Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15546

Reinhold Robbe hat sich die Beleidigungen nicht gefallen lassen

Ein ostfriesischer Kreistagsabgeordneter muss 3000 Euro Schmerzensgeld an den SPD-Politiker Reinhold Robbe zahlen, weil er sich diffamierend über dessen Verpartnerung geäußert hatte.

Wie die "Ostfriesen Zeitung" berichtet, hatte Gerd Koch, der Chef der rechtspopulistischen Allgemeine Wählergemeinschaft (AWG) in Leer, beleidigende E-Mails und Blogeinträge gegen den früheren Wehrbeauftragten verfasst. Der 57-jährige Robbe, der aus dem Landkreis Leer stammt, verklagte daraufhin den Kreistagsabgeordneten wegen Diffamierung vor dem Amtsgericht Berlin-Charlottenburg. Schließlich hätten sich dem Bericht zufolge beide Parteien auf einen Vergleich geeinigt: Koch muss demnach 3.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Robbe will diese Einnahmen an die Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Ostfriesland spenden.

Anlass für die Beleidigungen war die Verpartnerung Robbes mit dem Opernregisseur Frejo Majer im osfriesischen Bunde Anfang des Jahres (queer.de berichtete). Noch heute sind auf dem Blog des AWG beleidigende Äußerungen Kochs online. So schrieb er am 27. Januar: "Unser schwuler Wehrdienstverweigerer und spätere Vorsitzende des Verteidigungsausschusses und Wehrbeauftragte aus dem Rheiderland, tritt vor den Traualtar. Wie ekelhaft! Kein Wunder, daß die Soldaten bei den Robbe-Besuchen in Afghanistan mit dem Arsch an der Wand standen."

Koch ist ein Freund starker Worte


Auf der AWG-Website begrüßt Gerd Koch die Leser (Bild: Screenshot)

Auch bei anderen Themen spielt Koch den empörten Rechtspopulisten: So beschwert er sich auf der AWG-Website über zu teure "Zigeuner" und wettert gegen den NPD-Parteitag, weil dieser "linkes Pack" dazu animieren würde, "für chaotische Zustände zu sorgen".

Reinhold Robbe war von 1994 bis 2005 Bundestagsabgeordneter für die Sozialdemokraten. Danach kontrollierte er bis 2010 als Wehrbeauftragter das Parlament im Bereich der Bundeswehr. In diesem Amt geriet er bundesweit in die Schlagzeilen, als er die finanzielle Unterversorgung der Bundeswehr als skandalös bezeichnete und ungewohnt laut bessere Arbeitsbedingungen für Soldaten forderte. In seinem letzten Wehrbericht 2010 kritisierte er auch den Umgang der Bundeswehr mit lesbischen und schwulen Soldaten (queer.de berichtete). Öffentlich geoutet hat sich Robbe erst mit seiner Verpartnerung.

Seit Oktober 2010 ist Robbe als Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft aktiv, die sich für Solidarität mit dem Staat Israel einsetzt. (dk)



#1 Leo20mal6Anonym
#2 Geert
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 12.12.2011, 18:24h
  • Gut, daß die Klage erfolgreich war und der Typ von der AWG nun zur Kasse gebeten wird!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SebiAnonym
  • 12.12.2011, 19:14h
  • Schön, dass der zahlen muss. Das ist die einzige Sprache, die die verstehen.

    Nur schade, dass er nicht noch mehr zahlen muss.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TadzioScot
  • 12.12.2011, 19:59h
  • Antwort auf #4 von Sebi
  • So wenig Strafe muss der Zahlen ?
    Tja, unsereins ist echt nicht viel wert...
    Man kann sagen, mit uns kann man so ziemlich machen was man will.

    "Die würde des Menschen ist unantastbar..."
    Von wegen... Das so jemand noch frei herum läuft nach solchen aussagen ist ein echtes Verbrechen...

    Aber wenn wunderts ? Selbst ein Anti-Homo-Rapper wie Bushido kann seine Hass Texte gegen uns vertone, veröffentlichen und verkaufen.

    Kein Index, keine Strafe, nichts...
    Im gegentum: Er wird noch mit dem Bambi geehrt...

    Volksverhetzung sind im übrigen auch laufend ausgesetzt... Man muss z.b nur bei der NPD schauen.... Deren Aussagen gegen uns sind Legal... Sind ja NUR Meinungen...

