Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15361

"Schwuler Käseigel", Olivia Jones und Sven Florijan (Bild: RTL / Stefan Gregorowius)

Beim Supertalent erlebte Dieter Bohlen eine Zungenkuss-Attacke, und Drag-Queen Olivia Jones überreichte Retro-Knabberspaß.

Von Carsten Weidemann

Sven Florijan bezeichnet sich als "kleinen Kugelblitz von St. Pauli", und in der Tat ist der 30-jähriger Hamburger ein ganz kleines bisschen auffällig, was das Styling angeht. Pink gefärbter Haarbaldachin, viel Glitter und Schmuckgirlanden, fülliges Blumendekor als Brosche, sowie selbstgeklöppelte Applikationen auf Hemd und Hose. Auch wenn die Medien den Begriff so gern zum CSD verwenden, hier passt er mal: Sven ist eine schrille Erscheinung. Bei RTL wird er sogar als "Kugelwitz" geführt. Das muss vielleicht so sein, denn schließlich ist er der persönliche Assistent von Olivia Jones. Wer neben diesem Leuchtturm von Drag Queen wahrgenommen werden will, muss sich ganz schön anstrengen. Sven übernimmt einen Teil der Kiez-Touren durch St. Pauli, die Touristen buchen können, und sorgt in der Olivia Jones Bar dafür, das alles "in bester Unordnung" bleibt. Olivia sei der lange Strohhalm, meint Sven: "Und ich bin die dicke Ananas"

Sven und Olivia brachten in der Supertalent-Folge, die am vergangenen Samstag gezeigt wurde, auf jeden Fall den Ablauf der Casting-Show ordentlich durcheinander. Kurz vor dem Auftritt verriet Sven den Zuschauern, dass er Juror Dieter Bohlen aus der Reserve locken will. "Ich werde Dieter fragen, ob er mir wenigstens einen Kuss auf die Wange gibt." "Du musst ihn richtig küssen, mit Zunge!" rät Olivia noch, und Sven nickt verschwörerisch. "Ich glaube, der wird sich freuen. Ich habe auch extra Pfefferminz-Bonbons gegessen, da kann nichts schiefgehen."

Knutschender Kugelblitz und Heteromacho Dieter Bohlen

Als Sven auf die Bühne geht, ist er so nervös, dass er glatt den Käseigel vergisst, Olivia Jones schlüpft diesmal in die Assistentenrolle und trägt ihn hinterher. Sylvie van der Vart staunt, wie riesig Deutschlands bekannteste Tunte ist, und stellt sich zum Vergleich neben sie. Die Jurorin wirkt wie ein Zwerg.

Der "Kugelblitz" schmettert einen Ballermann-Partysong, in dem er Dieter als geile Sau abfeiert, das Publikum geht ordentlich mit. Doch das abschließende Urteil ist einhellig wie eindeutig: Ganz unterhaltsam, aber kein Supertalent. "Na gut, bevor ich aber die Bühne verlasse, möchte ich zum Abschied noch einen Kuss von Dieter auf die Wange", verlangt Sven. Befeuert von den Zuschauern, wagt sich Heteromacho Bohlen auf die Bühne. In Zeitlupe und mehrfacher Wiederholung lässt sich verfolgen, wie Svens Zungenkuss-Attacke daneben geht. Bohlen hat den Braten wohl schon gerochen, und Marco Schreyl amüsiert sich schadenfroh hinter der Bühne über den Rückzieher des Pop-Titans.



#1 anonymusAnonym
#2 wegdamitAnonym
  • 13.11.2011, 18:36h
  • das sich manche schwule für diese heterosexistischen schrottsendungen interessieren werde ich nie verstehen
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AxelAnonym
  • 13.11.2011, 18:47h
  • Sonst kommen Artikel über Das Supertalent doch
    in den Queer.de Blog?
    Was ist an einem "schwulen Käseigel" so besonders das es einen extra Artikel Wert ist?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 proseccoAnonym
#5 alexander
  • 13.11.2011, 19:58h
  • Antwort auf #4 von prosecco
  • tja, wenn unsere altherrenriege ausgesorgt hat, kommt sie auf dumme gedanken ! gröl !
    siehe kohl, schröder, seehofer, müntefering.....usw.!

    wäre ja ganz ok ! wenn die damen altersmäßig dazu passen würden, für mich ist das verspätete kinderschändung !!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Fg68atProfil
#8 alexMucEhemaliges Profil
  • 13.11.2011, 23:51h
  • Witzig war das garantiert nicht. Der ganze Auftritt war "Fremdschämen hoch 10". Ich mag das Getue nicht. Bähhh..
  • Antworten » | Direktlink »
#9 TadzioScot
  • 14.11.2011, 00:02h
  • Antwort auf #1 von anonymus
  • Mal was ganz anderes, aber geht auch um Schwul und wäre, finde ich, sehr wichtig:

    Was mir sehr gefallen würde, wäre folgendes Szenario: Ein "Flashmob-Outing" (so würde man heute sagen) der mit allen Schwulen Berühmtheiten der Welt gemacht würde.

    Das heißt alle berühmten bekannten größen
    der Welt, wie z.B Schauspieler,Regie-Futzis,Drehbuchautoren, Songwriter, Musiker, Politiker, Sportler (wie Fussballer etc.pp)
    und so, würden sich exakt gleichzeitig in den Medien als Schwul/Lesbisch outen.

    DAS wäre DIE Sensation und würde so manchen Schwulen Teenie sicher beim Outing helfen und sicher auch den bekannten Berühmtheiten selbst...

    Natürlich sollten auch schon die bekannten Schwulen bei diesen Flashmob mit machen...

    Wie z.b Harvey Fierstein, Roland Emmerich, Elton John, Zachary Quinto, George Takei, Georg Uecker und wie sie alle heißen....

    Denn so wäre man im Schutz der Masse und nicht als einziger dem Outing ausgelifert....

    Was für'ne geile Idee... Nur wird das leider eh keine machen.... Also träum weiter TadzioScot...

    PS: Schreibfehler sind diesesmal
    schlicht und einfach... Schreibfehler
  • Antworten » | Direktlink »
#10 gsaturnos