Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15428

Das schwul-lesbische Event beginnt mit einem gemeinsamen Planschen in der Blauen Lagune - einem Geothermal-Freibad mit mindestens 37 Grad

Vom 16. bis 19. Februar 2012 feiern Schwule und Lesben aus aller Welt auf Island - mit gemeinsamen Bad in der Blauen Lagune, Wikinger-Party, Ausflug zum Geysir und einem Gay History Walk.

Von Carsten Weidemann

Die Ankündigung kommt vielleicht etwas kurzfristig, aber sicherlich nicht zu spät, um beim Boss noch schnell einen Urlaubsantrag zu stellen: Vom 16. bis 19. Februar 2012 lädt Island zum allerersten Mal zu Rainbow Reykjavik - dem wohl ungewöhnlichsten LGBT-Festival im kommenden Jahr.

Warum sich das Mitmachen lohnt? Allen Vorurteilen zum Trotz ist Island selbst im Winter ein ideales Reiseziel. Dank des Golfstroms schwanken die Temperaturen in den kalten Monaten meist nur um den Gefrierpunkt. Der tolerante Inselstaat mit gerade einmal 320.000 Einwohnern bietet mit zugefrorenen Wasserfällen, dampfenden Quellen und verschneiten Landschaften unter einem Himmel voller Polarlichter beeindruckende Naturerlebnisse.

Tolerante Menschen, Kultur, lecker Essen und eine quirlige Szene


Islands Geysire können die Event-Teilnehmer am Freitag bei einem Ausflug ins Landesinnere entdecken

Die Besucher von "Rainbow Reykjavik" können darüber hinaus die faszinierende Kultur und Küche Islands, seine toleranten Menschen sowie natürlich die quirlige Szene der Hauptstadt kennenlernen - und dabei viele nette Leute aus aller Welt kennenlernen. Das gemeinsam von der Stadt Reykjavik, Icelandair, Icelandair Hotels, Reykjavik Excursions und Pink Iceland initiierte Event ist nämlich international angelegt und wird nicht nur auf Island selbst, sondern auch in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Schweden, Norwegen, Dänemark, Kanada und den USA beworben.

Am Donnerstag, den 16. Februar 2012 um 13:35 Uhr hebt Iceland-Air-Flug FI521 mit den deutschen Teilnehmern in Frankfurt ab - und landet nur dreieinhalb Stunden später auf Islands internationalem Flughafen Keflavik. Von dort geht es mit dem Gay-Shuttle direkt zur legendären Blauen Lagune - ein geothermal beheiztes Freibad mit naturblauem Wasser inmitten bizarrer, schwarzer Lavafelder. Das Mineralwasser fühlt sich nicht nur angenehm auf der Haut an - es kann sogar Hautkrankheiten lindern. Das Beste: Die Temperatur der Blauen Lagune liegt ganzjährig zwischen 37 und 42 Grad. Nach dem schwul-lesbischen Planschen stehen noch eine Welcome Party sowie eine "Northern Light Tour" auf dem Programm.

Wasserfälle und Geysire am Tag, Konzert und Partys am Abend


Mit Icelandair zum LGBT-Festival: Das nur dreieinhalb Flugstunden von Deutschland entfernte Reykjavik gilt zurecht als toleranteste Hauptstadt der Welt

Höhepunkt am Freitag ist die "Gullfoss, Gaysir & Fontana Tour", die zu Wasserfällen und Geysiren führt und eine Wanderung entlang des Grabens zwischen den tektonischen Platten Amerikas und Europas beinhaltet. Am Abend steht ein Konzert in Reykjaviks nagelneuem Opern- und Konzerthaus Harpa an - das Gebäude gilt mit der vom Künstler Olafur Eliasson gestalteten Fassade als architektonische Attraktion und neues Wahrzeichen der isländischen Hauptstadt. Anschließend richten die Szeneclubs "Barbara" and "Trúnó" besondere Partys für die Besucher von "Rainbow Reykjavik" aus.

