Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15398

Zu dritt ergeben sich im Bett viel mehr Möglichkeiten... (Bild: Eurocreme)

Nino (27) hat einen Freund, doch im Bett braucht er noch einen Dritten. Im Gespräch mit queer.de erzählt er offen von seinen sexuellen Phantasien.

Aufgeschrieben von Christian Scheuß

Einige Freunde meinen, ich sollte mal zum Arzt gehen. Ich sei nicht normal, irgendein ganz furchtbares Erlebnis in meiner Kindheit hätte meine Sexualität verkorkst. Der Grund: Ich brauche beim Sex einen Dritten, um einen richtig guten Orgasmus zu bekommen. Na ja, es klappt auch schon mal zu zweit, aber das ist mühsamer. Das macht mir keinen richtigen Spaß. Meine sexuelle Phantasie, auf die ich total abfahre, ist der Dreier. Nur wenn ich mit zwei Männern gleichzeitig im Bett bin, gehe ich ab wie eine Rakete und kann oft sogar zweimal hintereinander kommen. Ungelogen.

Mit meinem Freund Jan bin ich jetzt über vier Jahre zusammen, es war so etwas wie Liebe auf den ersten Blick. Nur der Sex zwischen uns war anfangs etwas krampfig. Ich finde ihn schon sehr geil, er ist genauso alt wie ich, hat einen muskulösen Körper, ohne dass er viel trainieren muss, und auch einen wunderbaren Schwanz. Aber schon damals war meine Leidenschaft der Dreier, so dass mir beim Sex mit ihm immer etwas fehlte. Wenn ich mit ihm schlief, dachte ich mir in meiner Phantasie häufig noch einen Dritten hinzu - und bekam deswegen ein schlechtes Gewissen. Mit der Folge, dass meine Geilheit schwand und mein Schwanz wieder schrumpelte. Und Jan darüber frustriert war.

Aber ich war nicht dumm. Kurz nachdem ich Jan kennen lernte, überredete ich ihn, mit mir jeden Samstag in Sauna zu gehen. Dort versuchte ich Situationen einzufädeln, wo ein Dritter hinzukam. Am besten ging das in der Dampfsauna. Ich saß immer direkt neben meinem Freund. Am einfachsten war es, wenn ich anfing, ihn zu berühren. Er bekommt immer sehr schnell einen hoch, auch heute noch. Wenn wir dann ein bisschen rummachten, bildete sich schnell eine Traube ums uns herum. Die einen guckten einfach nur zu und holten sich dabei einen runter, anderen fingen an, an uns rumzugrabbeln, einfach so, ohne zu fragen. War jemand Nettes dabei, pickte ich ihn einfach heraus und lud ihn unsere Kabine ein. Eine andere Möglichkeit war, dass sich jemand neben mich setzte und anfing, an mir rumzufummeln. Fand ich den okay, holte ich Jan dazu. Er hatte damit nie Probleme.

Mein Freund akzeptiert meine sexuellen Phantasien


Der Anfang ist am schwersten: Am besten verführt man als Paar gemeinsam den Dritten (Bild: Eurocreme)

Jan akzeptierte meine sexuelle Phantasie und er begriff, dass sie nicht unsere Beziehung in Frage stellte. Im Gegenteil: Ich will ja, dass er beim Dreier mit dabei ist! Seit ich mit ihm zusammen bin, suche ich kein anderes Paar, sondern wir holen uns eigentlich immer einen Dritten. Jan macht das nicht nur mir zu liebe, er hat auch seinen Spaß daran, auch wenn er nicht so versessen darauf ist, wie ich. Und manchmal will er es auch einfach nur wissen und verführt mich. Wenn er mich dazu bringt, zu kommen, ist er happy. So gesehen holt er sich dann doch ab und an die Bestätigung von mir, dass ich ihn weiterhin attraktiv und geil finde. Was ich wirklich tue, keine Frage!

