Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15487

Psychoterror oder Schlampigkeit? Diese Tube kann Krisen auslösen (Bild: manu contreras / flickr / by-nd 2.0)

In Beziehungen schleichen sich im Laufe der Zeit Routinen oder Macken der Partner ein, die ziemlich nerven können. Teil 16 des queer.de-Beziehungsratgeber löst drei Knackpunkte.

Von Christian Scheuß

"Wir sind jetzt seit zwei Jahren zusammen, mein Freund wird immer dicker!"

Nein, es liegt nicht an deinen hervorragenden Kochkünsten, und es macht auch keinen Sinn, jetzt jeden Abend nur noch Rohkost zu servieren. Tatsache ist aber, dass sich in vielen Beziehungen ein schleichendes Aufschwemmen des einst so mühselig geformten Körperbildes einstellt. Schließlich befindet man sich nicht mehr auf dem "Frischfleischmarkt", muss sich nicht mehr im besten Licht darstellen und zwanghaft den schwulen Schönheitsidealen folgt. Diesen Druck nicht mehr zu haben ist eigentlich etwas Gutes. Der Partner fühlt sich wohl und du liebst ihn hoffentlich immer noch wie am ersten Tag, auch wenn er inzwischen etwas griffiger geworden ist. Dein Freund wird wieder abnehmen, wenn er mit seinem Erscheinungsbild so unzufrieden ist, dass er sich selbst kaum noch Anschauen mag oder er deswegen gesundheitliche Probleme bekommt. Erst wenn die innere Einsicht bei ihm vorhanden ist, kannst du mit dem Rohkost-Salat-Programm beginnen.

"Ich kann ihn noch so oft dran erinnern: Er lässt ständig die Gleitgeltube offen!"

Ob Gleitgel- oder Zahnpastatube, ob das Licht, das nicht ausgeschaltet wird, oder die Toilette, die nicht abgezogen wurde; Es gibt viele solcher Kleinigkeiten, die auf Dauer nerven. Alles Bitten, Schimpfen oder Augenrollen scheint nicht zu helfen. Er tut es immer wieder. Nur warum? In den allermeisten Fällen liegt keine Boshaftigkeit dahinter, außer man befindet sich gerade im Rosenkrieg. Dann wird hier allerdings ein Konflikt ausgetragen, bei dem die Nachlässigkeit Methode hat. Simple Schusseligkeit ist oft der einzige Grund für dieses Verhalten. Was hilft: Die offene Tube nicht persönlich nehmen, und nicht als mutwillige Missachtung des Partners gegenüber eigenen Wünschen interpretieren. Der Trick, wie man den Tick in den Griff kriegt: Einen Kuhhandel abschließen. Frage deinen Partner, was ihn an deinem Verhalten nervt und schließt einen Pakt wie diesen: "Du versprichst, künftig an die Klospülung zu denken, dafür drehe ich immer die Zahnpastatube zu."

"Mein Freund schnarcht jede Nacht, ich kriege kein Auge mehr zu."

Ständiges Geschnarche im Bett hat buchstäblich schon Beziehungen zersägt und entzweit. Für das Gesäge gibt es mehrere Auslöser. Neben anatomischen Besonderheiten im Atemwegssystem des Schnarchers führen auch starker Alkoholgenuss vor dem Schlafengehen als auch Übergewicht oder schlichte Erkältungen zu diesem Phänomen. Ein beherztes Anstoßen des Partners, damit der zum Beispiel von der Rücken- in die Seitenlage wechselt, hilft oft. Auch gut isolierende Schaumstoffstöpsel für die Ohren beruhigen bei gelegentlichen Schnarchattacken. Doch geht das Konzert jede Nacht los und dauert für Stunden an, muss ein Mediziner ran, der die Ursachen erkundet und Gegenmaßnahmen bespricht, bis hin zu medizinischen Eingriffen. Wer mit seinem Partner zusammenziehen will, sollte zuvor öfters mal bei ihm "probeliegen", um keine lautstarken Überraschungen zu erleiden. Wer in Frieden mit einem notorischen Schnarcher zusammen leben will, für den kann die Einrichtung zweier Schlafzimmer überaus festigend für die Beziehung sein.