Am Samstag können die Event-Teilnehmer an einem Gay History Walk teilnehmen, auf dem man u.a. erfährt, warum Island zu den LGBT-freundlichsten Ländern weltweit gehört. Anders als in Deutschland ist auf der Vulkaninsel die Ehe für alle Paare geöffnet. Der CSD jedes Jahr im August ist ein wahres Volkfest mit über 30.000 Besuchern - d.h. jeder zehnte Isländer ist beim Gay Pride dabei. Nicht zu vergessen: Islands lesbische Ministerpräsidentin Jóhanna Sigurdardóttir ist der einzige offen homosexuelle Regierungschef der Welt.

Am Samstagabend schließlich warten ein offizieller Cocktail-Empfang im Rathaus sowie eine schwul-lesbische Wikingerparty mit namhaften DJs auf die Gäste, bevor es am Sonntagmorgen mit Icelandair wieder zurück nach Deutschland geht.

Für "Rainbow Reykjavik" bietet die Fluggesellschaft Icelandair auf ihrer Webseite günstige Komplettplakete inklusive Flug, drei Hotel-Übernachtungen,Transfers, Ausflügen, allen Eintrittsgeldern sowie mehreren Mahlzeiten an. Die Packages beginnen bei 765 Euro pro Person und können nur online mit Kreditkarte gebucht werden.



#1 Geert
  • 24.11.2011, 16:21h
  • Der Samstagabend in den Straße Reyklaviks ist eine Augenweide: Sportliche, nordische Männer mit blauen Augen und blonden Haaren, viele in Anzug, Krawatte....
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 SchokiAnonym
  • 24.11.2011, 18:52h

  • Ich habe irgendwie das ungute Gefühl, dass Island nicht aus Toleranz, sondern viel eher aus Geldnot dieses riesige Event organisiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HanseHorstProfil
  • 25.11.2011, 11:31hHamburg
  • Island ist seit Jahrzehnten eines der tolerantestes und der LGBT-freundlichsten Länd der Welt. Wer jemals dort war und die Herzlichkeit der Isländer und der dortigen Community erlebt hat wird das bestätigen können.

    Die dramatische Landschaft, die heissen Quellen, die Wasserfälle und Geysire, die gemütlichen Restaurants und Kneipen ....Island ist und bleibt einzigartig und hat viele begeisterte und immer wiederkehrende Gäste aus der ganzen Welt.

    Natürlich freut sich jedes Land über tourisitische Einnahmen ( auch aus der Gay Community), aber ganz sicher hat Island es nicht "nötig" hier um die Gunst zu buhlen!

    ich war selber schon 2 x da und will unbedingt wieder hin (auch weil ich da das letzte mal einen SEHR netten Typ kennengelernt habe...;-)! Das Programm von Rainbow Reykjavik ist wirklich einmalig ( auch in der Preis-Leistung bei dem Programm) und gab es in solcher Form noch nie! Island erleben und dabei neue Gays aus dem in- und Ausland kennenlernen - einfach genial!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Martin JägerAnonym
  • 25.11.2011, 12:44h
  • Wow das klingt ja wirklich superspannend und außergewöhnlich. Ich würde da sofort mitfahren nur mein Freund möche lieber einen neuen Fernseher kaufen. Mal sehen
  • Antworten » | Direktlink »
#6 GastAnonym
  • 25.11.2011, 13:35h
  • Kleiner Hinweis an die Redaktion:
    Es heißt nicht "Barbaba", sondern "Barbara"! Und es ist wohl eher eine Mischung aus Club und Bar (Klein aber fein)! Trúno ist eine Mischung aus Cafe und Bar. Vorteil: Barbara und Trúno sind im gleichen Haus untergebracht.
    Und es mag sein, dass der WInter in Island etwas milder ist, allerdings ist der heftige Wind schon etwas nervig.
    Hab ein Jahr in Island gelebt und einiges Positives (dazu gehört nicht das Wetter^^) mitgenommen. Trotzdem allen, die hinfahren einen schönen Urlaub ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
  • Anm. d. Red.: Danke für den Hinweis auf den Tippfehler, ist korrigiert!
#7 mediterranerAnonym
#8 TommieAnonym
  • 13.12.2011, 13:48h
  • Interessanter Artikel, aber bitte nicht "in 2012". Das ist schlechter Anglizismus.
  • Antworten » | Direktlink »