Jan hat nur einen einzigen "Fehler": Er ist nur sexuell gesehen ausschließlich aktiv, d.h. lässt sich nicht ficken. Ich habe einmal versucht, in ihn zu einzudringen, aber er hat höllisch geschrieen. Er kann sich beim Analverkehr einfach nicht entspannen. Ich war nur zwei Zentimeter in ihm drin, und es tat ihm alles weh. Auch Poppers hat nicht geholfen. Das Zeug entspannt zwar eigentlich jeden Muskel, aber Jans Schließmuskel ließ sich auch damit nicht besänftigen. Seitdem haben wir das nicht mehr versucht, es hätte wohl auch keinen Zweck.

Ich dagegen bin flexibel, beidseitig bespielbar, wie es so schön heißt. Da hatte ich ihm gegenüber natürlich auch ein Argument mehr für meine Dreier-Gelüste: Hin und wieder ficke ich nämlich schon ganz gerne, und wenn mein Freund mich nicht ranlässt, muss ich mir halt einen anderen Mann dafür suchen... Das verstand Jan, denn wenn es nach ihm ginge, würde er bei jeder Nummer den aktiven Part übernehmen.

Ich genieße es, den Takt angeben zu können


Wer lässt sich nicht schon gerne von zwei Männern gleichzeitig verwöhnen? (Bild: Eurocreme)

Wenn ich meine sexuelle Phantasie genauer beschreiben soll, ist es eigentlich eine bestimmte Stellung: der Sandwich. Das heißt: Einer fickt den Zweiten, der wiederum gleichzeitig den Dritten fickt. Und ich bin der Zweite, der Mann in der Mitte. In dieser Konstellation muss ich mich zusammenreißen, dass ich nicht innerhalb von dreißig Sekunden komme...

Ich hatte so einen Sandwich zum ersten Mal in einem Cadinot-Porno gesehen, und mir die Szene immer und immer wieder angucken müssen. Nach einem Jahr habe ich mir den Film sogar ein zweites Mal besorgt, weil die Videokassette schon so abgenudelt war. Fast jedes Mal, wenn ich mir einen runterholte, hatte ich diesen Cadinot-Film laufen. Im Film sieht das ja immer alles so einfach aus, ist es aber nicht wirklich. Da ist wirklich ein gutes Timing zwischen allen Dreien notwendig. Ich bin da der Dominante in dem Trio, auch wenn ich gefickt werde. Ich genieße es, den Takt angeben zu können, da ich ja in der Mitte liege oder stehe. Man muss beide dirigieren, damit es nicht zu Kollisionen kommt.

Kennst Du dieses Experiment aus dem Physikunterreicht mit den fünf silbernen Kugeln, die hintereinander aufgehängt sind? Wenn man die erste Kugel gegen die zweite stoßen lässt, schlägt die fünfte Kugel aus. Die fünfte Kugel lässt die erste wieder ausschlagen. Daran muss ich manchmal denken, wenn wir zugange sind. Die Kraft, die ich von hinten empfange, leite ich nach vorne weiter. Jan und ich haben schon oft gelacht über diesen Vergleich, aber ich finde ihn irgendwie passend. Dank an meinen Physiklehrer...



13 Kommentare

#1 MarcoAnonym
  • 20.11.2011, 12:20h
  • Jaa sehr geil! Aber nicht so toll wenn es zur Obszession wird das man es zwingend braucht um sexuell richtig befriedigt zu sein.
    Nino hat Glück das er einen Partner hat der damit klar kommt, die meisten sehen eben den intimen 2er Sex als das schönste an und wollen einen 3er oder Gruppensex höchstens als gelegentliche, geile Abwechslung zwischendurch.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Audi5000Anonym
  • 20.11.2011, 13:04h