    Und Verboten werden die nicht...
    Dabei kann die BRD eigentlich ziemlich schnell
    so ein Parteiverbot herbei Zaubern, sieht man z.b an dem beispiel der ehmaligen KPD...

    Die haben sie verboten....
    Ja, es stimmt, unser Staat und viele Menschen sind "auf dem rechten Auge blind" und sehen mit linken Auge extrem genau hin... So als eine Art sehschwächen ausgleich...

    Seufz...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TadzioScot
#7 üäpöolikujzhtgrfAnonym
  • 12.12.2011, 21:23h
  • Wieso eigentlich immer diese Verharmlosende Bezeichnung "Rechtspopulisten"? Diese unterscheiden sich in keinster Weise von den offen auftretenden Neonazis! Also sind sie nix anderes!

    So sollte man sie auch als solche Bezeichnen!

    Man erinnere sich an die breite Zustimmung bei den "Rechtspopulisten zu dem 77fachen Mord in Norwegen!

    Man erinnere sich an die breite Zustimmung dieser Braunen Truppe zu den Antijüdischen Gesetzen in den Niederlanden (Stichwort Schächtverbot)!

    Nazis sind Nazis und müssen auch offen als solche dargestellt werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 alexander
#9 daVinci6667
#10 DatSpanferkelAnonym
  • 13.12.2011, 00:08h
  • Antwort auf #9 von daVinci6667
  • üäpöolikujzhtgrf
    "[...]Man erinnere sich an die breite Zustimmung
    dieser Braunen Truppe zu den Antijüdischen Gesetzen
    in den Niederlanden (Stichwort Schächtverbot)![...]"

    alexander
    "ich gebe dir absolut recht !"

    daVinci6667
    "Also beim Schächtverbot kann ich dir nicht zustimmen.
    Es ist einfach grausam und eine absolute Tierquälerei!
    Tierschutz kommt vor Religionsfreiheit mein Lieber.[...]"

    Stimmt, Tierschutz ist absolut wichtig.
    Die Armen Tiere sollen ja nicht leiden...
    Darum bin ich ja auch Vergetarier.

    Eine Weihnachstgans würde den Leuten,
    die sie umbringen und essen wollen sicher
    sagen: "Ähhhh... Gänsefleisch ma vielleicht
    was anderes zu Weinachte esse ?"

    Ich bin gegen das Schächten, aber ich bin auch
    gegen das Schlachten, also das töten von
    jedem Tier... DAS was heutztage in der Tierzucht passiert
    ist auch nicht viel anderes als ein neue Art von Holocaust,
    halt ein "Tier-Holocaust"...

    Ich weiß zufällig das Jährlich weltweit 50 Milliarden Tiere
    geschlachtet werden, nur weil man sie verspeisen will...

    nokturnaltimes.wordpress.com/2011/09/02/wie-viel-fleisch-ver
    tragt-die-welt/


    Wenn man bedenkt, wir sind jetzt aktuell 7 Millarden Menschen
    und schlachten Jährlich 50 Milliarden Tiere, dann kann einen
    schon echt schlecht werden... Vorallem wenn man sich all das Blut
    mal wirklich bildlich vorstellt das fließt...

    Aber ein Tier ist ja weniger wert als ein Mensch... Wir finden ja Hundewelpen sooo süß... Sind sie ja auch... Aber so'n süßes kleines Spanferkel das essen viele uns dann doch noch gerne...

    Und die leckeren Hühnchen erst...
    Und sooo knsuprig ist die Haut...

    Und in Eier Nudeln sind ja auch
    meist Käfig-Hühnereier usw. enthalten...
    Bodenhaltung ist schon besser, freiland
    wär da Optimum...

    www.youtube.com/watch?v=uDIqiN49bmA

    Um 1 kg Fleisch zu erzeugen, benötigt man 7–16 kg Getreide oder Sojabohnen...
    Und mit 7-16 KG Getreide oder Soja-Bohnen kann man mit sicherheit mehr Menschen
    satt machen, als mit 1KG Fleisch....

    www.vegetarismus.ch/info/6.htm

    Wenn man dann noch an das Klima denkt, wieviel CO2 die
    Tiermast Produktion produziert, könnte man doppelt und 3-Fach kotzen...

    www.weltagrarbericht.de/themen-des-weltagrarberichtes/klima-
    und-energie.html


    Nun denn, Guten Apetit...
  • Antworten » | Direktlink »