Gesinnung ist zwar weiblich, aber keine TäterIN! ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#18 dummfugAnonym
  • 15.11.2011, 09:34h
  • Wer genau wissen will, wo Burda drinsteckt:
    Kann man ja mal bei seinen Zeitungskäufen berücksichtigen...

    Burda-Verlag

    Bunte (1948–54 als „Das Ufer“, später „Bunte Illustrierte“)
    Focus (1993); Focus-Money, Focus-Schule
    Neue Woche (1998)
    Superillu (1990)
    Tomorrow (1999 bis Februar 2009)
    TV Spielfilm
    TV Today
    TV Schlau
    TV Spielfilm XXL
    ARD Buffet

    Zielgruppenzeitschriften

    Amica (bis Mai 2009)
    Elle (1988, mit Groupe Hachette), Elle Bistro (1997), Elle Decoration (1990)
    Frau im Trend
    freundin (1962 übernommen)
    Playboy

    Special-Interest-Zeitschriften

    Burda Moden (1950); Burda Spezial.
    Chip; Chip Foto Video Digital, Chip Sonderheft, Chip Test & Kauf.
    Cinema
    Das Haus (1949), Das Haus ideenMagazin, Das Haus Spezial
    Fit for Fun
    Freizeit Revue (1970); Freizeit-Revue Profi Rätsel, Freizeit Revue Rätsel Hitparade
    Gartenspaß
    Gartenträume
    Glücks-Revue (1986); Glücks-Revue Spezial Rätsel, Glücks-Revue Spezial Rätsel Basar.
    Gourmetträume
    Guter Rat („Verbrauchermagazin“, 2002 übernommen)
    Instyle (1999 übernommen)
    Lisa (1994) Lisa Kochen und Backen (1997); Lisa Wohnen und Dekorieren (1998) Lisa Blumen und Pflanzen (2001).
    Mein schöner Garten (1972)
    Meine Familie & ich (1972 übernommen)
    Freizeit Revue
    Viel Spaß (1999)
    Wellfit (2001).
    Wohnen & Garten
    Wohnenträume
    Young (bis Februar 2009)

    TV- und Radiosender

    Burda Broadcast Beteiligungen:
    BB Radio 50,0 %
    Donau 3 FM 50,0 %
    Ostseewelle 46,3 %
    Studio Gong-Gruppe 41,7 %
    Radio Teddy 17,5 %
    Antenne Bayern 16,0 %
    München TV 16,0 %
    Radio Arabella 15,0 %
    Die neue Welle, Karlsruhe 13,9 %
    Radio Galaxy 10,5 %
    Big FM, B-W 10,1 %
    Hit Radio FFH 4,2 % (gehört zur Radio Tele FFH-Untergruppe, die auch planet more music radio und harmony.fm betreibt)
    RTL II 1,1 %

    entnommen aus:

    jacobjung.wordpress.com/2011/11/11/gastartikel-burda-ehrt-ho
    mophobie-bambi-fur-bushido/
  • Antworten » | Direktlink »
#17 DorothyAnonym
#16 Frau_NorbertProfil
  • 14.11.2011, 18:35hOsnabrück
  • Heino hat seinen Bambi nicht für eine erfolgreiche Integration bekommen. Sondern für seine Musik. Hätte Bushido den auch dafür bekommen, wäre es den meisten wohl egal gewesen.
    Nebenbei ist Bushido gar kein Ausländer.
    Die traurigste Figur war an diesen Abend aber Peter Maffay. Wie kann jemand eine Laudatio auf so einen Menschen wie Bushido halten? Ganz einfach, er hat ein neues Video gedreht. Maffay, Bushido und noch ein Rapper, komm nicht auf den Namen. Wir sind heute alle käuflich.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 stromboliProfil
  • 14.11.2011, 09:12hberlin
  • Antwort auf #9 von Alte Tunte
  • mal überlegt , dass dem heino die frauen und/oder homos womöglich eigentlich egal sind, es ihm mehr um den "integrations" anspruch geht..
    da hört man auch in rechten kreisen ein aufheulen der empörung..
    Was auch immer; ein schaler geschmack bleibt und mir wären klare ansagen möglicher " unterstützer" schwul-feministischer belange wichtiger, als ziellos zurückgegebene rehkitze.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#14 Peter 1Anonym
  • 14.11.2011, 08:14h
  • zu Komm. 6

    Danke für Deinen Hinweis zum Stern-Interview. Ich war auch schon gerade geneigt Respekt vor Heinos Entscheidung zu bemerken. Jett bin ich wieder im realen Fühlen angelangt.
    Heino meinte sicherlich nur die frauenverachtlichen Texte von Bushido-Dumpfbacke. Mit uns Schwulen iss ja nicht so schlimm!