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 blancheAnonym
  • 03.12.2011, 20:20h
  • was macht man nun mit einem partner, der sich wie eine bayrische wildsau aufführt ? (er ist bayer)
    hemmungslos furzt und rülpst, niesattacken bekommt (5x pro tag), höchstens 2x die woche duscht etc. ? dicker wurde er auch, aber das liegt an meiner hemmungslos gute küche !

    man versucht TOLERANZ ZU ÜBEN !
    im anfang fand man dieses betragen, männlich, urwüchsig und "lebensecht" !
    das gibt sich mit der zeit (nach 12 jahren) !

    wenn da nicht die liebe wäre ! die diese zustände ertragen hilft !

    es funzzt immer noch, dass ist eine form von nähe, die man sich auch noch erarbeiten und ertragen muss ! gehört aber zum leben, auch wenn man manchmal seine eigenen "sinne" im griff haben muss ! (ich stehe nicht darauf!)

    aber man freut sich doch, wenn der partner "keine maske mehr trägt" !
    und sich zuhause fühlt !!!

    ich denke für aussenstehende schwer zu vrstehen, aber ich brauche keinen "designten" partner !
  • Antworten » | Direktlink »
#3 daVinci6667
  • 03.12.2011, 20:51h

  • Hm. Jeder hat seine Macken und die können den Partner schon nerven. Ich bin froh sind wir beide nicht pingelig und Streit sehr selten. Was im Artikel fehlt ist der Hinweis dass genügend Raum sehr wichtig ist. Auch das eigentlich lächerliche Tuben- und Kloschüssel-Problem lässt sich so lösen. Jedem sein eigenes Bad ist wirklich Gold wert!

    Und auch jeder schnarcht mal, z.B bei einer Erkältung. Einmal wurde ich fast wahnsinnig, da ich am nächsten Tag auch noch früh raus musste. Ich hab mich dann im Gästezimmer schlafen gelegt, ging aber 5 Min später wieder ins gemeinsame Bett, weil ich feststellte dass mir seine Nähe und seine Körperwärme mehr fehlt, als mich sein schnarchen stört.

    Vieles ist wirklich nur eine Sache der inneren Einstellung. Solange das Grundsätzliche stimmt, kann man Macken problemlos übersehen, Ansprechen sollen es beide aber trotzdem immer wieder.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 alexander
#5 daVinci6667
  • 03.12.2011, 22:58h
  • Antwort auf #4 von alexander

  • Wir gehören zu den Normalsterblichen. Ich weiß nicht, wie es in Deutschland ist, bei uns gibt's ab 4 Zimmern meist 2 Nasszellen, selbst bei Mietwohnungen.

    Unsere schön große Wohnung ist uns beiden wichtig, aber wir haben auch schon überlegt, was kleineres zu suchen, weil putzen und Gartenarbeit nicht gerade unser Lieblingshobby ist, aber nur ein Bad mag ich mir nicht vorstellen. Nicht nur wegen den Macken des anderen, sondern weil wir oft fast gleichzeitig aufstehen müssen. Mit nur einem Bad müssten wir den Wecker 15 Min früher stellen. Dann halt doch lieber etwas mehr putzen...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 eMANcipationEhemaliges Profil
  • 04.12.2011, 20:50h

  • Also ich kenne eigentlich niemanden, der keine zwei Bäder hat. Und wer sich nur 2 x pro Woche duscht ist ein Schwein.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Lapushka
  • 05.12.2011, 07:37h
  • Ich mag Schnarcher^^. Meistens wache ich davon auch nicht auf. Und wenn doch, boxe ich ihn, dann ist er ruhig bis ich wieder eingeschlafen bin.

    So richtig handfesten "Du nimmst mich nicht ernst" Krach in Bezug auf Kleinigkeiten wie das Zahnpastabeispiel hatte ich nur mal als ich immer die Fenster zu viel auf Kipp gestellt habe. Ich mag es gerne frisch und hasse stickige Heizungsluft, er hat sofort mit den Zähnengeklappert wenn die Heizung nicht überall volle Pulle aufgedreht war. Der Rat, sich dann währenddessen wärmer anzuziehen wurde als Affront aufgefasst. Die Sache hat sich dann von alleine erledigt (aber nicht deshalb).

    Ein paar Macken bzw. sensible Punkte finde ich ok, aber zu extrem sollte es nicht sein. Man sollte auch mal Fünfe gerade sein lassen und überlegen ob die Sache über die man sich grade aufregen will wirklich gerechtfertigt ist. Oft sind andere ja nicht aus Böswilligkeit gedankenlos und können garnicht nachvollziehen warum man grade so abgeht.
  • Antworten » | Direktlink »