  • Das gleiche ist's doch auch mit nen Fetisch! Wenn ich nur noch mit irgendeinen Hilfmittel oder so einen Orgasmus bekomm dann stimmt was nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KrisAnonym
  • 20.11.2011, 13:07h
  • Sandwich-Sex, das ist wirklich was leckeres. Aber nicht nur - wie beschrieben - in einer Reihe, sondern auch mit einem Schwanz im Mund und einen anderen im Arsch. Oder, am geilsten, zwei Schwänze gleichzeitig im Arsch! Das ist auch erstmal ein Balanceakt und nix für kurze Schwänze oder zu verkrampfte Ärsche. Aber wenn es dann gut 'eingespielt' ist, ist es der geilste Dreier, den ich kenne. Vielleicht weniger ein Sandwich als ein doppelt gefüllter Hotdog - um im Bild des Fastfoods zu bleiben - aber man kann sich dabei sicher auch Zeit lassen *fg*
  • Antworten » | Direktlink »
#4 eMANcipation*Anonym
  • 20.11.2011, 13:08h
  • Sofern die Story wahr ist tut mir Nino - aber insbesondere sein Freund - leid. Wenn man (fast) immer einen Dritten benötigt, dann stimmt etwas nicht, hier höchstwahrscheinlich mit Nino selbst. Sorry, aber das ist einfach nur verrückt und hat nichts mit einer Beziehung zu tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 schwulenaktivist
  • 20.11.2011, 13:44h
  • Antwort auf #4 von eMANcipation*
  • Ja klar! Die weibliche Sicht sieht immer nur einen Missbrauch, wenn es nicht nach klassicher Beziehungstradition geht. Dass diese Sicht Fraue zur Allmacht und zur Allversorgerin erhebt, kann sie nicht sehen. Es gibt Bedürfnisse, dafür sind Frauen NICHT zuständig, so sehr sie das auch bedauern mögen. Aber für sie gibt es umgekehrt auch welche, für die Männer nicht zuständig sind. Aber das ist dann wieder "natürlich"...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 schwulenaktivist
  • 20.11.2011, 13:50h
  • Nicht nur emancipation sieht durch die heterosexuelle Brille, auch der Autor hier sieht heterosexuell!
    Vordergründig geht es immer nur um den "Spass". Aber hintergründig wird sichtbar, dass die Beteiligten ihre Sexualität immer nur neu inszenieren. Erst geht es mit dem Kamasutra, dann mit dem "Dreier" und später mit dem Weihnachtsbaumschmuck, will sagen mit den unzähligen Accessoires und Fetischen. Das mag heterosexuelle Ehepaare davon abhalten, auseinanderzugehen, aber es bringt allen Beteiligten, gleich welcher Orientierung, keine neuen Einsichten und Menschenkenntnisse, oder gar Erfahrungen. Es festigt die Diktatur der Zweierbeziehung, solange sie nicht aus "höheren" Gründen getrennt wird. Vor allem rechtfertigt sich damit die Krankheit Eifersucht, die uns schon als Kinder vom Weggang aus der Familie behindert...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 eMANcipation*Anonym
  • 20.11.2011, 15:19h
  • Antwort auf #6 von schwulenaktivist
  • Ich lege in diesem Fall Wert darauf, dass #4 nicht von mir - Sascha / The Rising / eMANcipation* - stammt.

    Denn ich finde Sandwiches, auch in der oben beschriebenen Form, ausgesprochen lecker.

    An den Verfasser von #4: Copy-und-paste doch wenigstens einen inhaltlich passenden Nick, oder war das ein absichtlicher Antagonismus?

    Man hätte auch ohne diesen Fingerzeig verstanden, dass du das Gegenteil von kreativ und emanzipatorisch bist.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Wissen macht AuAnonym
  • 20.11.2011, 15:25h
  • Stimmt es eigentlich, dass, wenn man derben Analsex hat, sprich jeden Tag, und Doppelstecker, Dildos usw. nicht mehr nen schnellen Sprint hinlegen kann?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 20.11.2011, 16:04h
  • Sandwichsex ist das geilste überhaupt: Man bildet die goldene Mitte und wird dabei gleichzeitig von zwei Typen anal bedient und genießt das in vollen Zügen, aber nur MIT KONDON!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 finkAnonym
  • 20.11.2011, 17:11h
  • immer wieder lustig, wie viele menschen doch probleme mit der sexualität ANDERER menschen haben... und wenn die schon selber keine damit haben, dann muss man ihnen aber dringend einreden, dass irgendetwas mit ihnen "nicht stimmt".

    ---

    leela: "thank you for all the inspiring advice, but i'm perfectly happy with my life the way it is."

    bender: "this sounds like a cry for help!"

    (aus "futurama")
  • Antworten » | Direktlink »