    Mitunter könnt ich kotzen!
    Peter
  • Antworten » | Direktlink »
#13 sophiaAnonym
#12 FoXXXynessEhemaliges Profil
#11 ManuelAnonym
#10 schwulenaktivist
#9 Alte TunteAnonym
  • 12.11.2011, 21:04h
  • Antwort auf #6 von knusprig braun
  • Man sollte der Vollständigkeit halber erwähnen, daß diese Aussage aus einem Interview stammt, das im Januar 1994 veröffentlicht wurde.

    Und nebenher: Auch wenn jemand achtzehn Jahre später Schwule immer noch nicht lieben sollte, schließt dies nicht aus, daß er mal anständig handelt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#8 bambi massakerAnonym
#7 SebiAnonym
  • 12.11.2011, 20:52h
  • Man mag von Heino halten, was man will, aber eines muss man ganz klar sagen:

    Im Gegensatz zum scheinheiligen Peter Maffay, der Hass-Sänger hofiert, die zu Gewalt aufrufen, und der für Kohle wahrscheinlich auch noch Faschisten bejubeln würde, hat Heino Stil und Anstand!

    Und will keinen Preis, den solche Leute wie Bushido bekommen. Peter Maffay nimmt mit diesem Subjekt sogar gemeinsame Titel auf und hält die Laudatio.

    Pfui Herr Maffay, sie sollten sich was schämen. Aber dafür braucht man echtes Rückgrat und nicht nur gespieltes Engagement.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 eMANcipationEhemaliges Profil
  • 12.11.2011, 20:22h

  • Rosenstolz wollte den Bambi aus Verkaufsförderungsgründen haben, konsequent waere eine Ablehnung a la Marcel Reich gewesen.

    Danke an Heino, ich hab grossen Respekt vor ihm.

    Ja und Maffay ist einfach nur ein Heuchler.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 BastianAnonym
  • 12.11.2011, 20:02h
  • Viele kichern über Heino, aber mir fällt nur ein Wort ein:

    RESPEKT!!!

    Was Peter Maffay und anderen das Rückgrat gebrochen hat, lässt ausgerechnet Heino nicht unkommentiert und schickt seinen Bambi zurück. Das ist das einige, wie man damit umgehen kann.

    Und dasselbe erwarte ich auch von Rosenstolz und Lady Gaga.

    In Zukunft sollte niemand mehr zu diesen Bambi-Verleihungen gehen und das niemand mehr im Fernsehen ansehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 laraAnonym
#2 alexander
  • 12.11.2011, 19:34h
  • der artikel ist grundsätzlich gut, aber wie kann man in diesem falle "mißtrauisch sein" ?????????

    wenn man davon ausgeht, dass dieser mutant, nach wie vor seine "wundervollen texte", eben auch die, von vor abgeblich 10 jahren nach wie vor veröffentlicht und seine neueste "platte" keinen deut besser ist ( von seiner homepage ganz zu schweigen ?), zeigt er doch mehr als deutlich, dass er sogar diesen bambi nicht für voll nimmt, geschweige als INTEGRATIONSPREIS achtet !
    im grunde hat er doch als mamas liebling, fein gemacht, die gesamte BAMBIGEMEINDE verarscht !

    von wegen 2. chance, der lumpenhund sieht seine popularität schwinden und logo, auch die damit verbundene kohle !!!
    zumal er ja so dämlich und dumm ist, dass es keiner für möglich hält !
    hat ja auch, wie man mehr als deutlich sieht, bislang "bestens funktioniert" !!!
    der typ ist der absolute blender und selbstverliebt bis zum psychiatriefaktor !
    alles nur maskerade, nicht mal seine hasstexte sind ernst zu nehmen, wie er ja selbst irgendwo zugibt ???
    aber mehr als zu dämlich zu begreifen, was er damit anrichtet !!! (ist ihm auch scheissegal !!!)

    ich hätte gerne mäuschen gespielt und seine sprüche "im freundeskreis" gehört, nach der verleihung !
    diese ganze farce ist nur noch ekelhaft bis zum erbrechen, zeigt aber ein sehr deutliches bild unserer heutigen gesellschaft !
    wo sind wir gelandet ???????
  • Antworten » | Direktlink »
#1 TidoAnonym

» zurück zum Artikel