Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15541

Hulk Hogan befürchtet, dass Homo-Gerüchte seiner Karriere schaden könnten (Bild: PD)

Wrestler Hulk Hogan hat seine Ex-Frau wegen Verleumdung verklagt, weil sie ihm tätliche Übergriffe und homosexuelle Affären vorgeworfen hatte.

Der 58-jährige Sportdarsteller (bürgerlich: Terrance Bollea) und seine 52-jährige frühere Ehefrau Linda Bollea liefern sich bereits seit mehreren Jahren einen Rosenkrieg. In Interviews hat Bollea in den letzten Tagen ihrem Ex vorgeworfen, sie körperlich misshandelt und außerdem mit Männern betrogen zu haben. Die "St. Petersburg Times" berichtet, dass Hogan sie nun vor einem Gericht in Clearwater (US-Bundesstaat Florida) verklagt habe. Er wirft seiner Frau vor, mit Lügen für ihr Buch "Wrestling the Hulk - My Life Against the Ropes" werben zu wollen.

"Sie hat jedem erzählt, dass ich ein Homosexueller bin", beklagt sich Hogan im Magazin "Us Weekly". Er weist die Anschuldigung zurück, dass er mit dem Wrestling-Kollegen Brutus Beefcake ein Verhältnis gehabt habe: "Wenn das wahr wäre, würde ich es zugeben. Ich wäre stolz drauf, wenn ich homosexuell wäre", so Hugan. Da er aber heterosexuell ist, habe er ein "echtes Problem" mit dem Vorwurf: "Ich muss darauf antworten, wenn etwas Unwahres behauptet wird mit dem Ziel, meine Karriere zu ruinieren."

Hogan gilt als erfolgreichster professioneller Wrestler in den USA. Er ist seit 1977 in dem Show-Sport aktiv und verdiente damit mehrere hundert Millionen Dollar. Hogan hatte auch Auftritte in mehreren Hollywood-Filmen und Fernsehserien. Außerdem ist er seit 2005 in der MTV-Realityshow "Hogan Knows Best" zu sehen. Seit Dezember 2010 ist er mit seiner neuen Frau Jennifer McDaniel verheiratet. Die Scheidung von seiner Ex kostete ihm eigenen Angaben zufolge mehr als zwei Drittel seines Vermögens.

In der Macho-Show Wrestling gibt es keine offen schwulen Profis. Einzig WWE-Wrestler Chris Kanyon wagte vor wenigen Jahren ein Coming-out: Nach mehreren Dementis bekannte er sich 2006 zu seiner Homosexualität. Die Organisation WWE lehnte es jedoch ab, Kanyon als offen schwulen Wrestler zu etablieren und kündigte seinen Vertrag. 2010 beging Kanyon im Alter von 40 Jahren Selbstmord (queer.de berichtete). (dk)



#1 eMANcipationEhemaliges Profil
  • 12.12.2011, 15:15h

  • Sein Dementi ist mit dem Verweis verbunden, dass er ein stolzer Homosexueller waer. Ist positiv, ganz im Ggs. zu Arns Friedrich, der sich hinter seiner Scheinfreundin via Zentralorgan BILD versteckt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ArthasAnonym
  • 12.12.2011, 15:38h
  • viele Frauen sind von Natur aus rachsüchtig, seine Exfrau versucht ihm ganz klar seine Karriere zu zerstören. Homo Anschuldigungen kommen immer weil sie als negativ angesehen werden und daher einem Sportler sein Einkommen gefährden. Aber Hulk sagt ja eindeutig das er ein stolzer Schwuler wäre wenn er denn homosexuell sein würde. Gewisse deutsche Fußballer hätten lieber ihre Freundinnen bzw. Ehefrauen ins Rampenlicht gestellt um Homovorwürfe sofort im keim zu ersticken.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#4 jochenProfil
  • 12.12.2011, 18:46hmünchen
  • Ich habs immer geahnt.

    Aber wer weiss schon, ob er schwul ist oder nicht... kann aber auch gut sein, dass seine Ex ihn nur schaden möchte. In seiner Branche sind ja Schwule nicht gerade in .

    Mit seinen knapp 60 Lenzen ist er ja schon langsam etwas überkackig. Ich fand aber seine tollen eingeölten Muskeln und im Ring immer mit knallengen Höschen ... herrlich!
  • Antworten » | Direktlink »